E-Mail an Jugendamt geschrieben, Angst vor der Reaktion der Eltern?

8 Antworten

Diese Angst kannst du nicht los werden fürchte ich, die ist berechtigt. Und leider bin ich mir auch sicher, dass deine Eltern ziemlich überrascht sag ich jetzt mal sein werden. Jetzt wirst du wohl auch nicht mehr um ein Gespräch drum rum kommen. Aber vielleicht können dir die Leute vom Jugendamt ja helfen. Von deiner Situation weiß ich jetzt halt nichts.

Ich habe dasselbe vor ein paar Wochen getan und hatte genau solche Angst und extreme Schuldgefühle...

Letztendlich hat sich alled zum "Guten" gewendet, meine Mutter weiß es, war zwar erst enttäuscht, aber hat es eingesehen, und wir haben nächste Woche einen gemeinsamen Termin beim Jugendamt. :-)

(Die Situation selbst hat sich jedoch nicht verändert)

Da ich nicht weiß, was deine Eltern für ein Typ sind, weiß ich auch nicht, wie sie reagieren werden...aber am Ende müssen sie es ja irgendwann erfahren...

Tut mir leid, dass ich dir nicht besser helfen kann. Alles Gute!

Die Mitarbeiter vom Jugendamt sind schon so geschult, daß sie normalerweise einigermaßen einfühlsam mit der Sache umgehen und auch mit Deinen Eltern so reden, daß es nicht als Angriff rüberkommt.

In Zukunft solltest Du Dich aber direkt mit dem Jugendamt in Verbindung setzen, sondern mit einer Jugendberatungsstelle. Die haben nämlich Schweigepflicht und beraten erstmal mit Dir das weitere Vorgehen. Danach können sie z. B. die Eltern zu einem gemeinsamen Gespräch mit Dir einladen. Dann bist Du besser auf das Gespräch vorbereitet.

Wie kann ich mit diesem Fehler den ich begangen habe weiterleben?

Hey, ich habe vor einigen Wochen einen Fehler gemacht der mich bis heute belastet und nicht mehr glücklich leben lässt. Ich habe ein sehr intimes Video aufgenommen und es in einer cloud gespeichert. Nachdem ich es gelöscht hatte würde ich unsicher und googelte ob es wirklich gelöscht ist. Manche Leute die den selben Anbieter Nuten ( nutzen sehr viele Menschen ) hatten vor 3 oder 4 Jahren vermehrt das Problem, dass Bilder nie vollständig gelöscht wurden und auf einer separaten Seite des Anbieters bei dem man sehen kann was alles Inhalt ist , noch vorhanden waren obwohln diese ja gelöscht sein sollten. Ich schäme mich für das Video das ich aufnahm und will das es einfach für immer verschwindet. Auch wenn mir der Anbieter selber durch eine E-Mail versicherte, dass gelöschte Sachen tatsächlich gelöscht sind, befürchte ich , dass es irgendwo noch Speicher oder ähnliches gibt auf denen es für immer gespeichert ist .Zudem sind die Nutzungsbedingungen so verwirrend, dass ich Angst habe sie falsch zu verstehen und das Video verbreitet werden darf oder dass ich mich strafbar mache, dieses Video in meiner cloud gespeichert zu haben, da in den Nutzungsbedingungen steht, dass solche Videos nicht geduldet sind. Außerdem wurde dort geschrieben , dass der Anbieter jederzeit Stichproben durchführen kann. Es ist einfach der Horror für mich. Ich schäme mich mit meinen Eltern darüber zu reden und habe seit mehr als 3 Wochen nur noch Angst und weinkrämpfe . Ich kann nicht mehr glücklich sein und wenn ich mal einen schönen Moment erlebe zwingt mich mein Kopf dazu an dieses Problem zu denken und meine Laune ist auf dem Tiefpunkt. Am liebsten würde ich mich umbringen so quälend ist der Gedanke. Ich habe Angst, dass jemals in meinem Leben dieses Video auftaucht und mein Leben zerstört. Die Frage ist was soll ich tuen? Eigentlich kann ich nichts ändern selbst meine Eltern nicht.

...zur Frage

Wie erkläre ich meinen Eltern eine 6 (Note)?

Ich habe eine 6 geschrieben und meinen Eltern nichts davon gesagt. Ich habe Angst vor ihrer Reaktion. Es war zwar nur ein Ausrutscher aber trotzdem werden meine Eltern glaube ich sehr wütend sein.

Bitte helft!

...zur Frage

Mutter fragen bei Crossdressing-Wunsch?

Hi. Ich habe schon länger den Wunsch, das Crossdressing auszuprobieren. Bis jetzt habe ich mich nicht getraut, doch inzwischen will ich es mal ausprobieren. Doch das Problem ist , dass ich keine Erfahrung hab. Soll ich meine Eltern, wegen meines Wunsches aufklären? Ich wills eigentlich nicht verstecken, hab aber Angst auf die Reaktion meiner Eltern...

