E-Zigarette bezeichnungen auf Coil und ein paar allgemeine fragen?

6 Antworten

Moin,

- Widerstand:

lassen wir mal die ganze Physik weg und für wen und unter welchen Bedingungen der elek. Widerstand beim dampfen von Bedeutung ist.

Wichtiger wäre zu wissen wer der Hersteller der Verdampferköpfe ist, denn bei vielen Herstellern gibt es eine Abstufung im Zugwiderstand, vom DL (= direkte Lungenzüge) mit geringem Zugwiderstand / geringem Widerstand bis zu M2L (= Dampf wird erst in den Mundraum gezogen und anschließend inhaliert) mit höherem Zugwiderstand / mehr Widerstand.

Sieht in Deinem Text auch aus, dass es so ist.

Den Zugwiderstand regelt in primär der Verdampferkopf, die AFC macht nur das „Finetuning“. Wäre Dein 0,8 Ohm Coil für M2L, dann lässt er weniger Luft durch als einer für DL, die AFC kann nicht mehr Luft durchlassen als der Coil zulässt, da hast Du dich nicht getäuscht.

Entscheidend ist was Dir besser gefällt (= mehr oder weniger Zugwiderstand)

- Drip Tip:

auch wieder die Frage von wem sind Mundstück (Drip Tip) und Verdampfer.

Auch wenn vieles als Standard bezeichnet wird, beim Drip Tip z.B. „510“ oder „810“, gibt es teils größere Abweichungen bei diesem Quasi Standard. Sitzt es zu locker und zieht seitlich Luft, dampft es sich schlechter.

Auch Länge, Durchmesser und Material beeinflussen das Ergebnis.

In einem langen und dünnen Drip Tip aus Metall kann mehr Dampf an der Immenwand kondensieren als an einem kurzen, dicken aus Kunststoff...

Auch hier gilt wieder, erlaubt ist was gefällt. Manchmal braucht‘s aber ein paar Anläufe bis das perfekte Drip Tip gefunden wurde.

9

ok ok das weiss ich athock gar nicht so genau. du schreibst das es in meinem text so aussieht als sei es..... ?? DL oder meinst du M2L hehe also der jetzige drip tip ist einer aus alu, er ist sichtlich länger als mein vorheriger aus kunststoff und halt entsprechend dünner bzw halt kegelförmig.

allerdings passt er wirklich wunderbar. sitzt tatsächlich noch strämmer als mein vorherirger. hab bei dem aber das gefühl, dass tatsächlich weniger dampf entsteht.

regelt den einzig und allein der coil ob ich DL oder M2L dampfen kann....? das einzge was ich geändert habe ist dass ich den coil 0,8 auf 0,5 ohm ausgetauscht habe. ehrlich gesagt ist es mir beim kauf gar nicht aufgefallen erst als ich ihn aus der packung hatte um den alten zu ersetzen.

habe halt insgesamt das gefühl weniger dampf zu haben.

0
34

Du schreibst, dass sich der 0,5er sich leichter ziehen lässt als der 0,8er, also könnte der 0,5er für DL und der 0,8er für M2L sein. Nun gibt es aber diverse Abstufungen zwischen DL und M2L, also könnte der 0,8er auch irgendwo dazwischen liegen.

Bei M2L wird weniger Luft benötigt als bei DL. Die Luft muss aber mit ausreichend Druck durch den Coil gehen damit es schmeckt und der Coil vernünftig gekühlt wird. Das wird  mit dem Durchmesser der Luftführung im Coil geregelt. Mit der AFC lässt sich dann die Luftzufuhr verringern aber nicht erhöhen.

Und wenn weniger Luft zur Verfügung steht, wird auch weniger Leistung benötigt und weniger Liquid verdampft, was in der Summe weniger Dampf macht.

Genauere Eigenschaften der Verdampferköpfe könnte man Dir besser sagen, wenn man wüsste welche es sind.

0

Moin Moin Isso88,

Lass mich raten du bist Neueinsteiger ins Dampfen so wie ich auch vor 4 Monaten.

Da kann das alles sehr verwirrend sein.Also Arbeiten wir das Ganze mal von oben nach unten ab:

Ohm= Elektrischer Widerstand die Formel ist I=U*R

Wobei Spannung Also Volt hierbei I ist U für Ampere also Strohmstärke steht und R für Ohm und Widerstand steht.

Zu Watt: Watt ist in der Formel: I*R also Volt mal Ampere.

SO WAT HEISST DER GANZE BLÖDE PHYSIKKOKOLORES NUN FÜR MICH????

