E zigaretten Empfehlung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ein vernünftiger Entschluss....

Wenn man ernsthaft wechseln möchte und der Raucherei den Rücken kehren möchte, sollten ein paar Punkte beachtet werden, damit der Umstieg erfolgreich ist.

Offline Beratungen, bei denen man gleich sehen kann worum es sich handelt, etc. sind prima, wenn denn die Verkäufer Kenntnis von dem haben, was sie verkaufen. Leider ist es nur selten der Fall und es wird das angepriesen was gerade zum Verkauf steht, ohne auf den Kunden einzugehen.

E-Zigaretten im SubOhm Bereich sind stark in Mode. Dabei dreht es sich primär um viel Dampf, noch mehr Dampf, wer kann die größten Dampfwolken erzeugen....

Es ist eher eine Spielerei. Für guten Geschmack völlig unnötig und für einen Umstige vom Rauchen weg zum Dampfen äußerst ungeeignet. Durch den extremen Liquid Verbrauch (bis zum 10fachen) lässt sich das Nikotin kaum noch regulieren.

Um nicht viel zu viel Nikotin zu konsumieren, muss die Dosierung sehr niedrig gehalten werden.

Geeigneter sind E-Zigaretten die sich im HighOhm Bereich bewegen. Der Dampf einer hochwertigen HighOhm E-Zigarette ist satt, aber nicht übermäßig. Damit lässt sich dann auch problemlos in der Öffentlichkeit dampfen. Auch das ist wichtig für einen Umsteiger vom Rauchen.

Es gibt verschiedene Systeme, bzw. Formen, wie Stabakkus mit Verdampfer, die ähnlich aussehen wie dicke Zigarren oder aber man greift zu einem Akkuträger plus Verdampfer. Das sind nicht mehr ganz so elegant aus, hat aber viele Vorteile. Die Leistung wird elektronisch geregelt. Man kann exakt die Leistung wählen, die einem persönlich am besten gefällt. Akkuträger halten länger durch den Tag....

Meine Empfehlung für Dich:

Akkuträger:

Akkuträger iStick Pico von Eleaf, der Akkuträger ist sehr kompakt, benötigt nur ein 18650er Akku, hat eine gute und völlig ausreichende Leistung, ein großes Display, lässt sich sogar während des Auflade modus weiter dampfen etc.. Der meistverkaufte Akkuträger in 2016.

Akku:

1x Sony Konion 3000mA/h, 30A oder Sony Konion 2600mA/h, 35A

Verdampfer:

Aspire Triton 2, ein Allroundverdampfer mit dem sich alle Bereiche der E-Zigaretten abdecken lassen. Ich nutze ihn ausschließlich im HighOhm Bereich, bei 1,8 Ohm, aber es lässt sich durch wechseln des Verdampferkopfes auch switchen. Selbst im HighOhm Bereich wird ein satter, aber nicht übermäßiger Dampf erzeugt, mit gutem Geschmack.

oder...

Aspire Nautilus, unübertroffen im Geschmack, ein reiner HighOhm Verdampfer, etwas weniger Dampf als beim Triton 2, aber mehr als ausreichend. Manko: Eine etwas klein Dimensionierte AFC (AirFlowControl). Sie dient einem zusätzlichen Luftstrom, der den Zugwiderstand regelt.

Ich nutze beide, am liebsten jedoch den Triton 2, in Verbindung mit dem iStick Pico.

  • SubOhm Bereich = Verdampferköpfe unter 1,0 Ohm
  • HighOhm Bereich = Verdampferköpfe ab 1,0 Ohm und aufwärts

Verdampferköpfe sind Verschleißteile und werden regelmäßig gewechselt. Im SubOhm Bereich müssen sie auf Grund der hohen Leistung ca. alle 1-2 Wochen gewechselt werden, im HighOhm Bereich lässt sich 4-6 Wochen dampfen, bis zum nächsten Wechsel

Bei Fragen einfach melden...

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ui... da kriegste meinen Senf auch noch dazu :-)

Bisher hast du hier 2 Meinungen bekommen, die nicht so ganz ins Konezpt "ich will umsteigen, hab aber nicht die geringste Ahnung" passen: 

Einmal ist da Ray mit seinem Aspire-Triton... klar ist der nicht übel, aber dazu bauchste nen regelbaren Akkuträger und wo man erstmal was einstellen muss, macht man schnell Fehler und der Frust ist vorprogrammiert... Auch wenns viele nicht hören wollen - regelbare Akkuträger und Subohmdampfen sind nix für Neuumsteiger, die kann man später immernoch kaufen... ist woe beim Autofahren - das lernste ja auch erstmal und fängst dann klein an, eh du dir den Superschlitten kaufst :-)

Dann ist das jon mit den kryptischen Zahlen, der der Ansicht ist, man braucht ein SMOKsches Dampfmonster udn alles andere taugt nicht... das mag für jemanden gelten, der ne klassiche Shisha mit ner Dampfe ersetzen möchte, aber weit über 90% der Normaldampfer kommen mit viel weniger viel besser klar...

