Ebay-Einnahmen und Antrag auf Wohngeld

1 Antwort

Soweit ich das weiß, werden weitere Einkünfte erst ab tatsächlichem Leistungsbezug in die Berechnung mit einbezogen. Vermögensfreibetrag klar, sofern welches besteht. Was darüber hinaus geht, kann erstmal angerechnet werden, hängt aber auch von der individuellen Situation ab denn hier gibt es durchaus Ermessensspielräume. Man kann Dir nahelegen, ein Auto zu verkaufen, aber dann muß es auch einen entsprechenden Wert haben. Wenn es für den sonstigen Unterhalt notwendig ist, liegt es bei Dir. Kontoauszüge in der Regel drei Monate, es sei denn Du beantragst "rückwirkend". Antragstellung war im Dezember, Antrag kann erst jetzt bearbeitet werden, ergo 6 Monate. Im Sozialhilfebezug bist du verpflichtet, den Bezug zu mindern, soweit das möglich ist. Verkaufst Du also Dinge von erheblichem Wert (Wertvolle Sammlungen - Vermögen - etc. musst du ja eigentlich bereits vorher angeben) wird das mit dem Sozialhilfebzug verrechnet. Es wäre ja ungerecht, wenn die Gemeinschaft Deinen Lebensunterhalt finanziert und Du auf Millionenwerten sitzt... (/i off)....

hartz 4: wirklich die kontoauszüge der letzten drei monate vorlegen?

hi, ich muss leider einen hartz 4 antrag stellen und jetzt wollen die meine kontoauszüge der letzten drei monate? kann man das nicht umgehen oder so? die haben schon alles von mir, meine letzten abrechnungen, verdienstbescheinugung usw usw. das problem ist das ich viel mit paypal bezahlt habe (nur kleckerbeträge 5-20€ im schnitt) und ich bin der meinung das es denen doch nicht zu interessieren hat wofür ich mein geld ausgegeben hatte in der letzten zeit oder doch?!

...zur Frage

Wohngeld beantragen.. Hat jemand Erfahrung damit?

Hallo liebe Community,
ich möchte gerne für meine Mutter Wohngeld beantragen, da es ihr finanziell nicht gut geht. Sie arbeitet als Putze und obendrein weil der Job echt mies bezahlt wird bekommt sie noch was von der Arge. Naja jetzt möchte ich ihr gerne einen Gefallen tun und Ihr finanzielle Misere etwas beschönigen. Bekommt einer von euch Wohngeld? Wenn ja wo und wie melde ich so etwas an?
Danke im Voraus

...zur Frage

Beim Wohngeld-Antrag Einkünfte aus Vorjahr angeben?

Hallo,

ich habe im Dezember 2015 einen Wohngeld-Antrag gestellt und muss jetzt in der 2. Runde einige Nachweise einreichen. U.A. wollen die einen Nachweis über die Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen, Dividende) für das Jahr 2014. Ich frage mich allerdings wieso für das Jahr 2014. Ist das rechtens? Wenn ja, wie weise ich die Zinsen eines Jahres nach? Stellt die Bank da einen Nachweis aus? Oder soll man die Zinsen, die jedes Quartal auf dem Kontoauszug stehen, vorzeigen?

Vielen Dank schonmal:)

...zur Frage

Muss das DLZ auf Wohngeldantrag hinweisen?

Wir haben bis vor einiger Zeit noch ALG 2 aufstockend erhalten, mein Mann geht arbeiten und verdient ca. 1200 bis 1400 €, das schwankt immer wegen Überstunden. Wir haben dann eine Rückforderung vom DLZ bekommen, weil mein Mann zu viel verdient hat und dadurch ist uns aufgefallen, dass wir schon längst Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen hätten können. Wenn das Geld vom DLZ zurückgefordert wird, kann man bis zu einem Jahr rückwirkend Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Bis November 2014 wurde auch das ALG 2 in voller Höhe zurückgefordert und habe auch das Wohngeld und Kinderzuschlag rückwirkend erhalten. Da wir aber schon viel länger Wohngeld und Kinderzuschlag bekommen könnten weil damit unsere ALG 2 Bedürftigkeit aus dem Weg gewesen wäre, wollte ich das seit März 2014 rückwirkend beantragen. Für diesen Zeitraum wurden die Leistungen des ALG 2 allerdings nur teilweise zurückgefordert und der Antrag beim Wohngeld wurde deshalb abgelehnt, weil es nur geht, wenn man vom DLZ keine Leistungen erhalten hat. Dann habe ich das DLZ schriftlich gebeten, die Forderungen ganz zurückzufordern, das haben sie jedoch abgelehnt, weil sie meinten, dass ja Anspruch bestand. Ist echt ne blöde Situation, weil wir ja durch das Wohngeld und Kinderzuschlag gar kein ALG 2 mehr bekommen hätten. Wir wussten es einfach nur nicht. Aber die Aufforderung vom Amt kam erst viel später, also im November erst, dass wir die Anträge dort stellen sollen, obwohl sich beim Gehalt nichts geändert hat. Wir müssen nun 2000 € zurückzahlen und durch die Rückzahlungen, die wir nun nicht bekommenvom Wohngeld und Kinderzuschlag gehen uns 4000 € verloren, die wir bekommen hätten, wenn wir den Antrag schon im März 2014 gestellt hätten, was wir da ja noch nicht wussten, ist das Jobcenter nun in der Pflicht gewesen uns früher aufzufordern oder ist es einfach unsere Schuld und dürfen sie wirklich ablehnen die Leistungen zurückzufordern? Ich hatte es denen auch geschrieben, dass ja eigentlich Anspruch auf Wohngeld und Kinderzuschlag bestanden hätte und wir das rückwirkend beantragen wollen. Lohnt sich ein Weg zum Anwalt oder ist hier einfach der Fall: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?

...zur Frage

hartz 4 frage zu paypal konto?

moin. mein antrag für alg2 ist wieder mal durch. kontoauszüge eingereicht usw. nun wurde er auch bewilligt, aber in einem 2ten schreiben, möchte das amt gerne die kontoauszüge von paypal. dieses habe ich aber gelöscht. wie soll ich nun reagieren? oder wie kriege ich die kontoauszüge? ich kann mich ja nicht mehr einloggen? oder wie kommen die an die kontoauszüge?

ich hoffe ihr habt da eine kompetente antwort gruß oldschool71

...zur Frage

Zwei Fragen zur 80 % Regelung beim Wohngeld?

Hallo allerseits.

Beim Wohngeldantrag gibt es eine 80 % Regelung, wenn man nicht das volle geforderte Einkommen erreicht. Hierzu habe ich zwei Fragen.

Ich würde erstens gerne wissen, ob die nachzuweisenden 80 % des zu erreichenden Einkommens :

mindestens 80 % der SUMME (aus Krankenkasse + Uni + Miete + Grundbedarf (416 Euro ab 2018)) betragen muss

oder

Ob, wie Wohngeldantrag.de nahelegt, es sich lediglich um den Grundbedarf handelt, von dem in der Rechnung etwas abgezogen wird; also die gesetzlich festgelegten 416 Euro minus 20 % = 332,80 Euro - und der Rest der Komponenten (Krankenkasse usw) davon unberührt bleiben.

Zweitens habe ich gelesen, dass es genügt, wenn man 80 % des Einkommens zuzüglich des zu zahlenden Wohngeldes erreicht. Also für Dumme - das mir hypothetisch gezahlte Wohngeld wird zu meiner errechneten Zahl obendrauf gerechnet. Wenn ich den 80 % Wert nicht unterschreite, wird gezahlt. Richtig?

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?