E-Bass - aktive Elektronik?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Unterschied zwischen aktiven und passiven Bass ist weniger der Sound als vielmehr die Sound-Variationsmöglichkeiten. Bei dem passiven Bass hast Du nur eine passive Tonblende, die es Dir erlaubt, hohe Frequenzen rauszufiltern und dadurch den Ton bassiger zu machen. Beim aktiven Bass kannst Du nicht nur was rausfiltern, sondern eben auch aktiv Frequenzen hinzufügen (Höhen, Mitten, Bässe).

Der Nachteil des Aktivbasses ist es, dass er immer Batterien benötigt, die man von Zeit zu Zeit wechseln muss. Man sollte also immer Ersatzbatterien dabei haben. Der Passivbass kommt ohne Batterien aus.

Ich stelle es mir so vor, dass man bei aktiver Elektronik normale, aber leise Töne bei Spielen ohne Verstärker hört, diese werden nur verstärkt.

Das ist bei Aktiv- und Passiv-Bass so, dass man unverstärkt leise Töne hört, das hat also mit dem Unterschied aktive/passive Elektronik nichts zu tun.

PS: wenn Du nach einem Bass suchst, den man auch unverstärkt spielen kann, musst Du nach einem Semi-Akustik- oder Akustik-Bass suchen. Die funktionieren aber im Bandkontext meist nicht so gut, weil sie zu Feedback neigen.

0
@HajoKeffer

Danke erstmal für die Antwort! Nachdem ichs mir jetzt durchgelesen hab, stelle ich mir die Frage, was Leute (außer den benötigten Batterien) dazu verleiten kann, sich einen passiven Bass zu holen, wenn die Aktive Elektronik doch so viel besser ist... Aber es hört sich total vielversprechend an und ich werde mir auf jeden Fall einen aktiven holen, auch wenn man Batterien braucht, das kann man doch in Kauf nehmen! Dankeschön!

Semi-Akustikbässe kenne ich ;) aber ich find sie nicht nur hässlich sondern auch unnütz, wenn ich doch einen kontrabass habe. danke ;)

0
@BlackBullet

Naja, es gibt ja auch Bässe wie ein Jazzbass z.B., die einfach von Ihrer Bauart her einen Klang haben, den viele mögen, die aber z.B. mit einer passiven Elektronik schon sehr gut funktionieren. ist also auch Geschmackssache.

0

Aktive Elektronik bedeutet aktive Pick-Ups, also Ton-Abnehmer. Das Ausgangssignal wird hierbei durch einen eingebauten Vorverstärker verstärkt und meist noch mit Filtern und EQ versehen (manche Rock-/Metal Bassisten/Gitarristen schwören darauf - ist aber letztlich eine Geschmacks- bzw. Klangfrage). Mit dem unverstärkten Klang des Instruments hat das also nichts zu tun.

Mir ist nur das Wort Pick-Up nicht eingefallen, ich konnte mich nurnoch an PU erinnern. Tut mir leid. Das heißt, dass es günstiger für Rock-/Metal-Bassisten ist? Das wär super, danke! Dann werd ich ihn mir wahrs. doch holen :)

Hat jemand Erfahrung mit diesem Bass? (Link s.o)

0
@BlackBullet

Wie gesagt, klanglich ist das eine Geschmacksfrage :) Durch aktive Pickups hast du immer ein kräftiges Ausgangssignal (zumindest solange die Batterie hält). Durch den eingebauten Equalizer hast du mehr Möglichkeiten deinen Klang zu variieren. Am besten wäre es, du gehst mal in ein Musikgeschäft und testest einfach durch was dir gefällt, bevor du ein Instrument ungespielt und ungehört im Internet kaufst :)

0
@Dory1

D.h der Bass ist quasi "durchstechender" ? Doch ich finde, das wär was für mich ! Wow cool! Doch ich bin jetzt überzeugt von Aktiven PUs. Ich war schön öfters in seeehr sehr vielen Musikgeschäften, aber ich glaub, ich hab da nie einen mit aktiven getestet. Ich war mal im Tonstudio einer Freundin und da war ein uralter "Fender Walz Precision Bass", der laut dem Besitzer unbezahlbar ist. Der war super. So einen hätte ich gern, aber ich weiß, dass ich so einen nicht finden werde :D Jedenfalls in der Preisklasse, in der ich den Bass gern hätte. Außerdem würde ich gern mehr in die Musikrichtung rock/ Punk rock/ Metal gehen, da erscheint mir der Bass dann doch als super. Ich denke, ich bestelle ihn mir, ich kann ihn zurückschicken, das ist kein Problem. Ich hab natürlich schon Hörproben davon gehört, aber darauf will ich mich nicht verlassen :D Er hat aber eben auch super Rezensionen im Internet. Mal schaun. Danke!

0

Was möchtest Du wissen?