Ebay: Artikel bestellt, bezahlt aber nicht erhalten?!?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

man bei Ebay doch so große Risiken eingehen kann. ich vermute mal stark das ich ganz zufällig die art von Versandart erwischt habe

Das Risiko sind die Käufer, die sich die Angebote nicht richtig anschauen.

Über der Artikel "Beschreibung" gibt es einen Link "Versand und Zahlungsmethode" da steht alles korrekt aufgeführt: versicherter und unversicherter Versand. Dort hättest du nachschauen müssen.

Desgleichen hätte ich bei einem Verkäufer, der seit Anmeldedatum 04.02.14 bis nunmehr Juni 2014 bereits eine neutrale und eine negative Bewertung kassiert hat, nicht gekauft. Dieser Verkäufer hat nur 98,9%!

Das Gesamtangebot der letzten 30 Tage sieht mal wieder nach einem nur angeblich privaten Verkäufer aus.

http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewListedItems&userid=mank-marc&sort=3&page=1&rows=25&since=31&rdir=0

Du wirst ihm aber jetzt keine Gewerblichkeit unterstellen können. Ich würde es mit Hinweis auf die Fülle der Angebote versuchen, ich wäre aber auch bereit, die Sache rechtlich zu verfolgen (auch wenn ein Ausgang ungewiss ist).

Ein Postnachforschungsauftrag läuft über die Anschrift und ist darum leider nicht so oft erfolgreich. Aber vielleicht hast Du Glück und die Sendung taucht auf.

haikoko 25.06.2014, 10:55

Auf der Grundlkage eines einzelnen Urteils:

http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/m/presse/archiv/2013/03968/index.php

würde ich auch versuchen, bei erfolglosem Nachforschungsauftrag, mit dem Verkäufer, in dieser Richtung vorzugehen.

1
haikoko 25.06.2014, 11:02
@haikoko

Denn andererseits gilt:

Kauf von Privat: Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) hält klare Regeln für den sogenannten Versendungskauf bereit: Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache, geht das Versandrisiko auf den Käufer über, sobald der Verkäufer dem Kurierdienst/der Post die Sache übergeben hat (§ 447 BGB). Mit anderen Worten: Soll der Verkäufer - wie bei eBay - den Artikel versenden, trägt der Käufer das Versandrisiko.

https://www.das.de/de/rechtsportal/internetrecht/internetauktionen/versandrisiko-und-versandkosten.aspx

Der private Verkäufer sollte dafür aber einen Beleg / eine Quittung oder einen Zeugen haben.

1
Arcanus187 25.06.2014, 17:44
@haikoko

Alles ziemlich blöd gelaufen, aber wie bereits geschrieben hab ich nur wenig Ahnung mit Ebay und das war auch mein erster Privatkauf. Da ich mich vorher dummerweise auch nicht schlau gemacht habe, konnte ich auch nicht wissen das der Standardversand + Überweisung wirklich so gefährlich für mich sein kann... Naya aus Fehlern lernt man bekanntlich, auch wenn er nicht zwingend so teuer sein müsste ^^

Ich hab mir das jetzt trotzdem mal durchgelesen. Im klartext heißt das ja nur das ich für den aufgekommenen Schaden an mir selbst hafte, wenn der Verkäufer nachweisen kann seine Pflichten (im sinne von Paket versenden) erfüllt hat. Ich habe meinen Verkäufer gestern Abend angeschrieben und dieser hat scheinbar keine Quittung von der Post bekommen. Ich habe jetzt die letzten Tage viel mit meinem Verkäufer geschrieben zwecks Problemlösung und war auch schon selbst auf der Post nachfragen ob ein Paket für mich hinterlegt wurde etc., eine Lösung gefunden haben wir bisher nicht. Ich habe ihm jetzt lediglich mal geschrieben das er sich um einen Nachforschungsantrag bemühen soll (und zwar diese Woche noch).

Die Ware hätte am 16.06.14 spätestens bei mir eintreffen sollen, was soll ich jetzt tun, um später (sollte das ganze wirklich vor Gericht enden) möglichst gute Chancen zu haben?

PS: Ist es vor Gericht gültig wenn der Verkäufer einen Zeugen als bestätigung für den Versand der Ware einberuft?

0
haikoko 25.06.2014, 17:54
@Arcanus187
Die Ware hätte am 16.06.14 spätestens bei mir eintreffen sollen

Sagt wer? Die ebay-Termine in den Angeboten errechnet ebay, zur "Freude" der Verkäufere.

Allerdings die Angabe "Lieferung: Innerhalb von ca. 3-4 Werktagen nach Zahlungseingang" ist vom Verkäufer und betrifft die Bearbeitungszeit.

Verschickt am 13.06.? Päckchen marschieren nicht so schnell wi9e Pakete. Allerdings haben wir inzwischen den 25.06.