...zur Frage

Kann das Jugendamt entscheiden was mit mir passiert?

Hallo, ich bin Dennis und 12 Jahre und lebe zurzeit in einer Wohngruppe weil das Jugendamt es so unbedingt wollte. Meine Eltern haben noch das Sorge Recht für mich. Jedoch , da ich oft in der Schule gefehlt habe, wegen Schlafproblemen , angst usw. Bin ich nun in der entsprechenden Wohngruppe. Meine Mutter versucht mich rauszuholen jedoch, wenn sie es machen würde, würde das Jugendamt vor Gericht gehen, die Fehltage zeigen und das Sorge Recht entziehen.

Jetzt ist meine Frage:

Ich wollte eigentlich fürs erste in eine Tagesklinik wo ich erstmal meine Ruhe habe und weiß, ich komme nachhause. Nebenbei brauche ich dort eine Person die mir zuhört, und das wird es wahrscheinlich auch geben. Nun: Wenn meine Mutter sagen würde, sie will das ich in eine Klinik gehe. Von sich selber, Freiwillig, aber das Jugendamt will es nicht, geht es trotzdem? Ich mein, schlechte Noten habe ich nicht. Und ich bin auch sehr gut in der Schule. Ich war auch mal Klassenbester usw. Aber wenn meine Mutter mich nicht mehr in eine Wohngruppe stecken will, sondern in eine Tagesklinik. Darf das Jugendamt denn noch entscheiden wo ich hin gehe oder meine Eltern? Ich mein, wenn ich in eine Klinik gehe, werde ich ja dort lernen. Nebenbei , es hilft mir, und das soll ja das Ziel sein. Würde das Jugendamt vor Gericht damit durch kommen?

...zur Frage

Habe angst vom Jugendamt:/?

Hallo:-) Am Dienstag hab ich ein Gespräch mit dem Jugendamt dort ist noch dabei die Vertrauens Lehrerin & meine Mutter. Wieso das Jugendamt vorbei kommt ist das meine Eltern mich nur schlagen, beleidigen usw. Ich habe angst das, das Jugendamt mir nicht glaubt & das meine Mutter lügen erzählt (das macht sie sicherlich). Seit gestern weiß diejenige wo mit mir ein Gespräch macht Bescheid das ich zuhause nicht mehr wohnen will & das ich geschlagen werde ich hab ihr nämlich eine E-Mail geschrieben. Glaubt ihr das ich in ein Heim oder betreutes wohnen kommen kann?

...zur Frage

Wie trifft man eine schwere Entscheidung?

Hallo. :) Ich muss die Entscheidung treffen, ob ich weiter in der Wohngruppe leben möchte, oder wieder nach Hause ziehe. Die Wohngruppe hat mir schon geholfen in den Aspekten SVV (zu viel Angst denen zu sagen, dass ich mich geschnitten hab, weshalb ich es kaum noch gemacht habe xD) darin, dass ich nicht isoliert bin/ mich nicht selber stark isolieren kann (weil Wohngruppe= Menschen) und schulisch (Hilfe bei Hausaufgaben) auch. Allerdings gibt es auch Sachen, die mich stören/ die schwer für mich sind z.B. unter anderem der Druck der auf mir persönlich lastet, da sich natürlich immer im Team abgesprochen wird über einem, man nicht schlecht drauf sein "darf" (die psychische Krankheit wird oft nicht beachtet, manchmal kommen fünf Betreuer hintereinander an, obwohl man ausdrücklich gesagt hat, man möchte/ kann nicht reden etc.). Auch, dass ich mir die Zeit wenig selber einteilen kann durch Tagesplan, Schule und wenig Freizeit und die Betreuer verständlicherweise immer informiert sein müssen ist für mich ein Problem. Ich weiß, dass diese WG grundsätzlich sehr gut ist, aber ich weiß auch nicht, ob es das richtige für mich ist. Weder in der WG noch in der Schule dort habe ich Menschen als Grund weiterzumachen und dort zu bleiben. Ich denke schon länger über das Thema nach und weiß einfach nicht, wie ich es entscheiden soll, eine pro/ contra- Liste hat mich bisher auch nicht weitergebracht, zumal einige Aspekte mehr von der Krankheit als von meinem gesunden Menschenverstand kommen, ich mich aber im Moment nicht davon lösen kann.

Ich weiß nicht, ob ich mir jetzt mehr von der Seele geschrieben oder meine Frage/ Situation beschrieben habe, aber ich danke jedem, der sich das auch nur durchließt! Ich hoffe ja, irgendein Entscheidungskünstler liest meine Frage. :Die Danke schonmal im Voraus für jede ernstgemeinte Antwort! LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?