Es gibt beim Dampfen zwei Konzepte Hochohmiges Dampfen (also über 1 Ohm) und so genanntes Subohm Dampfen (also Unter 1 Ohm)

Beides hat vor und Nachteile:

Hochohm: Dampft nicht doll eher Zugverhalten einer Zigarette, spart Akku(werden bei max 10-20W Gedampft) und Liquid, Liquid mit hohem VG-gehalt nicht dampfbar(zu mindest meistens).

Subohm: Dampft gewaltig eher wie eine Shisa oder sogar wie eine Bong und raucht sich auch in der Regel so. Verdampferköpfe haben meist große liquid Öffnungen verbrauchen viel Liquid und Liquid mit hohem PG-Gehalt läuft bei manchen auch gern mal durch wie Wasser. Und verbauchen viel Power im Akku (zwischen 30-350 W). Um so weniger Ohm um so schneller kommt der Coil obendrein in schwung.

Mehr Watt = Mehr Dampf und höherer Akku verbrauch. Mehr Luft um so kälter der Dampf und undeffinerter das Aroma je feiner das Driptip je genauer trifft das ganze auf die Geschmacksnerven und um so eher kondensiert aber auch der Dampf im Driptip(der Strohhalm artige Efekt den du beschrieben hast).

Dünner Driptip heisst also stell das Ding auf weniger Watt und es kann immer noch lecker sein, wenn du die Airflow etwas zu machst. Dann dampfst du auf Backe.Ohne Liquid hochzuziehen. Oder stell das Ding höher ein, Reiss die Airflow auf und pack das Driptip mit dem größeren Durchlass drauf und Knall dir das Zeug in die Lunge.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

MfG

Captain Chaos

Der Widerstand ist in der heutigen Zeit fast schon zu vernachlässigen. Der kommt eher zum tragen, wenn du rein mechanisch dampfst (also ohne Elektronik, Display und Knöpfe). Mach dir darüber also mal keine Gedanken. Natürlich kann es sein, das dir persönlich vielleicht ein 0,5er besser schmeckt, als ein 0,8er, aber das musst du selbst testen und herausfinden.

Mit den Mundstücken (Drip Tips) ist es so eine Sache. Bei einigen bildet sich Kondenzwasser, welches du dann in den Mund bekommst, andere werden wiederum heiß und manche fühlen sich einfach komisch an... Auch hier muss man das Richtige für sich finden...

9

ja so in die richtung ging auch meine schlussfolgerung. d.h. anderes mundstück = andere technik bei ziehen. irgendwie macht es ja auch sinn. da ich ja als soches technisch nicht wirklich etwas verändert habe

0

Welche Einstellung für E-Zigarette Pico Istick 2 mit Melo 3 Verdampfer?

Hey,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte langsam von normalen Zigaretten weg und habe mir vor geraumer Zeit eine E-Zigarette gekauft. Die Wahl ist auf den Pico Istick 2 gefallen. Im Lieferumfang waren ein 0,5 Ohm Coil und ein 0,8 Ohm Coil, so wie der Melo 3 Mini Verdampfer dabei.

Ich habe mittlerweile einige verschiedene Liquids getestet. Manche schmecken mir einfach nicht aber was mir aufgefallen ist: bei den Liquids ohne Nikotin war der Geschmack deutlich intensiver und besser. Bei den Liquids mit Nikotin (habe 6mg und 9mg getestet) schmecken mir alle gleich bzw. merke ich überhaupt nicht den Geschmack und die Dampfentwicklung ist deutlich geringer als bei den Liquids ohne Nikotin.

Ich finde im Internet sehr viele verschiedene Meinungen aber die meisten Texte sind so formuliert, dass ich als Anfänger kaum was verstehe. Ich möchte am Liebsten eine Einstellung, mit der ich geschmacklich zu frieden bin und ggf. auch guten Dampf habe. Zur Zeit muss ich jedes mal wenn ich das Teil zur Hand nehme so lange versuchen eine gute Einstellung zu finden, bis mir die Lust vergeht und ich trotzdem zur normalen Zigarette greife.

Die Liquids ohne Nikotin gefallen mir am Besten im Wattmodus mit 20 Watt, als Coil habe ich den 0,5 Ohm drin. Das ist für mich eine gute Einstellung.

Bei selber Einstellung schmecken die Liquids mit Nikotin aber nach nichts und ich bekomme Husten und Kratzen im Hals und wie oben schon erwähnt kaum Dampf.

Wann braucht man 0,8 Ohm und wann 0,5 Ohm?

Nächste Woche bekomme ich übrigens den Aspire Triton 2 Verdampfer, weil mir ein zweiter/größerer Tank fehlte.

Könnt ihr mir evtl. Tipps geben? Freue mich auf Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?