Ebay - Käufer überweist das Geld nicht?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist doch sche+ß egal was der Käufer dir an gefälschten Unterlagen schicken will, von irgendeinem Screenshot-Blödsinn hast du trotzdem nicht das Geld auf deinem Konto.

Du schickst die Ware nicht raus, bis das Geld auf deinem Konto ist. Dass es dahin kommt, ist nur Sache des Käufers.

Du wartest bis die Frist des Ebayfalls abgelaufen ist und wenn bis dahin kein Geld auf deinem Konto eingegangen ist, schließt du den Fall als nicht bezahlten Artikel, bekommst dann die Einstellgebühr und Kaution von Ebay erstattet und stellst den Artikel neu ein. Den komischen Vogel setzt du schon jetzt auf deine Sperrliste, damit er zukünftig nicht mehr bei dir bieten/kaufen kann.

da Du einen Fall eröffnet hast interessiert es nicht mehr was der Käufer sagt. Wenn er nicht bezahlt und die Frist abgelaufen ist kannst Du den Fall schließen, bekommst die Verkaufsprovision von eBay wieder erstattet und der Ex-Käufer hat keine Rechte mehr. Den Artikel kannst Du dem Nächstbietenden zum Kauf anbieten oder auch kostenlos neu einstellen. Vergiß nicht, den säumigen Käufer zu sperren

Hast du die Ware schon versendet ? Sag dass du einen Überweisungsbeleg möchtest und dass du sonst vom Kaufvertrag zurücktrittst. Des ist dein gutes Recht :)

Habe bereits einen Fall eröffnet, aber der Käufer weigert sich, den Kauf abzubrechen.

Darum wird sich eBay nach Ablauf der Frist kümmernm steht doch alles dran.

Ist schon richtig das du den Fall eröffnet hast. Schon seltsam dass das Geld nach 9 Tagen immer noch nicht auf dem Konto ist. Hat er denn schon einen Screenshot geschickt? Du könntest ihm sagen das wenn er dir den Screenshot nicht schickt das du dann zum Anwalt gehst.

Er soll dir keinen Screenshot geben sondern den Überweisungsbeleg. Sag ihm das mal. Hast du den Artikel etwa bereits abgeschickt?

AmoreInfinito69 14.03.2014, 12:31

Er meint doch einen Screenshot vom Überweisungsbeleg.

0
RobertaKrumb 14.03.2014, 12:34

Hmmm. Screenshots und Überweisungsaufträge (bzw. die Durchschrift davon) kann man nachmachen, wenn man es drauf anlegt.

Aber mit solchem Pipapo braucht sich der Verkäufer gar nicht zu belasten. Der Käufer hat sich vertraglich verpflichtet, den Kaufpreis an das benannte Konto zu zahlen. Ob er dahin überweist oder das Geld in bar einzahlt, ist seine Sache. Braucht den Verkäufer nicht zu interessieren.

Der Käufer soll sich mal beeilen und nachprüfen, ob sein Ü-Auftrag auch richtig erteilt war (Konto-Nr. / BLZ korrekt?) und ob der überhaupt ausgeführt worden ist (Kontodeckung?)

Aber das sind alles Vorgänge, die der Käufer zu vertreten hat. Den Verkäufer hat er damit nicht zu belatschern

1
UKfella 14.03.2014, 12:45
@RobertaKrumb

Vorsicht ist natürlich immer geboten. Unter Berücksichtigung der Bewertungen des Käufers kann man so ein Risiko aber schonmal eingehen und den Artikel nach Erhalt des Zahlungsbelegs abschicken.

0
Fraganti 14.03.2014, 13:25
@UKfella

Ganz sicher nicht, wenn er behauptet vor 9 Tagen überwiesen zu haben und noch immer kein Geld da ist. So lange braucht keine Bank

0
UKfella 14.03.2014, 14:24
@Fraganti

Wie hoch seine Bewertung war wissen wir ja immernoch nicht. Wenn es ein 95% Kanditat ist, dann weiss man vorher, dass das Geschäft nicht laufen wird.

0

Was möchtest Du wissen?