Gemäß meinem letzten Link müsste die Post vom Verkäufer als Auftraggeber zur Verantwortung gezogen werden.

Allerdings, wenn der Verkäufer Zeugen für den Versand hat, sieht es für Dich schlecht aus. Es gibt irgendwo ein Urteil, dass die Zeugen keine Freunde oder Familienangehörigen sein dürfen. Das Urteil habe ich leider nicht gefunden, sonst hätte ich Dir das hier auch gepostet.

0
Arcanus187 25.06.2014, 18:17
@haikoko

Verschickt wurde das Paket am 13.06., richtig.

Ich hab im Internet gestern abend noch bisschen gegooglet, da stand was bezüglich Mahnschreiben etc. sollte sich das Problem nicht klären. Auch "Fall an Ebay übergeben" wurde mal erwähnt. Was wäre denn jetzt, fast 2 Wochen nach "Versand" am sinnvollsten? Auf jedenfall mal den Nachforschungsantrag abwarten, und was wenn dieser Negativ ausfällt?

0

Dich trifft hier auch eine Schuld. Wieso hast Du nicht darauf bestanden, dass die Karte versichert geschickt wird? Und über den Verkäufer will ich gar nicht reden. Es wäre zu seiner eigenen Sicherheit gewesen, den Artikel sendungsverfolgt zu versenden. Welche Versandart hat er denn in seinem Angebot angegeben? Nur, wenn er die falsche Versandart genommen hat, hast Du eine Chance.

Arcanus187 24.06.2014, 23:05

DHL Päckchen. Ich wusste leider nicht das man bei Ebay doch so große Risiken eingehen kann. ich vermute mal stark das ich ganz zufällig die art von Versandart erwischt habe bei der ich keine chance hab?

0
Arcanus187 24.06.2014, 23:17
@Arcanus187

Hier ist übrigens die Anzeige von der Grafikkarte: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItemVersion&item=161334303747&view=all&tid=1108581667006

Ich habe nun schon mehrere Mails über "Fall lösen" mit ihm ausgetauscht. Derzeit sieht es so aus, dass er einen Nachforschungsantrag bei der Post einreichen möchte. Allerdings besitzt er keine Quittung vom versand des Päckchens, ich bin mir nicht sicher aber normalerweise muss er den Versand ja nachweisen oder nicht?

0

Was stand denn in den Versandbedingungen? Wenn du unversicherten Versand bezahlt hast, dann bekommst du auch nur unversicherten. Hast du dagegen versicherten Versand bezahlt, der Verkäufer schickt es aber unversichert als Päckchen, dann kannst du ggf. zivilrechtlich dagegen vorgehen.

Wenn du nur unversichert bezahlt hast und der Verkäufer einen Zeugen oder sonstigen Nachweis für den Versand hat, dann hast du in diesem Fall leider Pech gehabt. Dann ist das Geld und die Grafikkarte weg.

Du hast ziemlich schlechte Karten. Erstmal war die Bezahlung nicht über paypal (bi Paypal-Zahlung bekommst Du Ersatz), Zweitens war kein Paketversand vereinbart. Bei Päckchen gibt es keinen Nachweis, da Päckchen ohne Postquittung angenommen werden und der Empfänger auch nicht unterschreiben muss. Besser wäre DHL Paket gewesen oder mit Hermes (da hat man immer eine Quittung). Wenn die Grafikkarte nicht eintrifft hast Du praktisch keine Chance, wieder an Dein Geld zu kommen. Da hilft auch kein Anwalt und keine Polizei. Fazit: Solche Artikel von solchem Wert immer nur per DHL Paket oder Selbstabholung. (Bin alter ebayer, habe schon 550 Transaktionen (Käufe und Verkäufe)

Arcanus187 24.06.2014, 22:09

Sowas gibts doch nicht, dann muss der Käufer also nichtmal nachweisen das er das Paket überhaupt verschickt hat und kann so haufenweise leute übern tisch ziehen, die keine Ahnung haben oder was?

0

Hättest du mit Paypal bezahlt, dann hättest du den Käuferschutz und würdest dein Geld zurückbekommen.

Wie hat er denn versendet? Gab es keinen versicherten Versand zur Auswahl?

Arcanus187 24.06.2014, 22:07

Einzig mögliche Bezahlart war Überweisung und versand war kostenloser Standardversand.

0

Förderung von ihm die Quittung an, die er bei der Paketabgabe bekommen hat.

Sollte er diesen nicht geben ab zur Polizei und zum Anwalt und Anzeige wegen Betrug stellen.

ReneJ 24.06.2014, 21:40

*Fordere

0
ghost40 25.06.2014, 07:27
@ReneJ

Hier wird immer eines ganz klar verwechselt. Derjeneige der jemanden beschuldigt muss beweisen, nicht der Beschuldigte seine Unschuld. Zum Glück sind wir ja nicht im blödem Ami-Land !

