E-Gitarren Bridge korrektes Setup?

2 Antworten

Vorerst: Das ist keine Brücke was du meinst, sondern das Tremolo bzw. der fachlich korrekte Ausdruck: Vibrato.

Was du da zu sehen bekommst, ist das typische Verhalten eines freischwebenden Vibratos. Bei einem frei schwebendem Vibrato werden die Saiten im Federnkasten von Federn gehalten. Das bildet dann ein Kräftegleichgewicht. Erhöhst du nun den Saitenzug, erhöst du den Federzug. Und was passiert, wenn der Federzug erhöt wird? Die Feder längt sich. Was passiert wen sich die Feder längt? Das Vibrato kommt hoch.

Insofern ein konstantes Problem durch und durch und der Grund weswegen Anfängern von solchen Systemen rigoros abgeraten wird. Freischwebende Vibratos sind maximal anfängerunfreundlich.

Normalerweise wäre die Lösung davon, das Vibrato festzusetzen. Also Saiten runter zu nehmen, bestenfalls noch die Federn hinten raus nehmen, die Zylinder so tief runter zu drehen, dass das Vibrato flach auf dem Korpus aufliegt, die Böckchen ein bisschen hoch schrauben und Saiten und Federn wieder einzusetzen und Federn so stark anziehen, sodass die Federkraft immer stärker als die Saitenkraft ist und das Vibrato sich am Korpus abstützt. Eine Einstellung der Halskrümmung ist danach meist ebenso nötig.

Mir scheint aber, dass die Gitarre keine höhenverstellbaren Böckchen hat. (Kommt zumindest nicht von den Bildern im Netz so rüber). Insofern fällt es wahrscheinlich aus, das Vibrato festzusetzen, ohne eine hemmungslos zu tiefe Saitenlage zu erlangen. Vielleicht hilft auch etwas unterzuklemmen.

Aber Ferndiagnose im Netz ist schwierig, insofern wärst du besser beraten die Gitarre zum Fachmann (Gitarrenbauer oder auch Fachhändler) zu tragen.

Es gibt auch Blockier-Sets, die man sich nachträglich anschraubt. Das Tremol-No ist ein bekanntes System dafür. Kostet aber leider bereits ein Drittel der Gitarre.

Der nähste Gitarrenbauer oder Fachhändler ist halt locker so 30 km von mir entfernt, weshalb dorthin zu fahren sehr unpraktisch wäre :/ Wäre es eine sinnvolle Lösung ein paar Tremolo-Federn hinten hinzuzufügen, damit das Tremolo aufliegt und sich nicht mehr bewegt?

0
@NochEinAlt

Sinnvoll im Sinne von ,,taugt halbwegs" Ja. Sinnvoll im Sinne von ,,schön" Nein, denn damit hättest du ein permanent gekipptes Vibrato.

0
@NochEinAlt

Das ist eine absolute Notlösung, die man nur von erfahrenen Gitarren-Bastlern machen lassen sollte.

0

Das Tremolo war auch mein erster Gedanke.

Es gibt recht gute Anleitungsvideos auf Youtube. Man müßte wissen, welcher Typ eingesetzt ist und dann schauen, ob man die richtige Anleitung findet.

Bridge:

2004–2018: FAT-10 tremolo

2019–2020: Ibanez T102 tremolo (10.5mm string spacing)

https://ibanez.fandom.com/wiki/GRG170DX

0

Was meinst Du mit "Höhe verändert"?

Die Saitenböcke sollten sich eigentlich nicht bewegen. Kann es sein, daß etwas mit dem Tremolo ist?

Nein, ich meine nicht die individuelle höhe von den satteln, ich meine die bridge selbst. Sie veraendert ihre höhe beim stimmen, wie als würde man die Whammy-bar nach unten drücken, bzw nach oben ziehen.

0

Was möchtest Du wissen?