E-Bike als Jugendlicher?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Obwohl ich 42 Jahre älter bin, möchte ich ein E-Bike nicht geschenkt haben.

Ab 25 km/h regeln die Dinger ihre Unterstützung ab.

Es kann Dir also passieren, dass jemand mit normalen Bike an Dir vorbei fährt.

Da Du durch die permanente "Erleichterung" kein geschultes Herz-Kreislauf-System hast, wirst Du vermutlich ein Problem haben, auf Dauer mitzuhalten, solltest Du dazu den Drang verspüren.

Bei einer Tretleistung von 150 W und einer Trittfrequenz von 90 RpM erreicht ein Rennrad mit Unterlenker locker 30 km/h.

http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm

150 W trete ich locker eine Stunde nonstop bei einer maximalen Herzfrequenz von 143 BpM am Ende des Trainings und habe dabei noch Reserven.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du viel mit dem Rad unterwegs bist, kann das durchaus Sinn machen. Was andere Personen über dich denken, kann dir Schnuppe sein. 

Aufpassen beim Kauf, es gibt welche die ein Kennzeichen sowie Führerschein benötigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist heute überhaupt kein thema mehr.

ich rate übrigens generell zu hinterradantrieb... mittelmotor ist für die schaltung, kette und co nicht gerade zuträglich...

es gibt auch genügend modelle, die frisch und "sexy" ausschauen. z.B. Mountainbikes. wobei ich das n bisschen affig finde, wenn man damit wirklich nur in der stadt rumgurkt...

jetzt bleibt nur noch eine frage: Pedelec, bis 25 kmh, und nur, wenn du auch mittrittst, das darf jeder fahren, ganz ohne alle auflagen, oder pedelec S (bis 45 kmh, dafür brauchts ein versicherungskennzeichen, einen rückspiegel und einen helm...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, wenn ich mir so überlege, dass man in dem alter sehr gut trainierbar ist, und man mit zwei Jahren Training zu ner Kondition kommen kann, die das EBike absolut sinnfrei macht...

Ich würde keinen horrenden Aufpreis für ein Fahrrad ausgeben wollen, das gefühlt ne Tonne wiegt und meine Muskeln faul macht... Um genau dann, wenns spaßig wird, entweder schlapp zu machen (Reichweite laut Herstellerangabe kannst vergessen) oder abzuschalten (muss einiges passieren, dass ich mit nur 25 km/h über die Piste schleichen will).

Für Menschen, die sich anders gar nicht mehr bewegen könnten, find ichs ne prima Sache. Aber nicht für Menschen, die sich noch ne Kondition aneignen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt E-bikes bis 45 km/h. Diese zählen als "Leichtmotorrad". Dazu brauchst du Klasse M (Roller-Führerschein). Es gibt Rennrad-E-Bikes, Trecking-Bikes, Mountainbike.
Das ist alles andere, als ein Oma-Rad. Diese E-Bikes brauchen ein Versicherungskennzeichen (das man eigentlich dranschrauben sollte, sonst 40 € Ordnungswiedrigkeit. ) und du darfst (eigentlich) nicht auf Radwegen fahren.

Einfacher geht es mit dem Pedelec (max. 250 Watt, max. 25 km/h). Diese zählen als "Fahrrad".

Ich finde ein E-Bike immer noch besser, als einen Roller. Es ist cooler, du kannst dich trotzdem soportlich betätigen und Ziele erreichen, die du mit einem Mopet nicht erreichen könntest. Du kannst es in der Bahn mitnehmen (da man nicht sieht, dass es ein "Leichtmotorrad" ist, (wenn das Kennzeichen nicht angebaut ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du ein E-Bike oder ein Pedelec?

