Durstanfälle - Diabetes unwarscheinlich

7 Antworten

Du meinst wohl eine Einmalmessung war 93. Darauf kommt es aber nicht an. Entscheidend ist der Langzeitzucker. Den kann dein Hausarzt mal bestimmen lassen. Dieser zeigt dann den Durchschnittswert etwa der letzten 3 Monate. Der sollte etwa bei 6 bis 6,5 liegen. Eine einmalige Messung mit einem Normalwert reicht nicht aus. Das heißt nun nicht, dass du Diabetes hast, ich will nur damit sagen, dass man es nicht an einem einmaligen Wert festmachen kann. Auch ein Diabetiker kann grade mal einen ganz normalen Wert haben, wenn er mal 2 Stunden nichts gegessen hat und danach 1x gemessen wird.

genau so isses.

0

Eine Entzündung im Hals (beispielsweise durch einen Rückfluss von Magensäure) kann auch mit erhöhtem Durst einhergehen. Manche Medikamente können auch ein Durstgefühl auslösen. Ein veränderter Kaliumspiegel kann auch die Ursache sein, ebenso wie psychische Probleme.

Zum eine kann es durch die Ernährung kommen, so gibt es Gewürze und Zutaten, die eine Situation erzeugen, das man denkt oben kippt man es rein und gleich kommt es untern wieder raus.

Das ist dann manchmal so, das man nach dem pinkeln kurze Zeit später wieder kann und das nicht gerade wenig.

Da hilft einfach mal zu schauen was man zu sich nimmt (auch Getränke können sehr entwässernd sein; Brennesselntee oder so) und es weg zu lassen.

Mitunter hilft es auch, wenn man regelmäßig die Lippen eincremt, denn das mindert ein wenig die Durstattacken.

Was möchtest Du wissen?