E-Piano Kauf: Entscheidung zwischen Kawai und Yamaha

5 Antworten

An deiner stelle würde ich mich vor allem auf Grund der Tastatur entscheiden. Es kommt dabei nicht nur darauf an, welche dir mehr liegt, sondern auch darauf, welche sich realistischer nach Klavier/Flügel anfühlt, wenn du das mit dem Klavier spielen ernst meinst. Was den Sound angeht kannst du, sollte dir der "eingebaute" sound nicht mehr gefallen, immer noch auf einen Expander oder auf ein Plugin auf deinem Computer ausweichen. (Die klingen ohnehin besser. Die besten Klaviersounds haben einige Gigabyte an Klaviersamples für einen Sound. Da kommt immer noch kein standalone Stagepiano hin...)

Also markenmäßig sind die beiden wohl auf Augenhöhe. Kawai stellt schon viele Jahrzehnte gute Pianos her, und auch Yamaha ist da ganz weit vorne, es gibt sowieso nichts, was die nicht herstellen. An der Marke kann man das also schonmal nicht abhängig machen.

Ich würde zum Kawai ES-6 tendieren. Aber auch nur, weil mir das Yamaha Piano nur aus Kritiken bekannt ist, wo erwähnt wurde, dass die Tastatur sehr schwergängig ist, was das schnelle Spiel erschwert. Hinzu kommt, dass das Kawai etwas billiger ist und du kannst dir die F300 Pedaleinheit dazukaufen, dann hast du alles, was du zum Klavier spielen brauchst. Beim Ständer müsstest du gucken, ob dir dein Musikladen da einen mit beipackt oder nicht. Eigentlich ist beim Kawai schon einer mit bei, beim Yamaha bräuchtest du noch einen X-Ständer.

Betrachten wir mal die reinen Fakten: Beim Kawai hast du ein etwas leistungsstärkeres Lautsprechersystem, einen größeren Recorder, etwas mehr Klänge und Effekte und vorallem 100 einstellbare Rhythmen, was wirklich praktisch ist, so kannst du jederzeit eine Jam Session bei dir zuhause machen ohne Schlagzeuger. Das Yamaha ist dafür etwas leichter und hat 2 Kopfhöreranschlüsse, was sich für Unterricht zuhause anbieten würde, wenn man keinen stören will. Sachen wie Dual-& Layerfunktion, interne Metronome oder auch Halbpedalfunktion sind natürlich bei beiden vorhanden. Was die Tastatur angeht, müsstest du selbst entscheiden, das empfindet jeder anders. Dasselbe gilt für die Klänge. Aber wenn du später mal auch in einer Band spielen willst, ist das mit den Schlagzeugspuren und den Basslines garnicht schlecht, um auch ohne Band schon Taktgefühl zu entwickeln.

ich war kürzlich mal in einem Musikfachgeschäft und habe mich umgesehen.Von allem im Handel befindlichen E Pianos hatte mir das Yamaha P 95 am besten wegen seiner Möglichkeiten und dem Klang gefallen.

Was möchtest Du wissen?