Dynamischer Datenträger, wieso und wie ändern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Neues Problem. Ich bin einer Anleitung gefolgt und hab in der Datenträgerverwaltung das Volume D gelöscht, damit ich es als Basisdatenträger formatieren kann. Jetzt wird es überhaupt nicht mehr angezeigt. Hilfe :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um den dynamischen Datenträger in einen Basisdatenträger zurückzuwandeln, genügt es, die ursprüngliche Partitionstabelle wiederherzustellen - mit den richtigen Typnummern für die verwendeten Dateisysteme. Das Open-Source-Werkzeug testdisk ( erledigt das weitgehend automatisch. testdisk können Sie bequem von einer aktuellen Knoppix-CD starten. Das Programm bietet eine menügesteuerte Textoberfläche, in der Sie im ersten Schritt mit den Pfeiltasten die zu konvertierende Festplatte auswählen. Nach dem Aufruf von „Analyze“ erscheint zunächst die aktuelle Partitionstabelle. Bei einem dynamischen Datenträger tauchen hier Einträge vom Typ „W2K Dynamic/SFS“ auf, das entspricht dem Hex-Wert 42. Die missverständlich als „Quit“ beschriftete Funktion verlässt die Übersicht und setzt die Analyse fort. testdisk sollte jetzt schnell die richtigen Dateisysteme der Partitionen erkennen. Kontrollieren Sie, ob die Einträge plausibel sind. Mit der Eingabetaste übernehmen Sie die gefundenen Werte, die Sie schließlich mit „Write“ auf die Platte zurückschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?