Dyskalkulie - Eventuell Rausschmiss

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was stört dich denn konkret? Werden dir schlechte Noten gegeben oder was? Eigentlich hört es sich ganz so an, als würde Rücksicht genommen und du müsstest nicht das gleiche leisten wie die anderen "gesunden"?! Was willst du denn eigentlich mehr erwarten? Dass man mit dir jede Pipifaxrechnung einzeln nochmal durchgeht - das geht doch nicht, du würdest die ganze Klasse aufhalten! Wenn deine Rechenschwäche in den Tests berücksichtigt wird, ergo keine schlechteren Noten, ist das doch schon alles, was man in einer normalen Schule überhaupt erwarten könnte. Oder wird das nicht gemacht? Dann beschwer dich beim Direktor.

Fr4g3nst3ll3r 19.02.2011, 10:36

ok, habe es mir gerade nochmal durchgelesen. Wie wäre es, wenn du bewaffnet mit dem Gutachten mal zu deinem Mathelehrer gehst, ihm sachlich die Situation erklärst (offensichtlich kapiert er gar nicht, was Dyskalkulie ist oder hat vergessen oder verdrängt dass du dies hast) und ihm klarmachst, dass du nicht "keine Lust hast", sondern dass es einfach an dieser Störung liegt. Wenn dann weiterhin solche Kommentare kommen, würde ich tatsächlich zum Direktor gehen. Sorry falls du dich durch den ersten Beitrag von mir angegriffen gefühlt hast, ich hatte erst das konkrete Problem nicht ganz begriffen.

0
xxxrii 19.02.2011, 12:16
@Fr4g3nst3ll3r

Ah, tut mir leid, ist schon in Ordnung, ein bisschen hab ich mich schon angegriffen gefühlt. Der Lehrer hat das Gutachten schon aber von meiner Mathelehrerin hab ich darüber noch gar kein Wort gesprochen , nur mit der Klassenlehrerin. Dieser Mathelehrerin ist es so egal, dass sie nichtmal mit mir darüber reden möchte. Danke für deine Antwort

0
xxxrii 19.02.2011, 12:14

Nein, man nimmt keine Rücksicht, ich bekomme keine Note erlassen oder Note besser, ich bekomme nicht mehr Zeit als die Anderen, ich bin ja nicht mehr in der Grundschule sondern in der Ausbildung. Mich stört konkret, dass man mir einen Brief geschickt, hat dass die Versetzen ins zweite Lehrjahr stark gefährdert ist aufgrund von Mathe, das stört mich.

0

Hast Du mal daran gedacht, die Schule zu wechseln?

Im Gegensatz zu Legasthenie ist Dyskalkulie tatsächlich noch nicht in die Köpfe aller Lehrer vorgedrungen.

Man wird eher als "zu faul zum rechnen" angesehen, so als hätte man sich eine billige Ausrede gesucht, um seinen Kopf nicht anstrengen zu müssen. Die so genannte "differenzierte Förderung" besteht oftmals nur darin, dass bei solchen Schülern die Klassenarbeiten im Fach Mathematik nicht (oder anders) benotet werden.

Auch Dyspraxie wird oft nicht ernst genommen. Diese Kinder müssen sich dann jahrelang Sachen anhören, wie "pass halt auf, dann siehst Du such, wie es richtig gemacht wird!", "Du Oberschussel!" oder"Der kaspert schon wieder rum, statt mitzumachen!"

Auf einer Schule, die Deine Dyskalkulie nicht ernst nimmt, hast Du nichts verloren, denn dort können sie Dich logischerweise auch nicht angemessen fördern.

Der Effekt ist eine Verschlechterung der Situation, da Du langsam wirklich eine Phobie vor Zahlen und Mathematik entwickelst. Oder gibt es Tage, in denen Du entspannt in der Mathe- oder Physikstunde sitzt und Dich gut aufgehoben fühlst?

Deine Lehrer wollen Dir wahrscheinlich gar nichts böses, aber es gibt einfach zuwenig Möglichkeiten für sie, sich fortzubilden.

In jeder Stadt findest Du Legasthenie-Lernkreise, in denen sich auch Lehrkräfte weiterbilden können, aber wer gezielt nach einer Förderungseinrichtung oder Spezialausbildung im Bereich Dyskalkulie sucht, wird nicht ganz so leicht fündig.

Und die Schule zahlt keinen Cent dazu, wenn Deine Lehrer nach Berlin oder sonstwohin fahren müssen, um sich ein paar Tage lang weiterzubilden.

