E Zigarette Base mischen mit Nikotin sollte man immer handschuhe anziehen wegen dem Nikotin was auf der haut kommen könnte?

6 Antworten

Beim Mischen trägt man Handsschuhe wegen der Hygiene, wenn man das möchte, aber nicht wegen dem Nikotin. Sinnvoller wäre es tatsächlich, ne Schutzbrille zu tragen, wenn man ein Schussel ist, denn Nikotinbase im Auge ist echt "AUA" :-) Bekommst du Nikotinbase auf die Haut, waschs zeitnah ab und gut ist.

Was die Aufnahme über die Haut angeht zitier ich dir mal aus Wikipedia: " Die Geschwindigkeit der Nicotinaufnahme über die menschliche Haut ist generell langsam und vom Lösungsmittel abhängig. Die reine Base (100 % Nicotin) wird extrem langsam mit einer Rate von 82 µg/cm² pro Stunde aufgenommen, d. h. wenn man auf 10 cm² Haut reines Nicotin aufbringt, nimmt man 0,8 mg pro Stunde auf (das entspricht etwa dem Rauchen einer halben Zigarette). Bei Applikation einer 20-prozentigen Lösung von Nicotin in einer alkoholischen Lösung auf 10 cm², liegt die Aufnahme bei 0,1 mg Nicotin pro Stunde. In verdünnter wässriger Lösung (20-prozentig) ist die Nicotinaufnahme mit 8,8 mg pro Stunde deutlich schneller. " Bezieht man dann noch die relativ hohe Verstoffwechselungsrate mit in die Rechnung ein (die "Plasma-Halbwertzeit liegt bei einem an Nikotin gewöhnten Raucher bei ca 1 Stunde, bei nicht an Nikotin gewöhnten Menschen bei 2 Stunden - d.h. in der Zeit ist die Konzentration der Substanz im Blutplasma um die Hälfte gesunken), dann ist die Gefahr, sich durch Nikotinbase auf der Haut zu vergiften = 0.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich dampfe seit 4 Jahren und bin aktiv in Foren

Die LD50, also die Menge, an der 50 % der Menschen nach oraler Aufnahme sterben, liegt beim Nikotin bei ca. 10 mg pro kg Körpergewicht. Bei einem normalgewichtigen Menschen mit 75 kg Gewicht hat man also bei einer oralen Aufnahme von nur etwa 0,75 g eine rund 50/50-Chance zu überleben. Das ist ja schon einmal eine Hausnummer!

Nun weiß ich nicht, in welcher Form und Konzentration die Bastler von E-Basen das Nikotin einsetzen. Falls es sich hier um die Reinsubstanz der freien Base handeln sollte, sollten gewisse Sicherheitsvorkehrungen beim Hantieren getroffen werden. Bei einem Gramm davon auf der Haut - und das ist etwa ein nur kleiner Milliliter - würde ich ziemlich unruhig werden.

Ansonsten sehe ich auch keinen Grund, weshalb man in diese Basen Nikotin einarbeiten müsste. Nach meiner persönlichen Erfahrung als Raucher liegt das Problem weniger bei einer Nikotiabhängigkeit, sondern vielmehr an der ritualisierten Gewohnheit, bei bestimmten Situationen an einem "Nuckel" saugen zu müssen. In diesem Zusammenhang erachte ich auch diese Nikotinpflaster als entbehrlich für eine Entwöhnung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aktuell (und legal) bekommst du 10ml Flaschen mit 20mg/ml, für könntest also die ganze Flasche verschütten und währst noch deutlich im grünen Bereich.

2

Ähh.... was für ein Unsinn....

2013 wurde der Fall einer Psychatriepatientin dokumentiert, die zu Selbstmordzwecken 1500mg ! geschluckt hat und das folgenlos überlebte - die einzige Behandlung bestand in der vorbeugenden Gabe von Aktivkohle. Nikotin als tödliches Gift zu verwenden ist nur dann erfolgversprechend, wenn man es sich direkt in die Blutbahn injiziert, weil es andere Eigenschaften hat, die ein Entstehen eines ausreichend hohen Bluserumspiegels recht wirkungsvoll unterdrückt.