Pedelecs mit Tretunterstützung bis zu 25 km/h Höchstgeschwindigkeit und maximal 250 Watt starken Motoren gelten verkehrsrechtlich als Fahrräder

1.E-Bikes, die bis zu 20 Stundenkilometern alleine mit der Motorleistung gefahren werden können

2.E-Bikes, die Tretunterstützung über die Geschwindigkeit von 25 km/h
hinaus geben. Bei 45 km/h wird der Motor abgeregelt – das E-Bike würde
sonst in die Klasse der führerschein- und zulassungspflichtigen
Kleinkrafträder fallen

Fahrer von

E-Bikes mit bis zu 500 Watt starken Motoren

bedürfen immer mindestens einer

Mofa-Prüfbescheinigung

, müssen also mindestens 15 Jahre alt sein (das bist Du ja), sie gelten nicht als Fahrräder.

Persönlich finde ich, das ein 16-jahriger seine Muskeln benutzen sollte, kann also auch ein Pedelec sein. Dicke Jugendliche gibst genug!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ganz langsam bist dann hilft dir ein E-Bike. Aber in der Ebene und bergab bist normalerweise zu schnell für ein Pedelec.

Sinn macht es nur wenn du wirklich täglich einen steilen Berg zur Schule oder Arbeit überwinden musst.

Ein Fahrrad steht dir immer zur Verfügung ist relativ leicht überallhin mitzunehmen. EBikes sind viel schwerer und brauchen überall eine Ladestation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich (derzeit 24) habe mir vor 1,5 Jahren auch ein Ebike gekauft, ein Trekkingrad. Es hat einen Gepäckträger Akku und der Motor ist im Hinterrad. Man kann das Fahrrad auch durchaus ohne den Motor zu benutzen fahren, jedoch sollte dir klar sein, dass Ebikes schwerer sind, als normale Fahrräder. Das macht es da schon schwieriger, gerade bergauf, ohne Motor zu fahren. Aber einfach einen kleineren Gang einlegen, schon gehts.

greets :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar warum nicht.
Ob du dich auf einen Roller oder ein E.Bike setzt ist doch völlig egal.
Mit dem E-Bike bzw E-MTB hast du sogar im Wald sicher eine Menge Spass.

Mitterweile sehen die Teile sogar richtig gut aus.
https://bike-store.de/E-Bike-MTB-275

Ich würde dir zu einem Mittelmotor raten, diese funktionieren am zuverlässigsten und das Tretgefühl ist auch natürlich.

Unbedingt darauf achten, das man einen Markenantrieb wie Bosch, Shimano, Panasonic oder Yamaha hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jodchi1810
08.03.2017, 19:22

Der Mittelmotor hat aber im Vergleich zu einem Direktläufer einen hohen verschleiß

0

Also ich bin jetzt 15 und bin ich den letzten 2,5 Jahren 10000km mit meinem e-bike gefahren. Ich finde es super praktisch:

-man braucht keinen Führerschein
-kann überall lang fahren
-kommt recht schnell überall an
-es ist billiger als ein Mofa aber dich so schnell

Ich bin sehr zufrieden mit dieser Wahl und fahre auch bei Wind und Wetter das gtht eigentlich super, man merkt nur in Winter wenn es unter -1 Grad ist das die Batterie etwas nachlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was interessiert es dich denn, was andere darüber denken?
Wenn du mit einem E-Bike fahren willst, mach das.

Sicherlich wird es einige geben, die schauen werden - mir wäre das egal.
Des Weiteren gibt es mittlerweile recht sportliche E-Bikes, womit du nicht allzu stark auffallen dürftest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, einen E-Bike können auch durchaus junge Menschen fahren. Eine Freundin (19) und ein anderer Kumpel (25) von mir haben einen E-Bike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist überhaupt nicht peinlich aber ich finde Roller ganz cool in dem Alter und wenn nicht Motorrad also A1 Führerschein. Oder ein Rennrad... das wäre zwar nicht peinlich also e Bike aber das Fahren doch wirklich nur alte Rentner...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hol dir eins das 50 fahren kann. Da brauchst du aber nen rollerführerschein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?