DVI vs. HDMI (Monitor,PC)?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist bei gängigen Auflösungen (bis maximal 1920x1200) egal. Beide basieren auf dem Signalisierungsverfahren TMDS (transition minimized differential signalling) und lassen sich über passive Adapter ineinander umwandeln. Erst darüber gibt es nennenswerte technische Unterschiede.

HDMI verwendet stets drei differentielle TMDS-Paare und kann somit in seiner Version 1.2 (die Unterstützung für höhere Versionen ist "hit and miss") eine maximale Auflösung von 1920x1200 (WUXGA) bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz mittels "reduced blanking" übertragen. DVI-D (die digitale Variante von DVI, die Du vermutlich meinst) unterstützt drei ("Single-Link DVI-D") oder sechs ("Dual-Link DVI-D") differentielle TMDS-Paare. Ersteres unterstützt eine maximale Auflösung von 1920x1200 (WUXGA), letzteres eine maximale Auflösung von 2560x1600, beides bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz.

HDMI ist damit äquivalent zu "Single-Link DVI-D", hat aber den "praktischeren" Steckverbinder.

Langfristig werden die TMDS-basierten Schnittstellen DVI und HDMI von der LVDS-basierten Schnittstelle DisplayPort verdrängt werden, die im Moment Auflösungen bis 4096x2560 bei 60 Hz, zukünftig 7680x4320 bei 60 Hz, sowie 4096x2560 bei 120 Hz unterstützen wird und viele weitere Vorteile bietet.

Ist eigentlich völlig egal. HDMI überträgt zum Bild auch noch Ton, DVI (Du meinst vermutlich DVI-D) nur das digitale Bildsignal. Qualitativ wirst Du als normaler User 0,00 Unterschied bemerken! DVI hat den Vorteil, dass Du den Stecker festschrauben kannst, er nicht so einfach rausgeht wie HDMI.

Dass DVI grundsätzlich kein Audio überträgt, ist eine Halbwahrheit. Fakt ist, es ist nicht spezifiziert, es ist aber auch nicht "verboten" und viele Geräte haben es einfach implementiert. Die ATi Radeon HD 2000 Serie beispielsweise hatte einen internen Audio-Controller, der sich gegenüber dem Betriebssystem als Soundkarte ausgab. Der Audiostream wurde über den DVI-Ausgang übertragen (die Karte hatte noch gar keine HDMI-Schnittstelle), eingebettet in TMDS-Daten, wie bei HDMI auch. Eine rein passive Adaptierung auf HDMI ist möglich und jedes HDMI-Gerät wird die Audiodaten akzeptieren und jedes Gerät mit DVI-Eingang wird die Audiodaten zumindest soweit "tolerieren", dass sie die Übertragung der Videodaten nicht beeinträchtigen. Viele geben aber tatsächlich das Audiosignal aus.

Entgegen zahlreicher Behauptungen ist dafür auch kein "spezieller Adapter" nötig, der "die Audiodaten von speziellen Pins auf dem DVI-Stecker auf die Audio-Pins am HDMI-Stecker umlegt", da es solche "Audio-Pins" schlicht nicht gibt. Wer das nicht glaubt, kann die Pinbelegung des HDMI-Steckers ja gerne einmal ansehen. Es gibt hier keine separate Übertragungsstrecke für das Tonsignal. Die Audiodaten sind im TMDS-Datenstrom eingebettet, der auch die Bildinformation trägt.

Den "Sinn" davon, Bild und Ton in einem Datenstrom zu übertragen, habe ich übrigens bis heute nicht so wirklich verstanden, nachdem die internen Speaker von Monitoren und Fernsehern ja in der Regel wirklich grauenhaft klingen und die eigentlich niemand so wirklich nutzen möchte.

Die einzig "sinnvolle" Möglichkeit scheint, das ganze vor dem Anzeigegerät wieder "aufzusplitten", z. B. mit einem geeigneten A/V-Receiver, das Videosignal zum Bildschirm zu leiten und das Audiosignal zu einer HiFi- oder Heimkino-Anlage. Aber ob das so "im Sinne des Erfinders war"? Alles schön in einen Datenstrom "bündeln", um ihn dann mit einem separaten Gerät doch wieder aufzutrennen?

Ich habe vielmehr den Eindruck, HDMI ist die Lösung für ein nichtexistentes Problem.

Die Möglichkeit der Schraubverbindung bei DVI ist natürlich ein Vorteil, andererseits machen die Stecker selbst bei HDMI einen hochwertigeren Eindruck (Stecker mit hervorstehenden Pins werden erfahrungsgemäß öfter mal "demoliert", auch wenn mir das bestimmt schon mindestens 15 Jahre lang nicht mehr passiert ist, aber manche Leute kriegen alles hin) und sind natürlich auch kompakter.

