E-Bay Kleinanzeigen Betrug - Name herausfinden

7 Antworten

Du kannst das nicht heraus finden, das kann nur ebay. Die geben die Daten aber auch nur heraus wenn sie von einem Gericht dazu aufgefordert werden. Dann kann man leider immer noch nicht viel damit anfangen. Die Daten zuordnen kann nur der Provider und der will auch einen Gerichtsbeschluss haben.

Da du mit Paysafe gezahlt ist kann man das Geld auch nicht wirklich nachverfolgen. Die IP Daten etc... werden ganz bestimmt auf einen öffentlichen PC in irgend einem Internetcafe zurück gehe. Ich glaube, dein Geld ist weg. Wenn einer schon Paysafe als zahlung haben will, würde ich an deiner Stelle davon Abstand nehmen!

das kann nur ebay.

nein das kann ebay auch nicht , hier handelt es sich um ebay kleinanzeigen, ebay hat damit nix zu tun.

wer lesen kann ist klar im vorteil :-)

5
@Ichgebenieauf

Hier gehts ja auch nicht um Anmeldedaten sondern einfach um die Rückverfolgung der zugehörigen IP des Rechners/Anschlusses über den diese Anzeige erstellt worden ist......die wahrscheinlich zu irgend einem Internetcafe in Afrika gehört....die logfiles hat ebay/ebay-kleinanzeigen!

wer lesen kann ist klar im vorteil :-)

0
@TheHeckler

sondern einfach um die Rückverfolgung der zugehörigen IP des Rechners/Anschlusses

das macht aber auch nicht ebay , sondern die entsprechenden behörden

1

An deiner Stelle würde ich auf alle Fälle Anzeige erstatten. Man kann nie wissen... Vielleicht bist du zum Beispiel nicht der Einzige. Und je mehr Opfer desto größer das Interesse des Staates an einer Strafverfolgung. Ein bißchen Genugtuung wird's Dir auf alle Fälle verschaffen.

Ich glaube selbst wenn er die Anzeige macht wird es sicherlich eingestellt weil der aufwand zu groß ist.

1

An deiner Stelle würde ich auf alle Fälle Anzeige erstatten.

anzeige gegen unbekannt verläuft schnell im sande

1
@Ichgebenieauf

in manchen fällen is das durchaus zutreffend. aber gerade bei den internetbetrügereien wird mittlerweile viel ausermittelt, vor allem dann, wenn die staatsanwaltschaft den eindruck bekommt, die taten hätten einen gewerbsmäßigen hintergrund. ich hatte erst letzte woche wieder einen akte von ebay-betrug in über 200 fällen vor mir liegen. die geschädigten waren auf ganz deutschland verteilt. allerdings werden wohl leider nicht mehr alle ihr geld zurückbekommen, weil einfach keins mehr da is.

aus beruflicher erfahrung kann ich dem nur bedingt zustimmen.

0
@flixerus

Was willst Du hier anzeigen?:

  • ebay-Kleinanzeigen = anonyme Anmeldung
  • Zahlung per Paysafecard - anonyme Weiterleitung / Einlösung
0
@flixerus

@ flixerus

aus beruflicher erfahrung kann ich dem nur bedingt zustimmen.

Dann ist dir das auch nicht unbekannt, dass die Leute in 99 % aller Betrugsfälle selber schuld sind.

Es gehören immer zwei dazu: einer der etwas anbietet und der andere der das Angebot doch seeehr gerne annimmt, weil er denkt er spart, weil er denkt er macht ein Schnäppchen und weil er denkt:

es gibt keine realen Geschäfte mehr, außerhalb vom Internet. Dort mögen die Sachen etwas teurer sein, dafür sitzt man keinem Betrüger auf.

Das dümmste aber ist, dass alle die betrogen wurden, jegliche Warnhinweise außer Acht lassen und hinterher großes Geschrei.

2
@Turbomann

das ganze führt zwar etwas ab von der ursprünglichen frage, aber:

mag sein, dass gesunder menschenverstand auf seiten des opfers einen schaden verhindert hätte. mag auch sein, dass deren gier nach schnäppchen der nährboden für tricksereien und betrügereien ist. mag sein, dass das opfer leichtfertig sein vermögen aufs spiel gesetzt hat.

nur: wer opfer einer straftat wurde und nach den möglichkeiten für ein weiteres vorgehen fragt, dem ist wenig geholfen, wenn man ihm erklärt, er sei "selber schuld".

bei dem versuch der schadensbegrenzung kommt es im konkreten fall nicht darauf an, ob und wie man den schaden hätte vermeiden können. das mag nur eine rolle spielen bei der frage, ob sich eine wiederholung in zukunft vermeiden lässt.

im übrigen wäre es fatal, dem straftäter, die möglichkeit zu geben, sich auf die dummheit des opfers herauszureden. ist das opfer deswegen weniger schützenswert? ist es weniger verwerflich, die naivität eines kindes/jugendlichen oder eines älteren menschen oder die leichtgläubigkeit von verliebten auszunutzen?

gilt dieser vorwurf des "selber schuld seins" nur für betrugsdelikte oder vielleicht auch bei körperverletzungen? sind die geschädigten, die "blöd geschaut" oder die "freundin angemacht haben" auch selber schuld?

sind nicht die 'dummen' und schwachen gerade besonders schützenswert? ich persönlich finde, wir sollten nicht den tätern eine art von moralischer rechtfertigung in die hand geben, nach dem motto, das opfer hätte ja förmlich danach geschrien, ausgenommen zu werden wie eine weihnachtsgans, oder?

