E Zigarette Watt und Temperatur gleichzeitig regeln?

4 Antworten

ganz einfach: beides sind verschiedene Möglichkeiten der Leistungsregulierung und es funktioniert nur immer davon... zu erwarten das beide hgleichzeitig gehen, ist als würdest du in einm Auto 2 Lenkräder haben wollen...

Für TC brauchts spezielle Drähte (Nickel, Titan, Edelstahl) die bei Erwärmung den Widerstand ändern. Diese Widerstandsänderung misst der Akkuträger und berechnet daraus die aktuelle Temperatur. Hast du keinen solchen Draht geht auch kein TC

so.... vorhin hatte ich kaum Zeit, daher jetzt nochmal ein wenig genauer:

Bei
TC misst die Elektronik ständig den Widerstand des Heizdrahtes... bei
TC-fähigen Drähten verändert der sich nämlich ganz spezifisch bei
Temperaturänderung, am größten ist die veränderung bei Nickel, am
geringsten bei Edelstahl udn bei Kanthal oder NiChrome ist diese
Änderung so gering, das die nicht messbar ist. Darum ist es auch so
wichtig immer den passenden TC-Modus einzstellen: Ni für Nickel, Ti für
Titan und SS für Edelstahl.. machst du das nicht, verrechnet sich die
Elektronik und das TC funktioniert nicht.

Bei TC gibst du z.Bsp.
vor: "ich will bei 220°C dampfen" und ausserdem kannst du noch eine
Leistung einstellen, die halbwegs zu den verwendeten Köpfen/Wicklungen
passt, du kannst aber auch nichts an der Voreinstellung ändern, dann
feuert der Akkuträger die vollen möglichen Watt. Drückst du jetzt den
Feuerknopf, gibt der Akkuträger die eingestellten Watt auf die Wicklung,
bis diese die eingestellte Temperatur erreicht hat und reduziert dann
die Leistung auf einen Wert, der nötig ist um diese Temperatur zu
halten. Ich z.Bsp. dampf TC bei 225°C und voreingestellten 30 Watt...
ich könnte auch mehr einstellen, aber das hätte nur den Effekt, das
meine Wicklung schneller auf Temperatur ist...

Der Vorteil
von TC ist vor allem der Kokelschutz - ist der Tank leer oder der
Nachfluß passt nicht, wird die Heizwendel weniger gekühlt und dadurch
heißer als gewollt... in so einem Moment greift dann die TC ein und
feuert kurzeitig garnicht, so das es garnicht erst zum Kokeln kommt.
Vorteil 2 liegt vor allem für alle Selbstwickler darin, das wir uns
keinen Kopp mehr machen müssen, wenn wir mal ne andere Wicklung einbauen
als gewohnt... der TC isses egal ob meine Wicklung jetzt 0,5 Ohm hat
oder 0,2 und auch ob ich dünnen oder dicken Draht verbaut hab... da
zählt nur die Temperatur... Mit Fertigköpfen wärs auch egal ob du jetzt
nen Edelatshl- oder nen Nickelkopf verwendest, da musst du nur den
passenden TC-Modus einstellen und schon hauts hin :-)

Die
Wattregelung ist direkter - hier stellst du z.Bsp. 25 Watt ein und die
werden immer und grundsätzlich auf die Wicklung gebracht, auch wenn die
die garnicht verträgt... Bau ich hier ne andere Wicklung oder du nen
anderen Kopf ein, müssen wir auch die Leistung anders einstellen weil
mehr oder weniger Drahtmasse und damit Widerstand auch mehr oder weniger
Leistung brauchen..

0

Die Temperatur wird geregelt indem die Watt automatisch so angepasst werden das sich eine bestimmt Temperatur hält. Wenn man die Watt manuell regelt muss die Temperatur ignoriert werden da sich die Watt ja sonst wieder runter regeln müssten. Beides gleichzeitig manuell regeln ist also nicht möglich.

warum kannst du nicht gleichzeitig springen und dich ducken?

du kannst nicht einerseits sagen er soll immer 20 watt fahren aber gleichzeitig nicht höher als 200°c gehen. Um die temperatur zu halten muss er die leistung regulieren und um die leistung zu halten kann er nicht bei einer bestimmten temperatur bleiben.

Was möchtest Du wissen?