Ne... Helmi hat recht "keep it simple" ist die Devise für nen erfolgreichen Umstieg von Rauch auf Dampf und "mach einen Schritt nach dem andren und renn nicht gleich los" gehört auch dazu... Dampfen ist nicht wie Rauchen und an der Dampfe -vor allem an den Subohmdampfen- zieht man ganz anders als an ner Kippe und das muss man erstmal lernen, sonst gibts Frust weil die Dampfe nicht gescheit dampft sondern kokelt oder sifft.. und eigentlich reichts ja schon, wenn man sich dran gewöhnen muss, das der "Rauch" nicht mehr nach Rauch sondern nach Frucht oder Menthol oder sonstwas schönem schmeckt und auch daran, das der Dampf sich in der Lunge nicht so wie Rauch anfühlt :-)

Es muss nicht die Endura sein - da gibts nen Nachbau von Vapango, der genau so ist und nicht soo viel kostet: https://www.vapango.de/vapango-e-zigaretten-starterset - und der Vorteil ist - hier haste gleich 2... denn eine Dampfe reicht für nen Umstieg nicht... was machste z.Bsp. wenn der Akku leer und keine Steckdose in der Nähe ist ??

Den schnuckligen Pico oder auch das Dampfmonster kannst du nach ein paar Wochen oder Monaten immer noch kaufen... die rennen nicht weg :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schorni85
18.06.2017, 21:27

Hallo erst mal vielen Dank für deine Antwort. Ich habe eigentlich schon damit gerechnet mir ein akku Träger und verdampfen zu holen. Ganz einfach aus dem Grund da meine Arbeitszeit meist 13 std ist. Ich muss ja über den tag komme. Jetzt würde ich dich bitte wenn es möglich ist. Welche Kombination du empfehlen könntest. Außerdem lese ich immer wieder das man die verdampfen Köpfe regelmäßig tauschen muß. Wie oft ist das und woher weiß ich welche die richtigen sind? Vielen Dank im vorraus.

0

Eine Frage, viele Antworten...

Ich würde es nicht so kompliziert machen: Kauf ne eVic VTwo Mini mit Cubis Pro und Du hast was vernünftiges. Ist ein Akkuträger der alle Verdampferköpfe bedienen kann und ein Tank mit 4,0ml, für den man sehr viele Verdampfer bekommt. Als Anfänger einfach einen 1,0 oder 1,5 Ohm Verdampfer bei 15-20 Watt nutzen und der Rauchersatz ist gegeben.

Später kannst Du jederzeit auch Sub-Ohm Köpfe einsetzen und große Wolken zaubern. Für den Anfang sind aber 1,0 oder 1,5 Ohm optimal.

Beim Flotten Dampfer hab ich gesehen, gibt es auch Komplettpakete, wo eigentlich alles dabei ist, was Du benötigst. https://www.ezigaretten-laden.de/e-zigaretten-sets-mit-nikotin-fur-raucher

Reicht Dir der Akku nicht aus, kannst Du bei der eVic einfach einen Wechselakku nutzen und diesen dann austauschen, wenn der eine mal leer. Jedoch solltest Du mit 2500-3000mAh gut durch den Tag kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Dir gerade als starker Raucher noch eine zweite E-Zigarette zulegen. Falls die eine mal ausfallen sollte, kann mit der anderen weiter gedampft werden, sonst wird es schnell einen Rückfall zur Kippe geben.

Diese zweite E-Zigarette kann ja ein kleineres Modell sein.

Gerade für Umsteiger sind diese gut geeignet:

https://www.besserdampfen.de/innokin-endura-t18-starter-kit

https://www.besserdampfen.de/innokin-endura-t22-starter-kit-2000-mah

Diese haben ein Zugverhalten, welches dem einer Zigarette recht nahe kommt.

Außerdem wirst Du als Anfänger nicht gleich mit den ganzen Einstellmöglichkeiten erschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir raten direkt etwas hochwertiges zu kaufen. Ich war fast 30 Jahre lang starker Raucher, zuletzt 50-70 selbstgestopfte Zigaretten pro Tag. Ich bin jetzt bei meiner dritten E-Zigarette. Hatte zuerst zum Ausprobieren die Be Posh. Mir war klar das die nichts taugt, ich wollte aber nicht viel Geld ausgeben nur um dann festzustellen das es nichts für mich ist.
Dann habe ich mir ein Set bestehend aus "Eleaf Ipower 80W 5000mAh TC" Akku und "Eleaf IJust 2" Verdampfer gekauft. Damit war der Umstieg schnell und leicht.
Hat etwa 3 Wochen gedauert bis ich von der klassischen Zigarette ganz weg war. Meine Frau raucht weiter Zigaretten, für sie ist das Dampfen nichts. Sie raucht die auch oft direkt neben mir, trotzdem komme ich nicht in Versuchung.
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall ein Einsteigergerät nehmen bei dem man den/die Akkus wechseln kann, z.B. den "Eleaf IStick Pico 75W". Dazu solltest du einen vernünftigen Verdampfer nehmen der geeignet zum MTL/Backendampfen ist, das kommt dem klassischen Rauchen einer Zigarette am nächsten. Richtig gut geeignet wäre da der "Aspire Nautilus". Der von mir genannte Akkuträger + Akku + Verdamper dürften zusammen bei etwa 70 bis 80 Euro liegen und damit sollte es dir mühelos gelingen von der Zigarette los zu kommen. Natürlich gibt es bessere Geräte, du wirst wahrscheinlich auch irgendwann an den Punkt kommen das du etwas besseres möchtest. War wenigstens bei mir so. Ich benutze zur Zeit den "Smok Alien" Mod mit 2 VTC5A Akkus und dazu einen "Vapor Giant Go 3" Verdampfer. Das ist für mich das non plus ultra. Als Anfänger/Umsteiger macht aber etwas weniger potentes bedeutend mehr Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schorni85
18.06.2017, 11:52

