Ebay als Alternative zu Kleiderkreisel?

3 Antworten

ebay verlangt 10% Verkaufsprovision auf Verkaufspreis und Porto. Das Einstellen von 20 Artikeln pro Monat ist kostenlos:

http://pages.ebay.de/help/sell/fees.html

Paypal-Zahlung müssen lediglich gewerbliche Shop-Betreiber anbieten. Als privater Verkäufer hüte ich mich etwas anderes als Überweisung auf mein Bankkonto zu akzeptieren. Das Käuferschuzt-Versprechen von ebay ist mir zu fragwürdig:

http://pages.ebay.de/einkaufen/ebay-kaeuferschutz.html

Geld zurück, falls mal etwas schiefgeht

Trifft ein Artikel nicht ein oder ist er nicht wie beschrieben, sorgen wir dafür, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen. Das gilt für Artikel, die Sie mit PayPal, Kreditkarte, Lastschrift oder auf Rechnung bezahlt haben.

ebay masst sich da etwas an, das ebay nicht zusteht.

Allerdings sende ich meine verkauften Artikel in jedem Fall versichert und versandverfolgbar.

Also ich habe beides gemacht, aber nicht so viele Sachen verkauft. 

Kleiderkreisel fand ich früher auch besser, aber Ebay ist garnicht so schlecht. Du kannst sogar mal Ebay-Kleinanzeigen versuchen, je nach dem wo du wohnst. Ist halt nur lokal, dafür ohne Gebühren (!)

Das gute ist ja, dass wenn du bei Ebay nichts verkaufst auch meistens nichts bezahlst, also hast du eigentlich kein Risiko. 
Du kannst also später immernoch zu Kleiderkreisel zurückgehen. 

Ebay ist keine Alternative sondern der Marktführer. Jede andere Seite ist eine Alternative zu ebay. Du wirst dort sicherlich gut verkaufen.

Da auf ebay PayPal (freiwilliger) Standart geworden ist, musst du allerdings noch die PayPal Gebühren mit kalkulieren. Letztlich lohnt es aber.

Ja das weiß ich schon aber ich meine eben für mich eine Alternative :) 

Wie hoch ist den die Gebühr von PayPal?

0
@Baaambie

Für Verkäufer maximal 1,9% + 0,35 € je Transaktion. Für Käufer kostenlos.

0

Und die Versandgebühren, auf die will ebay auch nochmal 10 %.

0

Was möchtest Du wissen?