Durchschnittlicher Gasverbrauch bei 60 m² altbau

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Zorno, 60000 kWh sind schon ganz kräftig für 60 m², da gehe ich voll mit Heiko22 schwanger. Aber Du schreibst die Heizung war max. 2/3 offen für 1-2 Std, was heißt denn das? Und den Rest auf Wärme halten!

Also stell Dir mal vor Deine Wohnung ist 0°C warm und Du machst Deine Heizung für 2-3 Std. offen.....dann brummt Dein Kessel was er kann bis die 2-3 Std. rum sind .....weil erst jetzt ist es 18°C (oder wieviel Grad) warm in Deiner Wohnung. Jetzt geht das Wärme halten los.....also Deine Raumluft, ist 18°C...OK? .....aber Deine Raumwände wenn es zumal noch Aussenwände sind,.....sind 0°C kalt.....jetzt geht die Wärmeenergie in die Wand, das muss Sie auch (nicht nur bei Lehm)!

Überlegmal ob Dein Heizverhalten so in etwa aussieht! Ich freue mich auf eine Antwort. Herzlichst Rüdiger Kappei

Ok, also es ist wie folgt, sagen wir meine wärme in der Wohnung ist bei ca 16 grad. Nun dreh ich auf 4 von 5 bis diese auf etwa 21 grad gestiegen ist, danach dreh ich zwischen 2 und 3 weil ich feststellen durfte das bei der EInstellung die wärme sich in etwa hält ohne abzufallen oder zu steigen ( leichter abstieg um ein knappes grad in 3 Stunden ). So war das gemeint. ALso ich lasse sie nicht zu extrem auskühlen ( im Sommer hab ich hier drinne übrigens um die 32 grad durchgehend und ich dachte immer Lehmhäuser wären im SOmmer kühl und im WInter warm. Hab ich wohl falsch gedacht ). Um noch etwas mehr zur Heizung zu sagen, es hängt eine Vaillant Therme hinten dran die in etwa 5 Jahre alt ist. Bei dem Vorregler hab ich mal auf ein drittel ( Anzeige geht bis 6 und ich hab sie auf 2 ) gedreht.

Und noch eine kleine extrainfo warum ich das Frage, mein Energieanbieter ist der meinung ich solle jetzt 250 € pro Monat abschlag zahlen, niedriger würde bei dem Verbrauch nicht gehen. Ich kann mir nur nicht vorstellen das es so viel benötigt diese ( im vergleich zu meiner ehemaligen ) größere Abstellkammer zu beheizen.

0
@Zorno

Hallo Zorno, danke für Deine Antwort! Deine Raumtemperatur ist bei 16°C, das entspricht eine Ventilstellung am Heizkörper zwischen 1 + 2 (knapp unter 2) dann machst Du die Heizkörperthermostaten (3 ~ 22°C Raumtemperatur // 4 ~ 25°C Raumtemperatur // 5 ~ 28°C Raumtemperatur ) auf 4 -5 , da bedeutet das die von der Therme zur Verfügung gestellte VL/T Vorlauftemperatur voll durchrauscht. Die Therme hast Du auf 2/3 gestellt, wird dann um die 70° Temperatur rausbringen.

Wenn ich mir, das so vorstelle gehst Du arbeiten, kommst nach Hause und wie oben geschildert. Du fühlst Dich bei 16°C unwohl. Deshalb möchtest Du 18°C Raumtemperatur haben.

Wir wissen, das Du es im Sommer sehr warm hast, lässt auf grosse Fensterflächen schließen. Aber auch darauf, das die Wandtemperaturen min. 20°C zum Herbst sind. Diese 20 °C solltest Du halten. Einstellung Heizkörper etwas über 2 vielleicht 2,5 einstellung Therme 1/3 und konstant durchlaufen lassen.

Aber das ist nur ein erklärungsversuch und meine Erfahrung sagt mir das Du damit besser fährst.

Weisst Du wenn Du einen heißen Eimer mit Wasser immer wieder vom Offen nimmst, und ihn mit Kaltem Wasser wieder draufstellst, musst Du den Ofen immer schüren.