Wir "Bastler von E-Basen" verwenden Nikotin in einer Lösung - wahlweise rein Propylenglycol oder Glycerin oder einer Mischung aus beidem - in einer Höchstkonzentration von 20mg/ml - also einer absolut harmlosen Dosierung. Und das tun wir darum, weil wir 1. als (Ex-)Raucher unter anderem auch mehr oder weniger stark Substanzabhängig sind, denn eine Tabaksucht ist immer eine Kombination aus Substanz- und Handlungsabhängigkeit und das Nikotin beizubehalten unterstüttzt sehr wesentlich den Rauchausstieg. 2. Ist Nikotin in den verwendeten Dosierung unscghädlich für uns Erwachsene, sofern wir ansonsten halbwegs gesund sind und es spricht nichts dagegen, das Nikotin wegzulassen.

0
@sunnymarie32

Es ist Dir natürlich unbenommen, toxikologische Daten für Unsinn zu halten. Zur Information, die LD50 ist eine statistische Größe und besagt NICHT, dass man beim Überschreiten dieser Dosis zwangsweise stirbt. Für die Maus gibt Wiki einen oralen Wert von 3,34 mg/kg an, für den Hund oral von 9,2 mg/kg. Diese Werte sind nicht zwangsweise auf den Menschen übertragbar. Von daher ist es nicht unbedingt erstaunlich, dass ein Mensch durchaus eine Dosis von 1500 mg überlebt, insbesondere, wenn das Alkaloid durch Verabreichung von Aktivkohle gebunden wird. Eine LD50 für den Menschen lässt sich ja experimentell schwerlich ermitteln. Ohne sich an zwanghaft an Werte zu klammern, kann man gleichwohl festhalten, dass Nikotin eine äußerst giftige Substanz ist. Sie ist nicht nur giftig bei einer Verabreichung per i.V. sondern auch bei oraler Aufnahme und bei der Schädlingsbekämpfung auch als Kontaktgift. Hühnerställe wurden häufig mit Nikotinlösungen desinfiziert, um Blutläuse abzutöten.

0
@Picus48

Ich halte nicht die Daten selbst für Unsinn, sondern deine Interpretation selbiger.

Eine "äußerst giftige Substanz" ist etwas, das bei geringer Dosierung, die man sich einfach unbeabsichtigt beibringen kann, (schwere) Schäden oder den Tod verursachen kann und DAS trifft auf Nikotin NICHT ZU!

  • Oral aufgenommen wirkt es reizend auf den Magen-Darm.-Trakt und führt schon in weit geringerer Menge zu umfangreichem Erbrechen - so kommt also schonmal nicht genug davon im Blut an
  • Über die Haut/Schleimhaut wird es sehr langsam aufgenommen - die Resorptiosgeschwindigkeit ist je nach Konzentration der Lösung nicht viel höher als die Abbaugeschwindigkeit - so klappts also auch nicht mit den Schäden
  • die einzige Möglichkeit, ausreichend Nikotin ins Blut zu bekommen, ist eine Injektion und das ist nicht "einfach" und "unbeabsichtigt" funktioniert DAS auch nicht

Das Nikotin erfolgreich bei der Schädlingsbekämpfung eingesetzt wurde, hat rein garnichts mit einer Toxizität bei Menschen zu tun. Der Fakt, das eine Substanz für eine "Tierart" toxisch und für andere vollkommen harmlos ist, trifft auf vieles zu!

0

Überhaupt nicht nötig.

Über die Haut dauert es ewig, bis Nikotin resorbiert wird.

Ich hab mir 72'er auf die Haut geschmiert, ganz absichtlich. Passiert ist rein gar nichts.

Was möchtest Du wissen?