0
@flixerus

@ flixerus

Ich stimme dir ja zu, aber hier geht es doch mehr oder weniger um die Naivität so vieler Menschen (nicht nur Jugendlicher), die ganz einfach KEINE Warnungen beachten.

Die gerade speziell bei ebay Kleinanzeigen - ALLE Warnungen - die dort GANZ GROSS aufploppen, sobald man gewisse Rubriken anklickt, ignorieren.

Darum geht es doch und ich gebe dir auch hier recht:

Es ist nicht ok, wenn es Leute gibt, die versuchen, andere zu betrügen . Ja was erwartet man denn heute im WWW, wo die Tore ganz weit offen sind für Betrüger? Ein Betrüger versucht es, das ist noch nicht strafbar, es gehören immer zwei dazu, erst dann kommt ein vollendeter Betrug zustande.

Trotzdem sage ich nach jahrelanger Erfahrung was Internet und Betrug betrifft:

Bis jetzt sind ALLE selber schuld gewesen, die sich über den Tisch ziehen haben lassen und warum?

Weil Geiz anscheinend blind macht, weil man weder etwas nachkontrolliert, weil man denkt "morgen gibt's keine Schnäppchen mehr" und weil man nicht abwarten kann, bis das nächste Schnäppchen als Abholung um die Ecke zu haben ist. Ne dann missachtet man die Warnungen NUR ABHOLUNG und dann heult man hinterher herum.

Selbstverständlich kann jemand trotz aller Vorsicht doch an einen Betrüger geraten, davor ist keiner gefeit, aber wenn man mit etwas mehr Umsicht im kaufen und verkaufen an die Sache rangehen würde, dann hätte sich so mancher sein teures Lehrgeld gespart.

Warum wohl haben denn die Betrüger im Internet so viel Erfolg?

Schau dir doch die Beschwerden an, die hier immer wieder auftauchen. Es geht doch mehr oder weniger fast immer um dieselben Artikel, mit denen man versucht zu betrügen oder?

So langsam sollte sich das auch herumgesprochen haben, auf was man achten sollte, ansonsten wenn man im Internet - Zeitalter so blauäugig durch die Welt geht, dann sollte man auf kaufen und verkaufen verzichten.

Dann sollte man seine Sachen im Laden kaufen, dann habe ich keine Probleme, dass ich betrogen werden könnte, d.h. meine Ware bezahle und sie nicht bekomme.

Ich bin auch deiner Meinung, dass man Betrüger nicht ungeschoren davonkommen lassen sollte, nur hast du was das Internet betrifft, entweder gar keine Chance oder eine Rennerei ohne Ende und evtl. keinen Erfolg und wenn, dann mit doppelten Kosten.

sind nicht die 'dummen' und schwachen gerade besonders schützenswert?

Auch hier gebe ich dir recht. *Aber dafür gibt es Warnungen und wenn man die nicht beachtet?

Wie viele Tipps werden denn hier von User abgeliefert und trotzdem halten sich viele nicht daran und schreien hinterher trotzdem*?

Meine Antwort bezog sich hier NUR auf die ganzen Schreie die hier jeden Tag zu hören sind, wenn sich Leute beim Kaufen und Verkaufen betrügen lassen.

Die alle Warnungen in den Wind schlagen und JA, da kann man schon manchmal annehmen, dass es unter den Betrogenen auch ein paar gibt, die es den Betrügern seehr leicht machen. Beweise mir das Gegenteil.

Über andere "Opfer" ? Das Thema habe ich gar nicht erst angesprochen und da gebe ich dir auch recht, dass

**wir sollten nicht den tätern eine art von moralischer rechtfertigung in die hand geben, nach dem motto, das opfer hätte ja förmlich danach geschrien, ausgenommen zu werden wie eine weihnachtsgans, oder?

Nochmal: hier geht es um die "Opfer", die sich naiv im WWW bewegen und die es selber in der Hand haben, ob sie betrogen werden oder nicht. Es wird keiner gezwungen etwas zu kaufen oder zu verkaufen. Aber mit etwas mehr Weitsicht und Überprüfungsarbeit, könnte man schon etwas selber davor schützen oder*?

0

Was möchtest Du wissen?