Langer Rede kurzer Sinn: Du brauchst eine Schule, die Dich unterstützen und fördern kann.

Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber such mal die Webseite des zuständigen Oberschulamtes nach Ansprechpartnern ab.

Lass Dir eine Liste der Schulen in Deiner Nähe geben und vereinbare ein kurzes Infogespräch mit jeder Schule, die infrage kommt.

Lass Dir erklären, in welcher Form Lese- oder Rechenschwächen in dieser Schule gefördert werden und ob sie mit einem Institut zusammenarbeiten, wenn sie selbst nicht die Möglichkeiten zur Förderung haben.

Hier habe ich noch eine Seite gefunden, die Dir vielleicht weiterhelfen könnte: http://www.bvl-legasthenie.de/schule/lisa

xxxrii 19.02.2011, 12:12

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, ich wohne in Nähe Frankfurt/Main und gehe dort auch zur Berufsschule. Nein, ich fühle mich im Unterricht nie gut, man zeigt einfach keinerlei Verständnis. Die Lehrer haben bereits dieses Gutachten, aber man sagte mir, es sei schon zu alt, ich bräuchte ein Neues - gut, das verstehe ich aber es zeigt auch das dieses Problem schon immer da war und ich mir da keine Ausreden zurechtrücke. Also redete meine Lehrerin mit einer Psychologen die meinte Dyskalkulie wird in Hessen nur bis zur 5ten Klasse anerkannt - wie bitte? Da fängt der Ärger doch erst richtig an. So, weiter sind wir nicht gekommen, jetzt herrscht Funkstille. Demletzt war ich bei der Beratungsstunde die, die Schule 2 Mal wöchentlich anbietet und was sagte man mir dort ? "Ja, versuchen sie doch einfach mal mit ihrer Lehrerin zu reden, mehr kann ich nicht für sie tun." , ich fühle mich wirklich sehr allein gelassen mit solchen "Fachkräften". Wahrscheinlich hast du Recht, ich sollte mich nach anderen Schulen umsehen. Vielen Dank für diese Antwort.

0

Kannst du nicht zum Schuldirektor gehen und ihm sagen, dass du unzufrieden mit der Arbeit des Mathelehrers bist? Am besten noch Mitschüler mitnehmen, die bestätigen, dass du nicht angemessen behandelt wirst. Lehrer können zwar nicht gefeuert werden, aber als Schühler kannst du dich beschweren und der Lehrer ist verpflichtet, darauf zu reagieren.

xxxrii 19.02.2011, 12:06

Ja, das könnte ich tun..doch immer wenn ich mir überlege sie darauf anzusprechen könnte ich am anfangen zu heulen, ich kann darüber nicht reden ohne gleich in Tränen auszubrechen aber ich denke, irgendwann kann ich das.

0
Kuschelsack 19.02.2011, 13:45
@xxxrii

Ich sag mal so: Du hast nen Problem. Und entweder du löst es, oder lässt es bestehen. Du willst ja was vom Direktor bzw. vom Lehrer. Also geh hin und sag, was dich stört. Egal, ob du anfängst zu heulen oder nicht. Das ist ja nicht schlimm, wenn das passiert. Aber hingehen und das Problem klären, ist die einzige Möglichkeit, das zu ändern.

0

da musst du dringend was unternehmen,ist das eine berufsschule oder was?

Es gibt nur eine Lösung Deines Problems:

Eine Rechenschwächetherapie !

Das hört sich an wie ein Krankenbehandlung, ist es aber nicht. Schule und Lehrer sollten Rücksicht nehmen und Dich einfach solange in Ruhe lassen. Auch wenn sie Dich wie Luft behandeln ist das immer noch besser als wenn sie Dich mit Anforderungen und Noten drangsalieren.

Du solltest zu einem privaten Dyskalkulietherapeuten gehen oder einem vergleichbar ausgebildeten Lehrer oder Mathematiker. Der sollte eine individuelle mathematische Lernstandsanalyse machen aus der sich der Aufbau der Mathematik erschließt, so wie er für Dich jetzt ansteht neu zu lernen. Dann gehst Du einmal pro Woche zur Therapie und machst die dazugehörigen Hausaufgaben. Alles zusammen wird wohl - je nach Zeit, 1-3 Jahre - ca. 3000,-- bis ... Euro kosten, außer Du kennst jemanden, der es billiger oder umsonst für Dich macht. Die Qualitätsmaßstäbe einer solchen Therapie habe ich einmal vor Jahren aufgeschrieben:

http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/eltern.html

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?