E-Gitarre Marke für Anfänger?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für Anfänger sind genau die E-Gitarren gut, die dem Anfänger vom geschulten Fachpersonal im Gitarrenladen empfohlen werden.

Kaufe als Anfänger auf gar keinen Fall irgendwas per Bestellung. Dir fehlt (noch) die Sachkenntnis, um zu beurteilen, ob du Mist oder Brauchbares gekauft hast. Markennamen helfen dabei absolut gar nichts, denn im untersten Preisbereich ist grundsätzlich bei Bestellkäufen immer (!) mit Qualitätsausrutschern nach unten zu rechnen. Was für einen erfahrenen Gitarristen kein Problem darstellt, denn der sieht das sofort und retourniert die Gitarre oder korrigiert das in Eigenarbeit - du als Anfänger bemerkst das aber nicht mal und quälst dich dann womöglich mit einer Schrottgitarre herum.

Also gehe in einen Gitarrenladen und lass dich dort beraten.

bookdragon 02.05.2017, 19:46

gern geschehen :)

1

Für so 150€ wirst Du ein Einsteigerset bekommen. Beste Preisleistung müsstest Du bei Thomanns Harley Benton (Bounty1979 hat Dir den Link) haben, ich hatte damals für 120€ (ist aber n paar Tage her) eines von Jackson.

Ein bis zwei Mal im Jahr gibt es auch Angebote bei Aldi/Lidl - die Elektroversion kenne ich jetzt gar nicht, aber die Klassik ist preisleistungstechnik echt gut.

Absolut gesehen gut sind die Gitarren natürlich nicht. Aber Du hast die schöne Gelegenheit, für vergleichsweise kleines Geld auszuprobieren, ob Dir das Gitarrenspielen taugt. V.A. deswegen hatte ich mir anfangs auch so ein Set gekauft, 2 Jahre später ne bessere Gitarre für ca. 400€ und noch später ne richtig Gute.

Und als Anfänger brauchst Du keine Gute. Klar - die Guten spielen sich etwas besser (Saitenlage, besserer Klang durch bessere Tonabnehmer, ...) aber für den Anfang ist das voll in Ordnung. Und wenn Du nen Gitarristen kennst, dann kann er Dir vll auch die Saitenlage optimieren.

Alternativ könntest Du mal schauen, ob Du Gitarristen findest, die ihre alte Hardware gebraucht verkaufen würden. Bei uns findet man solche z.B. in Jugenhäusern an Konzertabenden. Diese Leute sind normal auch vernetzt, also kennen im Zweifelsfall jmd Anderen, der seine alte Gitarre verkaufen will...

Bei 100€ bewegt sich das definitiv unter totaler Schrott. 150€ ist mit das allerallermindeste, was man auch als Schüler ausgeben sollte. Eher liegt ja der Mindestpreis was man für eine E-Gitarre ausgeben sollte bei 200€.

Darunter hast du eine miese Saitenlage (die sich darüber hinaus meistens nur bedingt einstellen lässt), die Mechaniken sind Grütze und vom Klang braucht man gar nicht erst sprechen.

Und nimm bloß nicht diese Einsteigersets für 120€. Das ist ja noch schlimmer. Das ist Wegwerfware das nach einem Jahr kaputt geht. Wenn man dann Gefallen dran gefunden hat, ärgert man sich, sich ne neue Gitarre (oder neuen Amp) kaufen zu müssen und das Geld, was man damals in den Wind geschossen hat, nicht mehr zu haben. 

Bevor du für 100€ ne Gitarre zulegst, warte lieber bis zu deinem Geburtstag und lass dir nen 200€ Gutschein vom nächsten Gitarrenladen schenken. Und teste dort die Gitarren aus.

PS: Was du dir für 150 bis 200€ zulegen könntest währe Harley Benton. Diese haben den Ruf für ihr Geld noch das beste Material zu liefern.

1. Lass dich von einem Fachmann in einem Musikgeschäft beraten!

Ich hatte mal so eine Lidl-Gitarre, nur so zum Probieren. Als mein Kollege sie gesehen hatte, der schon lange Gitarre spielt, bekam er fast einen Schreikrampf, denn scheinbar waren so viele Sachen schief oder unbrauchbar, was für den Anfänger, der null Ahnung hat, nicht einmal sichtbar ist. Ich hatte das Gefühl, dass diese Gitarre in Ordnung ist (abgesehen von der Tatsache, dass es sich um eine Lidl-Gitarre handelt. Lidl hat echt tolle produkte aber die E-Gitarre von denen war eine Katastrophe). 

Ich liess mir von mehreren Kollegen, die schon lange Gitarre spielen, ein paar Modelle empfehlen und ging mit der Liste in ein Geschäft. Dort wurden mir ein paar Gitarren gezeigt und wir sind zum Schluss gekommen, dass die IBANEZ RG421 WK das beste Modell für mich ist. Zwar habe ich mehr bezahlt, als ich dafür eingeplant hatte, aber aufgrund mehrerer Kriterien war es ein guter Kauf. Bin sehr damit zufrieden. Sie sieht optisch um Welten besser aus und sogar als Anfängerin habe ich einen Unterschied beim Spielen und Ausprobieren gemerkt. 

Sieh es als Investition. Wenn du jetzt eine billige Gitarre nimmst und besser wirst, wird sie dir bald nicht ausreichen und du brauchst was Besseres. 
Kaufe lieber von Anfang an ein Modell, welches du auch mit einem gewissen Level noch mit vollster Zufriedenheit nutzen kannst. Spart unter dem Strich Kosten.

bookdragon 06.05.2017, 11:29

Hi, erstmal danke für die ausführliche Antwort. Die Ibanez Modelle fand ich auch ganz spannend. :) Wie lässt sich mit der denn Rock spielen? Denn ich habe mal gelesen, dass die besser für Blues und Country wäre, kann aber auch totaler bullshit sein. Und noch eine letzte Frage: Glaubst du, die billigeren Ibanez Modelle sind auch gut (i.e. 100-200 Euro)? 

LG 

0

Lass die Finger von den Sets, die Amps die dort enthalten sind sind meistens Mist.

Wer billig kauft kauft 2 mal, spare lieber noch etwas und kauf Dir was solides.

Marken bei denen du eigentlich nie etwas falsch machst sind Yamaha und Cort. Die bieten schon in diesem Preissegment sehr solide Gitarren.

Gerade am Gebrauchtmarkt kann man sich da für kleines Geld schon richtig gute Instrumente kaufen.

Hier ein Tipp

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/yamaha-pacifica-pac312-ii-taiwan-e-gitarre-besser-als-squir-strat/644398902-74-2090

Was möchtest Du wissen?