eBay Käufer weigert sich zu zahlen ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist immer wieder sehr ärgerlich. Du könntest Die Summe sogar einklagen, aber willst Du das auf Dich nehmen?
Hebe Dir die Ablehnung gut auf, nicht, dass es ihm einfällt, noch zu zahlen.

Ich würde einen Nichtzahlerfall aufmachen, den kannst Du nach 4 Tagen schließen, bekommst Deine Provision und der Käufer seine wohlverdiente Verwarnung. Setze den Käufer auf Deine Blockierliste, damit er nicht mehr bei Dir bieten kann.
Dann kannst Du den Artikel erneut anbieten.

Leider hat das in den letzten Monaten stark zugenommen, was sicher mit daran liegt, dass sich immer mehr Jugendliche anmelden, die nicht bezahlen können.

Wie gesagt, wie weit Du gehen willst, liegt an Dir.

Einzelne Mitglieder kannst du auf Deine Sperrliste setzen.
http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?BidderBlockLogin

und hier kannst du eine „Nachrichtensperre“ für sie verhängen.
http://offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?BuyerBlockPreferences


Lheeela992,

dennoch solltest Du als erstes einen unbezahlten Artikel melden, damit Du wenigsten die eBay-Gebühren zurück bekommst.

Wenn Du gegen den Käufer vorgehen willst, solltest Du Dir zum einen die Käuferantwort

"Ich habe kein Interesse ! Und habe nichts gekauft !"

sichern, denn dabei handelt es sich um eine ernsthafte und endgültige Leistungsverweigerung. Zum anderen muss Dir klar sein, dass Du Geld vom Käufer sehr wahrscheinlich nur dann sehen wirst, wenn Du gegen diesen gerichtlich vorgehst.

Den Käufer auf Vorkassezahlung zu verklagen macht meines Erachtens alleine schon wegen der Verfahrensdauer wenig Sinn.

Besser ist, dem Käufer nach § 349 BGB den Rücktritt schriftlich und nachweislich zu Erklären und dabei auf seine Leistungsverweigerung Bezug zu nehmen, die eine Fristsetzung nach § 323 Abs. 2 Nr. 1 BGB nicht mehr notwendig macht.

Bei einem Rücktritt kannst Du nämlich den Artikel erneut verkaufen und hast gleichzeitig gegenüber dem ersten Käufer einen Anspruch auf Schadenersatz nach § 325 BGB.

Der Schadenersatzanspruch selbst besteht aus den §§280 I, II i. V. m. 286 III; 288 I, IV; 252 BGB und umfasst Verzugszinsen, Deine Kosten und einen etwaigen Mindererlös.

Diesen Schadenersatzanspruch müsstest Du dann allerdings um ihn durchzusetzen zunächst wieder mahnen und anschließend entweder den Mahnbescheid beantragen (Gerichtsgebühr 32.- €) oder gleich Zahlungsklage (Gerichtsgebühr 105.- €) einreichen.

Du kannst das ohne weiteres durchsetzen. Die Frage ist, hast Du den Atem dafür, kannst auch mal 100 € auslegen und sorgfältig arbeiten?

Du bist privater Verkäufer und die Käuferin hat ein Angebot abgegeben und ist Höchstbietende bzw. hat die Sofort-Kaufen-Funktion verwendet?

Dann liegt ein Kaufvertrag vor, der zu erfüllen ist. Da wohl Vorkasse vereinbart war, schuldet sie dir nun Geld und du den Artikel.

Fertig aus.

Also Mahnung hin mit Frist bis 21.07., wenn danach nichts kommt, geht es hier weiter:

www.online-mahnantrag.de

Xipolis 15.07.2016, 02:45

Sorry, aber einen Mahnbescheid kann man für eine Vorkasse-Zahlung nicht beantragen, da die Zahlung in dem Fall ja von einer Gegenleistung abhängt und diese noch nicht erbracht wurde (KO-Kriterium).

Für den Verzug oder den Rücktritt ist in dem Fall wohl die Mahnung entbehrlich, da eine ernsthafte und endgültige Zahlungsverweigerung vorliegt.

0

Bevor man einen Preisvorschlag sendet bekommt man noch den Hinweis, dass bei Akzeptanz des Verkäufers der Deal verbindlich ist. Soll die Spassbieter abhalten. Also mach einen Fall auf und bestehe auf dein Geld.

Xipolis 15.07.2016, 02:42

Einen Fall sollte die Fragestellerin natürlich unbedingt eröffnen.

0

Bei Ebay einen Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels melden!

Hast du noch keine Information durch eBay erhalten und Informationen wer den Artikel gekauft hat?

Um welche Art von Artikel handelt es sich denn für 200,- EUR?

Denn folgendes solltest du wissen:

Solange ein rechtskräftiger Kaufvertrag besteht, hat die Käuferin Ansprüche aus diesem Kaufvertrag! Egal ob sie bezahlt hat oder nicht!

Wenn du den Kauf also nicht abbrechen willst, darfst du auch den Artikel nicht anderweitig verkaufen!

Im schlimmsten Fall hätte sie sogar Anspruch auf Schadenersatz, sobald sie bezahlt hat. Der Kaufvertrag ist ganz sicher nicht zeitlich begrenzt.

Xipolis 15.07.2016, 02:48

Der Käufer hat bereits die Leistung verweigert - wenn die Fragestellerin Ihrerseits den Rücktritt erklärt, gibt es keinen Anspruch auf Erfüllung.

0
heurekaforyou 15.07.2016, 06:54
@Xipolis

Das muss sie aber erstmal tun. eBay empfiehlt hier sogar Einschreiben Rückschein zu verwenden um ggf. einen ordnungsgemäßen Rücktritt beweisen zu können.

Kannste mal nachlesen: eBay-Rechtsportal "Käufer bezahlt Artikel nicht"

0
Xipolis 15.07.2016, 18:32
@heurekaforyou

Ja, das sollte sie tun.

Ob man die teuerste Einschreiben-Variante nehmen muss ist allerdings fraglich, denn was soll mit dem Einschreiben mit Rückschein mehr gewonnen werden als mit einem Einschreiben ohne Rückschein.

Die Problematik der Übergabe-Einschreiben liegt auch darin, dass der Postbote den Empfänger nicht antreffen kann und sodann nur eine Benachrichtigung eingeworfen wird.

0

Was möchtest Du wissen?