Durchsichtige Flüssigkeit kommt aus meiner Brust was heißt das?

3 Antworten

...Das heißt, dass Sie schnellstens zum Gyn sollten, um das abklären zu lassen. Sie sollten sich frei machen und so schnell als möglich hingehen, in Ihrem eigenen Interesse!

Flüssigkeitsaustritt aus der Brust kann womöglich auf bösartige Veränderungen der weiblichen Brust hindeuten, muss es jedoch nicht. Das Ganze kann auch relativ "harmlos" sein.

Da die Flüssigkeit klar ist, und eine Stimulation davor erfolgte, spricht für eine womögliche "gutartige" Ursache - auch, wenn das Phänomen beide Brüste betrifft.

...Trotzdem sollten Sie die Situation vom Gyn Ihres Vertrauens abklären lassen - zu Ihrer eigenen Sicherheit.

https://www.morgenpost.de/familie/expertenfrage/article106038308/Warum-tritt-aus-meiner-Brust-Fluessigkeit-aus.html

...Alles Gute!

Da würde ich auf alle Fälle zum Frauenarzt gehen.

google das doch mal

Ich hasse stillen?

Hallo, Mein kleiner David wurde am 06.01.19 geboren und mir war von Anfang an klar, ich möchte stillen! Das erste Anlegen im Kreißsaal war schon sehr unsanft. Ich hatte keine Ahnung wie das geht und die Hebamme hat meine Brust dem kleinen einfach ins Mund gestopft. Da merkte ich schon Schmerzen aber ich dachte 'hey das ist das erste mal, deine Brustwarzen sind empfindlich, das wird schon'. Die Tage im Krankenhaus waren auch nicht viel besser. Ich habe oft eine Schwester geholt weil mir einfach keiner vernünftig gezeigt hat, wie man denn jetzt anlegt! Es kam immer einer und hat die Brust in sein Mund geschoben und sobald er gesaugt hat, hat man uns alleine gelassen. Jedes Mal tat das stillen weh. Irgendwann wollte ich es selbst versuchen, da mir ja eh keiner wirklich zeigen konnte wie das geht. langsam fuchsten wir uns rein aber ich hatte jedes mal Schmerzen. irgendwann kam dann eine Schwester und berichtete mir, das meine Brustwarzen zu flach waren und der kleine die Brust wohl nicht richtig packen konnte. ich habe Brustwarzenformer bekommen, die habe ich auch fleißig verwendet aber an meinen Brustwarzen veränderte sich nichts. Stattdessen tat das stillen immer mehr weh. Irgendwann fingen die Brustwarzen an zu bluten und ich habe einfach nur noch die Zähne zusammen gebissen beim stillen. der kleine nahm immer mehr ab, er war schon ziemlich an der Grenze, da er ja scheinbar die Brust nicht richtig gepackt hat und auch nicht richtig trinken konnte. Nachdem ich das alles geäußert habe, habe ich Brustwarzencreme bekommen. Auch fleißig angewendet aber abgesehen davon, dass die Brustwarzen geschmeidiger wurden hat sich absolut gar nichts verändert. so haben wir beiden uns durch das stillen gequält und es kam zum Tag der Entlassung. an diesem Tag wurden meine Brustwarzen nochmal gelasert aber später stellte dich heraus, dass nicht mal das etwas gebracht hat. Zuhause angekommen bekam ich einen heftigen Milcheinschuss. meine Brüste fühlten sich an als würden sie platzen. ich habe also versucht wieder anzulegen aber der kleine hat meine Brust einfach nicht zu packen gekriegt und ich musste vor Schmerz weinen. habe direkt meine Hebamme angerufen (ich hatte zu ihr leider nie ein enges Verhältnis).

Leider ist der Text etwas lang deshalb weiter in den Kommentaren:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?