Durststrecke im Studium, was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Burnout wird das nicht sein, der hat nämlich nichts mit Lust oder Unlust zu tun, sondern da kann man einfach nicht mehr weil man total überfordert ist. Ein psychischer Zusammenbruch bei dem garnichts mehr geht, nicht einmal die kleinsten Alltagstätigkeiten.

Ich denke du bist gerade in der Mitte deines Studiums und hast diese typische Phase, die Studenten zu diesem Zeitpunkt gerne mal befällt. Ich hatte das auch. Am Anfang geht man noch voller Elan in das Studium, ist stolz auf sich weil man es an die Uni geschafft hat, freut sich auf das Fach und auf die neuen Leute und die Unabhängigkeit und plötzlich holt einen die Realität ein. Stupide Auswendiglernerei, überfüllte Vorlesungen, schwere, teils langweilige Aufgaben, dieses ewige Zuhören-Müssen obwohl einen das Thema nicht wirklich interessiert - hinzu noch der Prüfungsdruck. Irgendwann hat man dann einfach keine Lust mehr.

Ich hab mir damals ein Semester Auszeit genommen, nicht direkt ein Urlaubssemester sondern nur noch so viel gemacht wie ich wollte, also teils nur noch 4-5 Vorlesungen in der Woche, nicht mehr. Das hat sehr gut hingehauen, ich konnte mich erholen, der Druck war weg und ich habe die Freude am Lernen wiedergefunden. Danach hat mich der Ehrgeiz gepackt. Ich habe die verlorene Zeit aufgeholt und inzwischen stehe ich kurz vor meinem Abschluss. Es gibt heute immer noch Tage wo ich absolut keine Lust aufs Lernen habe und ich mich einfach nicht konzentrieren kann. Es ist dann so wie du es beschreibst, man müsste eigentlich was machen, macht aber nicht das was man soll sondern surft z.B nur den ganzen Tag im Internet rum oder beantwortet auf GF Fragen :) Aber solche Tage kommen und gehen, ich zwinge mich dann nicht mehr zu etwas sondern sage mir, "Na gut, dann nehm ich mir heute eben mal frei und mache dafür morgen wieder etwas" Heute z.B. schaue ich hier nur ganz kurz vorbei,. Ich habe mir gestern viele Bücher ausgeliehen und habe richtig Lust da auch wirklich reinzuschauen ;-) Kein Vergleich zu vorgestern, wo ich an einem Tag ganze 4 Seiten Text geschafft habe weil ich mich nicht konzentrieren konnte.

Du solltest dir also nicht die Lust am Lernen verbauen, indem du dich zu irgend etwas zwingst. Baue bewusst Pausen ein und wenn du mal einen Null-Bock-Tag hast, dann machst du mal eben einen Tag lang nichts.

Vielleicht kannst du dir auch eine Lerngruppe suchen, die die Aufgaben mit dir zusammen löst. Das macht mehr Spaß, du lässt dich nicht ablenken und durch das drüber reden merkst du dir den Stoff auch besser. Außerdem bist du schneller fertig. Und den Rest des Tages nimmst du dir dann eben frei.

Und so wie dir geht es vielen, also mach dich deswegen nicht fertig :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich für mich wie Burnout an. Ich denke Du stehst unter Druck. Vielleicht findest Du jemanden, dem es genau so geht. Ich habe einen guten Freund, mit dem ich über meine Motivationsprobleme sprechen kann, wenn sie auftreten. Obwohl er an der Situation nichts ändern kann, ändert sich meine Einstellung meist nach den Gesprächen. Ganz doof: Wenn ich zwei Stunden Fahrrad gefahren bin, bin ich meist viel zufriedener, obwohl sich meine Gesamtsituation dadurch nicht verbessert. Eventuell willst Du aber auch nicht weiter machen, weil Dein Studium nicht Dein wirkliches Ziel ist. Vielleicht ist es nur "vernünftig" und Du willst eigentlich etwas anderes tun. Fazit: Finde heraus, ob Dein Tief emotional bedingt ist und falls ja, such auch nach einer emotional wirksamen Lösung. Gruß und schönen Abend noch wünscht OGVK :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach mal ne Woche ausspannen, absolut gar nichts tun, wegfahren oder so. Blos weg von der Uni. Wenn du dann wieder kommst, sollte die Lust wieder kehren.

Probiers mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?