E-Mail-Adresse für kleines Unternehmen ohne eigene Domain?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo,

also es muss ja keine domain nach dem Motto "ihrname.de" sein, sondern kann ja auch repräsentativ stehen, beispielsweise verkauft sie staubsauger und nimmt eine domain "staubsauger-verkauf.de" oder so.

Sie wird ja evtl sogar eine Website für ihr Unternehmen brauchen, dann läuft die Mail eh über diese, nach dem Motto "mail@staubsauger-verkauf.de" oder "kontakt@....".

Deswegen solltet ihr euch einmal Gedanken machen, ob ihr nur eine Mailadresse braucht, oder nicht direkt eine ganze Homepage (in einem HP-Paket sind Mailadressen idR mit drin.)

natürlich kann man auch einfach nur eine personalisierte eMail-Adresse einrichten, und dafür setzt ihr euch am besten mit einem Blatt Papuer hin, und schaut mal, wie ihr eine solche Adresse einrichtet, sodass sie für das Unternehmen dienlich ist, ohne zu viel privates zu verraten, wenn ihr das denn so wollt. Hier mag ich mich meinen Vorrednern anschließen: Deine Freundin wird nicht anonym bleiben können, wenn sie selbstständig wird!

Homepage, oder nur die .de Mail kann man günstig bei goneo.de registrieren ;) die haben auch gute und detaillierte Tipps zur Webseitenerstellung für Einsteiger auf ihrer Seite.

Sie möchte das mit der Domain unter ihrem Namen nicht, weil dadurch ja auch Leute, die das nichts angeht, in Sekundenschnelle ihre Adresse hätten - also wenn sie auf einem Flyer wirbt zum Beispiel, dort eine Mail-Addi aus einer Domain angibt und die Leute noch gar nicht kennt, die sie dann eventuell kontaktieren.

Hääää? Deine Freundin will Werbung für ihr Unternehmen machen und verhindern, dass potentielle Kunden sie kontaktieren können?

Zudem sollte sie die Begriffe Impressumspflicht und Wettbewerbsrecht nachschlagen und drüber nachdenken - aber das wird sie schon, wenn die erste kostenpflichtige Abmahnung von einem Mitbewerber eintrudelt.

Dem kann ich mich nur anschließen! Als Gewerbetreibende ist sie gesetzlich verpflichtet, alle Angaben zu machen.

Man kann nicht einfach mal ein Gewerbe anonym eröffnen. Wozu auch? Entweder man ist seriös und zeigt das dann u.A. auch durch eine entsprechende Adresse - oder aber man hat irgendwelche zwielichtigen Geschäfte geplant und dann ganz andere Probleme.

Grundsätzlich ist sie aber verpflichtet, alles anzugeben.

1

Nein, das ist ein Widerspruch in sich.

Ein Unternehmen ohne Adresse und ohne Verantwortlichen ist so offensichtlich illegal und unseriös, dass es nicht "repräsentativ" wirken kann.

Eine E-mail-Adresse wie weltberuehmte-firma[at]t-online.de oder luxusartikel[at]hotmail.com wirkt immer privat und improvisiert. Wer heutzutage eine (legale) Ware oder Dienstleistung anbietet, der hat eine Internetpräsenz mit einem möglichst aussagekräftigen Domainnamen, damit er auch bei google gefunden wird: eurythmiekittel-berlin.de oder nasenhaarschneider-versand.de oder billig-nacktputzen.de oder was auch immer.

Und über die Domain können Kunden die Firma dann auch erreichen:
info[at]eurythmiekittel-berlin.de sollte immer funktionieren. Da es normalerweise nichts extra kostet, würde ich auch mail[at]eurythmiekittel-berlin.de, support[at]eurythmiekittel-berlin.de und office[at]eurythmiekittel-berlin.de als Alias einrichten.
Über webmaster[at]eurythmiekittel-berlin.de erreicht man denjenigen, der für die Website zuständig ist.
Und wenn man es ganz korrekt macht, erreichen Anfragen über postmaster[at]eurythmiekittel-berlin.de und abuse[at]eurythmiekittel-berlin.de jemanden, der sich mit dem E-mail-Kram auskennt oder zumindest beschäftigt.

Was möchtest Du wissen?