Duzen oder Siezen (Als Unternehmen) - Zukunft des Duzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Siezen kann man jeden, das Du muss einem angeboten werden.
  • Kunden sollte man nicht siezen, wenn man nicht sicher weiß, dass sie darauf stehen.
  • Es ist eine wichtige Form von Höflichkeit und Wertschätzung, andere Menschen zu siezen, solange man sich noch nicht einvernehmlich auf Du geeinigt hat.
  • gerade als junger Unternehmer sollte man nicht unterschätzen, welche Brisanz in diesem Thema liegen kann und wieviele Menschen unbedingt gesiezt werden wollen. ich würde keine Unternehmenskultur aufbauen, in der man aus Versehen neue Kunden, Bankmitarbeiter, Behördenangestellte oder sonstwen duzt.
  • Duzen schafft Nähe, die nicht jeder mag und will. Siezen ist in Deutschland nach wie vor in vielen Bereichen der Standard und wird es auch bleiben. Es gibt derzeit eher eine Rückbesinnung auf Höflichkeit, Umgangsformen, Wertschätzung und Respekt. All das kann man mit Sie ausdrücken, ganz egal ob man es beim Du selbst auch fühlen würde oder nicht.

Das "Sie" schafft Distanz. Durch das "Du" wird diese Distanz kleiner und kann zu einem besseren Klima beitragen. Letztendlich entscheidet die Chemie darüber, wie man sich anspricht. Mir persönlich ist und war es immer lieber, beim "Sie" zu bleiben, selbst mit Kollegen und Vorgesetzten, mit denen ich jahrelang freundschaftlich zusammen gearbeitet habe. Ich, als Chef würde mich niemals mit meinen Mitarbeitern "duzen".

VuisLouitton 05.07.2014, 11:03

Also beim Team ist es ganz klar: da wird geduzt weil das Team für mich wie eine zweite Familie ist und da wirkt das "Sie" seltsam.

Beim Kunden bin bzw. war ich mir aber nicht sicher - dann habe ich mir mal andere Unternehmen angeschaut, die in der gleichen Branche arbeiten und habe herausgefunden, dass viele immer noch Siezen.

0

Du , Herr Gruhte , reich mal den Hammer ; Herr Gruthe wären sie wohl so freundlich , mir den Hammer zu reichen ?

Wie bei Wilhelm Busch : der Ton macht die Musik . In Dänemark duzten wir uns alle , vom Penner bis zum Minister - nur die Königin wird gesiezt . In Deutschland habe ich mich mit dem Chef und Prokuristen vor Mitarbeitern gesiezt aber in Du Form geredet , es geht .

Darüber gibt es auch keine Statistiken. Irgendwann könnte sich natürlich ein verkrachter Germanist, der keines seiner Examen geschafft hat und daher auf Soziologie umgesattelt hat, versuchen, seiner brotlosen Tätigkeit eine weitere Facette hinzuzufügen, indem er eine Du/Sie-Statistik erfindet.

"Sie" ist im Deutschen (und in den anderen Kultursprachen auch, die eine vergleichbare Anrede kennen) nach wie vor die formelle Anrede von Erwachsenen untereinander.

Wenn das "Sie" distanziert klingt, so hat das auch durchaus seine Berechtigung: das vertrauliche "Du" ist unangemessen für Personen, die sich gerade erst kennenlernen. Es bleibt auch beim "Sie", wenn man sein Gegenüber nie persönlich kennenlernt, sondern mit ihm nur brieflichen/telefonischen/E-Mail-Kontakt hat.

Jungunternehmer, die im "casual wear" rumlaufen und jeden von vornherein duzen, gewinnen im Geschäfts- und Berufsleben weder Respekt noch Vertrauen.

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass sich das Siezen irgendwie relativieren würde. Mag ja sein, dass der junge Unternehmer seine Mitarbeiter gerne duzen möchte - vor allem wenn sie blond, hübsch und weiblich sind.

Nur wären die meisten Kunden wohl eher nicht so empfänglich dafür. Abgesehen vielleicht von Nischenläden für den Verkauf von Kifferzubehör... :-)

sventheman 05.07.2014, 13:58

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass sich das Siezen irgendwie relativieren würde.

Naja - wenn man bei Stellenausschreibungen (Fachinformatiker) liest: "du kannst deine Bewerbungsunterlagen per Email sneden oder dich telefonisch bei (Vorname) melden" ist ist das schon ein Anzeichen.

Ich habe auch immer mehr mit Firmen zu tun, wo sich gedutzt wird - war vor 20 Jahren nicht so.

0

Was möchtest Du wissen?