0
@NoHumanBeing

Hmm jetzt wo Du's ansprichst - meine GeForce GTX570 hat auch Audio, bzw. bei jedem Treiberupdate die Option, auch den Nvidia Audio-Treiber (oder so ähnlich - deaktiviere ich immer, da ich meinen Onboard Sound nutze) zu installieren. WIE dieser Sound dann ausgegeben wird, hat mich bislang noch nicht interessiert, aber vermutlich über HDMI. Dass Ton auch über DVI ausgegeben werden kann, war mir neu - was aber auch keinen Sinn macht, da es meines Wissens keinen Monitor gibt, der Audio über DVI empfangen kann... (oder?)

1
@subsonic76

Für HDMI muss man Lizenzgebühren bezahlen, für DVI hingegen nicht (oder geringere - ich glaube ganz "frei" ist DVI auch nicht, deshalb wirbt DisplayPort ja immer mit "royalty free"). Da beide Schnittstellen (DVI und HDMI) das selbe Signalisierungsverfahren (TMDS), sowie Datenformat verwenden, gab es, insbesondere zu Beginn, wohl viele Hersteller, die sich "drum herum gemogelt haben", indem sie HDMI-konformes Audio über eine DVI-Schnittstelle übertragen haben.

Ich bin mir nicht sicher, ob es Geräte gibt, die Audio über einen DVI-Eingang entgegennehmen (was nicht heißt, dass es das tatsächlich nicht gibt, aber es ist wohl selten), aber es gibt definitiv Geräte, die Audio über einen DVI-Ausgang ausgeben (machen auch nicht alle, aber eben manche) und gibt passive Adapter zwischen Single-Link DVI-D und HDMI bzw. Kabel, die an einem Ende einen HDMI-Stecker und am anderen Ende einen Single-Link DVI-D-Stecker aufweisen, mit dem man ein Bildsignal einschließlich Audio aus einer DVI-Quelle in einen HDMI-Eingang "routen" kann. Das Firmenkonsortium, das DVI entwickelt hat, hat diese Kabel vor kurzem für "unkonform" erklärt, was aber vermutlich niemanden jucken wird.

Audio zum Monitor/TV schleifen finde ich allerdings ohnehin äußerst sinnlos, da die verbauten Speaker eigentlich immer von minderwertiger Qualität sind. Ein Flachbildschirm ist nunmal ein Bildwiedergabegerät. Ich habe sogar einen hier herumstehen, der überhaupt keine Speaker verbaut hat. Von mir aus könnten alle TVs/Monitore so sein, da ich die Speaker ohnehin nie nutze. HDMI scheint daher "die Lösung für ein nichtexistierendes Problem" zu sein.

0
@NoHumanBeing

Ganz meine Meinung - Monitor-Speaker sind einfach recht überflüssig oder für Halbtaube, die keinen großen Wert auf Audio-Qualität legen. Bei TV-Speaker sehe ich das etwas anders. Allgemeines Blahblah geht auch über diese Lautsprecher, aber Filme brauchen Bass und ordentlich Wumms auf den Ohren! ;-)

Das mit den Lizenzgebühren bei HDMI war mir bekannt. Ich weiß den Betrag nicht mehr, weiß aber, dass man diesen vernachlässigen kann ... ich glaube, es waren ein paar Euro im 1stelligen Bereich.

1
@subsonic76
Das mit den Lizenzgebühren bei HDMI war mir bekannt. Ich weiß den Betrag nicht mehr, weiß aber, dass man diesen vernachlässigen kann ... ich glaube, es waren ein paar Euro im 1stelligen Bereich.

Ich glaube es war sogar im Centbereich pro Gerät, aber es gibt noch eine volumenunabhängige jährliche Gebühr und die liegt bei einem fünfstelligen Dollarbetrag, wenn ich mich recht erinnere. Für "high volume"-Hersteller mag das nicht sonderlich relevant sein, aber wenn die Stückzahlen etwas niedriger sind, macht sich dieser Betrag sicher stark bemerkbar.

0

Ganz klar HDMI

Warum "ganz klar HDMI"?

1
@subsonic76

Das frage ich mich auch, zumal HDMI ein Standard ist, der aus der Unterhaltungsindustrie kommt und im PC-Bereich eigentlich überhaupt nichts zu suchen hat.

Das einzig wirklich "tolle" an HDMI ist, dass sich die Stecker leicht und bequem umstecken lassen.

1

Was möchtest Du wissen?