Was hat den die letzte Jahresendabrechnung gebracht? Oder bist Du da neu reingezogen. Ich weiss zwar nicht wer Dein Energieanbieter ist? Und ich weiss auch nicht ob Deine Wohnung zum Beispiel unter dem Dach oder Dachboden gelegen ist. Aber alles deutet darauf hin.

Dann ist Dein Vermieter in der Pflicht, hier zu Dämmen. Aber das ist ein Rechtliches Angehen. Ich rate Dir zum Mieterschutzbund zu gehen. Aber auf jeden Fall mit dem Vermieter sprechen, und eindeutig mitteilen, das der Energieverbrauch nicht Zeitgemäß ist. Berichte mal! Herzlichst Rüdiger Kappei

0
@RuedigerKappei

Es ist zur Hälfte unterm Dach ( 1 Raum ) und der rest hat Dachboden drüber. Problem ist sicherlich das das Haus laut Aufschrift aussen von 1783 ist. Also Denkmalschutz würde ich doch schon vermuten. Werde mal ein Gespräch mit der Vermieterin führen, sie wohnt auch in diesem Haus heizt aber nur mit Holzofen, klemmt also mit SIcherheit nicht mit an. Ich hatte vorher hier keine Abrechnung, da bisher meine Mitbewohnerin das gezahlt hatte ( oder auch nicht) denn da gabs ein Rechtstreit wo unser Strom und Gasanbieter E-On Avacon uns einen Baustromzähler statt unseren abziehen wollte. Also bisher nur Chaos, daher keine richtige Abrechnung.

0
@Zorno

Danke für Deine Antwort Zorno! Die Vermieterin heißt mit Holzofen. Das heist wärme von unten bedingt. Das Haus ist von 1783, hört sich so an, das nicht viel passiert ist. Du wohnst im OG (Obergeschoss) erklärt, die hohen Sommerlichen Temperaturen. Meine Rechnung 60 m² Wohnfläche x 2 = 120 m² Gegen unbeheizt. Und 60 m² (in diesem Fall lfm Laufmeter) X 2,5 Meter Raumhöhe = 150 m². Gesamt 150 + 120 = 270 m² Aussenfläche. Ich gehe im Winter in der Situation von 250 - 350 Wh/m² Wärmeverlust aus. Als Annahme nehme ich 300 Watt Wärmeverlust pro m² Wohnfläche in der Stunde bei -15°C, das sind 18000 Watt an Wärmeverlust, bei einer Raumtemperatur von etwa 20°C. Das wiederum mal 24 Std (ein Tag) = 432000 Watt = 432 kWh. Dein Energieversorger hat Dir 60000 kWh in Rechnung gestellt. Das Jahr hat etwa 170 Heiztage x 432 kWh sind 73440 kWh. Da meine Formel eine Annäherung ist, und nicht alle Tage -15°C sind, scheint mir der Energieverbrauch = Wärmeverlust real! Zorno sei mir bitte nicht böse, aber wenn Du die Heizung schon gebaut hast, kann man wenig ausrichten. Wenn noch Möglichkeiten bestehen, habe ich vielleicht eine Lösung. Herzlichst Rüdiger Kappei

0

Dein verbrauch ist möglich. Dein Heizverhalten ist für deine Situation richtig. Es geht u.a. durch die Decke, welche sicherlich nicht gedämmt ist sehr viel Wärme verloren. Wenn das Haus unter Denkmalschutz steht kannst du gar nichts machen. Ansonsten mußt du eines bedenken, Die Warmmiete zählt. Wenn du den Quadratmeter warm für den ortsüblichen bekommst ist doch alles ok.. D.h. bei durchschnittin deiner Region 7€ Warm sind das 3 Euro kalt und 4euro NK pro m². Also 4Euro mal 60sind 240 im Monat inclusive Wasser etc. (ohne Strom). Denke daran Stellplatz etc. vorher abzuziehen. Aber ich denke du zahlst zuviel. Wenn du an der Bude hängst, dann klebe dir wenigstens paar Styroporplatten an die Decke (4cm) um überhaupt wohnen zu können. Hängt an deinem Gaszähler vielleicht noch jemand ??? Die Abrechnung bis 12.2011 war ansich normal zu Vergleichsjahren.

