E-Plus will Geldzahlungen für Dachantenne um fast die Hälfte kürzen, lohnt es sich zu pokern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte vor einem Jahr das selbe Problem, sprich Antenne von E-Plus auf dem Dach und der 10-Jahres-Vertrag lief langsam aus (hatte zu dem Zeitpunkt noch ein Jahr Restlaufzeit).

Ich habe dann ein neues Angebot erhalten, welches preislich ca. 35% unter dem letzten lag.

Ich habe nach Erhalt mit dem Anbieter telefoniert (war nicht direkt E-Plus, sondern eine Firma namens MD7) und nach dem Grund der Senkung gefragt.

Hier wurde die Preissenkung mit der anstehenden Fusion mit O² begründet. O-Ton: Nach der Fusion hat E-Plus zu viele Funkantennen, weshalb ich froh sein sollte, dass überhaupt ein Anschlussvertrag geschlossen wird. (hier sollte ich noch erwähnen, dass E-Plus in der Region tatsächlich zurück gebaut hat).

Ein Preisverhandlungen hat sich E-Plus nicht eingelassen. Ganz im Gegenteil. Mir wurde ans Herz gelegt, die Preissenkung /den neuen Vertrag mit sofortiger Wirkung abzuschließen (trotz der Restlaufzeit des alten Vertrages), weil sonst die Gefahr besteht, dass ich dann gar keinen neuen Vertrag erhalte.

Gibt es andere Anbieter die mehr zahlen?

Hier fehlt mir das technische Verständnis, glaube aber, dass die anderen Anbieter kaum Interesse an einer "veralteten" Antenne haben. Wird das LTE-Signal nicht über andere Antennen versendet?

dass die anderen Anbieter kaum Interesse an einer "veralteten" Antenne haben.

Nein, die alte Antenne soll natürlich weg, wenn der Vertrag nicht verlängert wird.

Ich wollte nur wissen, was andere Anbieter zahlen, falls jemand einen anderen Anbieter hat.

Deine Antwort hat mir aber schon sehr geholfen, danke sehr.

0
@johnnymcmuff
Ich wollte nur wissen, was andere Anbieter zahlen, falls jemand einen anderen Anbieter hat.

Da kannst Du ja mal unverbindlich anfragen. Auf diese Idee bin ich leider gar nicht gekommen. Sowohl die Telekom, als auch Vodafone wollen ja weiter ausbauen.

1
@ChristianLE

Nachdem wir schriftlich mitgeteilt haben, dass wir gerne bereit sind ab/ffür übernächstes Jahr zu verhandeln und auch noch einige Argumente gebracht haben, die für eine Vertragsverlängerung sprechen, ist der Betreiber daran interessiert jetzt alles schon unter Dach und Fach zu bekommen.

Von ursprünglich 4500€ wollten sie nur 2500 zahlen.

Jetzt sind sie bereit 4000 € zu zahlen.

Man sieht, man muss sich nicht alles gefallen lassen.

0

Ich habe mal gegoogelt und dabei zwei Beispiele gefunden (Gde. Frohburg; Gde. Unterdietfurt), in denen die Gemeinden das Vertragsangebot ablehnen, eine Gemeinde (Daun), die weiter verhandeln wird, und eine Gemeinde (Wörth), die den Vertrag (allerdings zu unveränderten Konditionen) verlängert.

Wir können schlecht beurteilen wie wichtig die Antenne für die ist.

Was möchtest Du wissen?