Dynamik: Wie weit kann man die beiden Klötzer auseinanderziehen, ohne dass sie beim Loslassen zurück kommen?

Aufgaben - (Schule, Mathe, Mathematik) Skizze - (Schule, Mathe, Mathematik)

1 Antwort

Der fehlende Gedanke: Wenn der Klotz nach unten rutschen will, wirkt die Reibungskraft nach oben. Wenn der nach unten gezogene Klotz nach oben rutschen will, wirkt die Reibungskraft nach unten.

> Gibt es hier auch eine Tensionkraft,

Keine Ahnung, was das sein soll. Aber mit Gewichtskraft (aufgeteilt in Normal- und Hangabtriebskraft), Reibungskraft und Federkraft ist der Versuchsaufbau hinreichend zu beschreiben.

Wäre dann meine Ausgangsgleichung für b) so:

-F1 -F Reibung = -F2 + F Reibung

Bleibt die Federkraft für beide Massen gleich? Wenn nicht, wie bringe ich es auch in meine Gleichung ein?

0
@A123mir

Auch ohne Deine Gleichung zu verstehen: Vermutlich falsch, ich glaube nicht, dass F(Reibung) zweimal vorkommt.

Außerdem musst Du bei b) prüfen, welcher der beiden Klötze ins Rutschen gerät. Es sit derjenige, der bei geringerer Zugkraft zu rutschen beginnt.

1

Dann müsste m1 wegen seiner geringeren Masse ins Rutschen kommen. Wie berechne ich die Zugkraft? Ist es Kraft Mal Reibung oder etwas anderes?

0
@A123mir

> Dann müsste m1 wegen seiner geringeren Masse ins Rutschen kommen.

Vermutlich.

> Wie berechne ich die Zugkraft?

Du meinst die, bei der der Klotz zu rutschen beginnt?

> Ist es Kraft Mal Reibung oder etwas anderes?

Es ist Normalkraft mal Haftreibungskoeffizient.

1

Ich habs danke!

0

Nur noch ne Frage: Ist die Zugkraft genau so groß wie die Reibungskraft?

0
@A123mir

Die Zugkraft kann auch größer sein, dann wird der Körper beschleunigt. Sie kann auch kleiner sein als die maximale Haftreibungskraft - ist dann trotzdem gleich der Haftreibungskraft.

Bei der schiefen Ebene ist zusätzlich noch die Hangabtriebskraft zu berücksichtigen.

0

Wer kann bei der Lösung der Aufgabe zu Kinetik weiterhelfen?

bei a) weiß ich leider nicht welche 3 Funktionen gemeint sind? x,x‘ und x‘‘ (die Striche als Punkt ansehen) oder was ist gemeint?
Und für b) habe ich die Formel z(t)=Ho-0,5gt^2. aber führt leider nicht zu gegebenen Lösung.

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Wie schwer ist das Maschinenbau- Studium?

Hallo,

mein Bruder spielt mit dem Gedanken Maschinenbau zu studieren. Er ist nicht besonders gut in Mathe, aber interessiert sich schon sehr lange für Maschinenbau. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Studiengang gemacht? Ist es machbar? Wie viel muss man dafür in der Woche lernen, damit man den Anschluss nicht verliert? Danke im Voraus.

Lg

...zur Frage

Physik Elektrotechnik Aufgabe

Hallo Leute,

ich besuche die Eckert-Schule, ein Fehrlerninstitut bzw. Fernstudium. Nun komme ich mal wieder überhaupt nicht weiter :(

Ich bin gerade dabei Korrekturaufgaben zu lösen und hänge bei dieser Aufgabe. Ich habe schon aus den Lehrbriefen die einzelnen Themen durchgenommen (Dynamik, Translation usw.). Nun muss ich aber eine Aufgabe lösen, die verschiedene Themen mit einbezieht.

Hier mal grob die Aufgabenstellung:

Ein Fahrer lenkt seinen Wagen ( Geschwindigkeit 80 km/h ) auf eine Bremsstrecke, die unter einem Winkel von 17 Grad gegen die Waagrechte ansteigt. Nach wie vielen Metern vom Beginn der Bremsstrecke an gerechnet hält der Wagen? Dabei muss man die Reibungskraft von 19% berücksichtigen.

Ich habe leider keine Ahnung wie ich auch nur an die Aufgabe rangehen soll, bin langsam verzweifelt...

...zur Frage

Wieso wird die Normalkraft in der Berechnung vernachlässigt, bzw. gar nicht erwähnt?

Frage oben. Danke für eine hilfreiche Antwort! 😊

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?