Wow,

das wäre für ein Efh mit 150 qm schon viel. Wenn der Verbrauch tatsächlich so hoch ist würde ich ausziehen. Das kann man ja net bezahlen! Ist das sicher nur für deine 60qm oder fürs ganze Haus?

Enormer Gasverbrauch im Altbau (150€/Monat)?!

Ich habe heute meine Jahresabrechnung erhalten und bin fast umgekippt!

Bisher zahlte ich Monatlich 60€ für meine 71,44m² Wohnung. Nun habe ich eine Nachzahlung von 460€ erhalten und muss ab Januar 150€ Monatlich für Gas zahlen. So viel zahlt sonst niemand denn ich kenne. Meine Eltern haben ein Haus zahlen weniger als ich!

Der Zählerstand alt betrug 3020 der neue 4055 ergab mit dem Faktor 11,251 11,645 kwh.

Kann das hier wirklich mit richtigen dingen zu gehen?! Das ist eine Stangegeld dafür das ich nur von März bis Dezember berechnet wurde, also noch nicht mal ein ganzes Jahr?

...zur Frage

durchschnittlicher gasverbrauch bei einer 2 zimmer wohnung. gasetagenheizung

hey leute,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.

ich ziehe demnächst in einer 2 zimmer wohnung(63m²) ein wo eine gasetagenheizung ist. heizung und warmwasser wird mit dem gas gemacht.

Meine frage ist jetzt:

wieviel kWh oder m³ Gas verbrauche ich im jahr ca? oder wie hoch sind die kosten im jahr. mein freund wird auch öfter bei mir sein.also kann man von 2 personen ausgehen. ich habe jetzt überall herumgeguckt.

nach durchstöbbern von google kam ich auf folgendes ergebnis das man 11.004 kWh bzw 1050m³ gas verbraucht. ist das realistisch?

Brauche unbedingt hilfe und wenns geht schnell :/

Danke

...zur Frage

Strom und Gasverbrauch bei Warmwasser, Kochen und Heizung über Gas

Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie hoch ungefähr der Stromverbrauch pro Jahr ist, wenn Heizung, Warmwasser und Gasherd über die Gastherme laufen und der Strom nur für Licht, Elektronik und sowas ist? Die Vergleichsportale kennen da irgendwie keine Abstufungen. Die Wohnung ist 65 qm gross und für zwei Personen. Danke!

...zur Frage

Heizung - Hoher Gasverbrauch! Was kann man ändern um zu Sparen?

Habe meine erste Jahresabrechnung erhalten und bin fast aus den Socken gekippt.

Habe 17500 kWh Gas verbraucht, obwohl wir eigentlich am Rande des möglichen heizen!!! Weniger würde ich eher als Zelten bezeichnen ;)

Objekt:

2 Zimmerwohnung 70qm, aus den 60ern denke ich, eigene kleine Gastherme zum Heizen. (Gastherme Vaillant TurboTec Classic)

Wohnzimmer 19,5Grad(Heizkörper steht auf max. wegen Regelung)

Küche 16Grad (Heizkörper steht auf 2)

Bad 17Grad (Heizkörper steht auf 1,5)

Schlafzimmer 14Grad (Heizkörper steht auf max)

Gesteuert alles über einen primitives Raumthermostat VRT-40 im Wohnzimmer.

Abends wird das Thermostat nicht runtergedreht, da es ansonsten in den anderen Räumen noch kälter wird.

Alles funktioniert einwandfrei, der Heizungsspezi war vor kurzem noch da.

Was verbraucht ihr so?Oder was wäre normal? Wo kann man noch sparen?

ps: Ist meine erste Wohnung....

...zur Frage

Gasverbrauch(Heizung) extrem aufeinmal gestiegen?

Hallo, bei mir ist der Gasverbrauch von eigentlich durchschnittlich 5.000kWh im Jahr auf 75.000kWh im Jahr aufeinmal gestiegen. Zumindest sagt das der Zähler.

Ich find das ganze ist einwenig utopisch da ich nicht anders geheizt habe wie sonst auch immer und eine Eiszeit über das ganze Jahr über ist nun auch nicht eingebrochen. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?