0
ChristianLE 25.06.2014, 08:44
@ghost40

Das ist handelsrechtlich aber Unsinn! Es gibt hier letztendlich einen Kaufvertrag. Der Käufer verpflichtet sich, den Betrag zu zahlen, der Verkäufer verpflichtet sich zur Lieferung. Ist er also der Meinung, dass er seinen Pflichten nachgekommen ist, dann sollte er das auch nachweisen. Hier stellt sich nur die Frage der Haftung.

0
ghost40 25.06.2014, 12:26
@ChristianLE

Es geht im Gesetz aber nicht um "sollte" sondern "müssen und dürfen". Keiner muss seine Unschuld beweisen sondern umgekehrt. Es würde die Sache natürlich erleichtern, aber warum soll man jemanden der einem beschuldigt entgegenkommen?

0
ReneJ 25.06.2014, 20:01
@ghost40

Hä kann er doch?

Er soll vor der Anzeige den Beleg der Post verlangen. Zeigt der Verkäufer ihm diesen nicht - vermutlich weil er dann keinen hat - so geht er zur Polizei / zum Anwalt und erstattet Anzeige wegen Betrugs. Dann kann er ja als Beweis vorlegen, dass der Herr meint es wäre versendet worden, aber dafür keinen Beleg hat. Dann wird geprüft, ob er einen Beleg hat oder nicht.

0
Arcanus187 25.06.2014, 22:22
@ReneJ

und wer trägt die anwaltskosten wenn zufällig ein Zeuge auftaucht der bestätigen kann das der Verkäufer verschickt hat? Schließlich hat er jetzt ja schon gesagt das er keinen Beleg hat und es sieht auch nicht so aus als könne er diesen auftreiben, wenn ich nun Anzeige erstatte entstehen kosten, vermute ich zumindest mal, trage ich die dann?

0
ReneJ 26.06.2014, 06:33
@Arcanus187

Vorerst ja. Man kann bei Gericht aber Zuschüsse beantragen.

Solltest du den Prozess gewinnen, muss er deine entstandenen Kosten übernehmen.

0
Arcanus187 26.06.2014, 14:53
@ReneJ

Und was kostet so eine Anzeige mir allem drum und dran ca.? Lohnt sich das bei 350€?

0

Sagen kann man viel.

Verlang die Rechnung vom Packet. Dann weißt du zumindest das er was verschickt hat.

Hat er angegeben das er versichert versendet oder nicht?

Arcanus187 24.06.2014, 21:31

Angegeben war in der Produktbeschreibung nichts, er hat mir allerdings, als er auf meine anfrage geantwortet hat, geschrieben das das paket nicht versichert wurde. Transaktion lief per Überweisung ab.

Hier die seite des Artikels http://www.ebay.de/itm/161334303747?ssPageName=STRK:

0
schreiberhans 24.06.2014, 21:33
@Arcanus187

Wenn du nicht verlangst das er versicht schicken soll und er auch nicht in der Artikelbeschreibung geschrieben hat das er versichert schickt dann muss er es auch nicht.

Deine einzige Chance dein Geld wieder zu bekommen ist das er keine Rechnung von der Post hat und du dann sagen kannst das er gar nichts geschickt hat.

"Verkauft Ware die er nicht hat! Rückzahlung auch problematisch da kein Geld !!" ui hört sich ja schon nicht gut an die negative Bewertung

0
Arcanus187 24.06.2014, 21:36
@schreiberhans

Wenn ich jetzt die Rechnung von der Post bekomme und er alles abgeschickt hat, dann ist es definitiv so das die post mist gebaut hat, sehe ich das richtig?

Edit: Die hab ich auch gesehen aber habe da nicht so drauf geachtet weil das problem scheinbar gelöst wurde und die anderen bewertungen nicht so ausfielen... Was jetzt mein erstes mal das ich bei ebay einkaufe....

0
schreiberhans 24.06.2014, 21:40
@Arcanus187

Ja genau dann wäre die Post Schuld und kannst dann eigentlich nur hoffen das es auftaucht.

0
Arcanus187 24.06.2014, 21:42
@schreiberhans

Danke dir, ich habe dem Verkäufer nun nochmals geschrieben und die Quittung vom Versand angefordert. Mal sehen was dabei rauskommt.

0
Arcanus187 24.06.2014, 22:10
@Arcanus187

Käufer hat keine Quittung. Angeblich ist ihm sowas fremd. Wie hier weiter unten geschrieben wurde muss er das aber sowieso nicht nachweisen...

0
schreiberhans 24.06.2014, 23:57
@Arcanus187

und wie will er dann nachforschen wenn er keinen Beleg hat?

man bekommt normal ne Rechnung mit ner nummer

0

Was möchtest Du wissen?