Super vielen dank für deine Antwort. Den smok alien habe ich auch schon gesehen. Aber scheinbar für ein Einsteiger nicht sinnvoll. Giebt es noch andere Alternativen?

0
Kommentar von DeadsynapsE
18.06.2017, 12:16

Lass es mich mal so sagen: ich würde mir wünschen ich hätte sofort den Alien gekauft. Letztendlich ist die Funktionsweise bei Einsteiger und Fortgeschrittenen Geräten identisch. Was sich unterscheidet ist die maximale Leistung die der Akkuträger bringen kann (beim Alien 220W) und die Verarbeitung. Ich würde mir im Nachhinein wünschen ich hätte sofort ein richtig gutes Gerät gekauft dann hätte ich mir die 60€ für den ersten Akku gespart. Du stellst bei jedem Gerät die Leistung passend zum Coil (Verdampferkopf) ein, welche Leistung der braucht steht für gewöhnlich auf dem Coil drauf. Ich könnte mit einem Coil mit anderem Widerstand und einer deutlich niedrigeren eingestellten Leistung mit meinem aktuellen Set auch Backendampfen. Ich bin mit meiner Hardware jetzt sehr glücklich, kann das uneingeschränkt empfehlen. Allerdings würde ich nicht das Alien Kit (da ist noch ein sehr starker Verdampfer mit Quadruple Coils dabei) sondern nur den Mod nehmen als Anfänger. Ich habe mein erstes besseres Set letztes Jahr im September gekauft und diesen Monat dann das aktuelle. Ging bei mir also recht schnell. Wenn du richtig Geld ausgeben willst kannst du auch den "Smok G.- Priv." nehmen, der hat Bluetooth und es gibt eine Handy App dazu mit der man alle relevanten Infos und Einstellungen über das Handy vornehmen kann. Oder du nimmst einen Akkuträger in den 3 Akkus passen. Wichtig zu wissen ist das du zu einem Akkuträger, also einem Mod mit wechselbaren Akkus noch ein entsprechendes Ladegerät kaufen solltest (z.B. das XTAR VC4) denn das Laden im Akkuträger ist auf Dauer für die Zellen nicht wirklich gesund und es ist billiger einmal ein Ladegerät zu kaufen als andauernd neue Akkus und möglicherweise einen neuen Akkuträger weil da dauernd was kaputt ist.

0

Ich hab den Smok HPriv 220W. Smok ist einer der besten Marken und die Köpfe sind auch gut. Ich kann dir den Tfv8 Big Baby oder den Tfv12 Cloudbeast empfehlen. Kostenpunkt für die E Zigarette ca 79 euro. Akkus müssen 18650 Li ion akkus sein und am besten viele mAh haben. Am beszen sind welche mit 5000mAh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeadsynapsE
18.06.2017, 13:14

Zu sagen "die Akkus müssen viel mAh speichern können" ist totaler Mist. Wichtig ist das die Akkus auf einem hohen Amperwert entladen werden können. Um mal als Beispiel die Sony Konion Akkus zu nennen: VTC5A kann etwa 30-35A bei einem Fassungsvermögen von 2600mAh, VTC6 kann einen Entladestrom vom etwa 30A ab bei einem Fassungsvermögen von 3120mAh. Es kommt also darauf an was mit dem Akku vor hat. Fürs Backendampfen ist ein Entladestrom von 25A völlig ausreichend, der VTC6 ist super im Bereich von 30W bis 70W für die Biester (TFV4, TFV8 bzw. TFV12) müsste es schon der VTC5A sein denn die Coils der Biester brauchen 80W bis 120W und in diesem Bereich werden die VTC6 sehr heiß und das Gerät macht eine Notabschaltung nach der anderen. Außerdem finde ich es höchst Grenzwertig einem Umsteiger als ersten Atomizer direkt mal das Cloud Beast (Big Baby ist der TFV4 Baby Beast mit größerem Tank) oder das Cloud King Beast zu empfehlen. Beide Atomizer sind nicht schlecht aber zu 150% Anfänger ungeeignet.

0
Kommentar von Schorni85
18.06.2017, 16:55

Was ist denn deiner Meinung nach empfehlenswert? Und mal eine zweite Frage nebenbei wife mg Nikotin sollte man wählen. Vielen dank im voraus

0

Was möchtest Du wissen?