E-Gitarre kaufen , worauf ist zu achten?

5 Antworten

Hy!

Ich könnte dir jetzt die Gitarre nennen, mit der ich am zufriedensten bin. Das heißt aber nicht, dass sie auch dir gefällt! 

Gehe am besten mal in ein Fachgeschäft, lass dir die Instrumente zeigen, und nimm sie auch selber mal in Hand. Auch wenn du noch nicht spielen kannst, ist es wichtig, weil du dich darauf wohlfühlen solltest. Was bringt dir eine Gitarre, die vom Klang her super ist, du aber nicht darauf spielen kannst, oder es, für dich, zu unbequem ist? Nichts!

Mit den Sets, liegst du richtig. Oftmals sind diese wirklich nichts, womit man glücklich wird. 

Zu den Tonabnehmern: 

Es gibt Humbucker; diese sind Doppelspulig. Dadurch wird ein Brummen unterdrückt, und sie klingen voller. Gute bei starker Verzerrung. 

Single Coils: Einspulig, und rauschen. Diese klingen im Cleankanal wieder super, sind für härtere Sachen aber eher ungeeignet. 

Mein Tipp: Yamaha Pacifica. Gibt es ab rund 220 €. Dazu einen kleinen 10 - 15 Watt Verstärker von Marshall für nochmal 75 - 100 €. Stimmgerät, Pleks, Saiten etc. kosten nicht die Welt. Für ein Kabel, würde ich allerdings etwas mehr einplanen. Ab 20 €, gibt es schon bessere Kabel. Die Dünneren, für unter 10 €, halten leider nicht lange. Anfangs habe ich fast mein ganzes Geld, alleine in neue Kabel gesteckt, weil diese immer wieder kaputt gegangen sind. 

Hier ein Link zur Gitarre: http://www.thomann.de/de/yamaha_pacifica_112_blk.htm 

Die gibt es noch in anderen Farben. Das war meine Unterrichtsgitarre, und sie lebt heute, fast 9 Jahre später immer noch. 

Ja, für 300€ (für eine Gitarre) bekommt man durchaus schon brauchbares Material. Worauf man achten müsste ist in dem Video hier sehr gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=NUpeyQCL_ao. Am besten ist, du gehst in den Laden, testest alles einmal an und nimmst am besten noch jemanden mit, der sich damit auskennt. 

Was ich dir auch nochmal wirklich nahelegen kann, ist keine! E-Gitarre mit Tremolo zu kaufen. In der Preisregion wird das garantiert nicht verstimmungsfrei sein. Und auch auf exotische Formen solltest du verzichten.

Hör auch nicht auf Meinungen oder Testberichte wie Bespielbar eine Gitarre ist. Jeder hat andere Finger, andere Arme, sodass das Ergonomieempfinden für jeden anders ist. 

Als Amp würde ich den Line 6 Spider IV 15 empfehlen. Das ist ne eierlegende Wollmilchsau und für 100€ bekommt man quasi nichts Besseres. (Den Marshall den du verlinkt hast, hab ich mal gegen den ausgetestet. Ich fand den Line 6 vom Sound ein Stück weit klarer.)

Grundsätzlich gibts 2 Tonabnehmer:

Single Coils - klingen klarer/heller, brummen bei hoher Verzerrung und sind deshalb für clean, Funk, Blues und max. leicht verzerrte Rockgeschichten gut.

Humbucker - sind wärmer aber auch etwas dumpfer, brummen nicht bei hoher Verzerrung und sind deshalb für Rock, Hardrock und Metalgeschichten geeignet.

Je nachdem welches Musikgenre dein Metiér ist, beeinflusst das die Wahl zwischen Single Coil oder Humbucker (bei vielen Gitarren, sind sogar beide verbaut).

.....(von diesen starterkits halte ich schon mal nix , 150-200 euro für gitarre und verstärker kann ja nichts taugen)

Das ist schon mal sehr gut. was ich gerade nicht so richtig weiß ob du schon spielen kannst? nehmen wir an du kannst es nicht. dann ist es praktisch gesehen egal ob du mit einer Klassischen anfängst oder einer E-Gitarre. Die Akkorde usw. sind zuerst mal gleich. Das Problem ist, das du bei einer E-Gitarre mit Verstärker nicht hörst, ob du deine Seiten richtig drückst. bei einer E-Gitarre hört sich das eigentlich immer geil an wenn es nur laut genug ist.  Du bekommst es erst richtig mit wenn du das gleiche auf einer Konzertgitarre spielst.

nein ich kann noch nichts...

spiele nun schon lange mit dem gedanken ob das was wäre mit Gitarre...E-Gitarre dann halt noch eher ...und will es nun lernen

0

Was möchtest Du wissen?