Durchparieren - Keine Reaktion

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann ist das Pferd vergurkt.

Mein Quarter hat gelernt, auf "Wow" und Beine weg sofort den Rückwärtsgang einzulegen. Das muss aus jeder Gangart funktionieren (was aus dem Galopp eben den Sliding-Stopp bewirkt). Ohne Zügel.

Die Korrekturmaßnahme ist ja nicht gänzlich falsch. Wenn aber 20 andere Reiter in der Woche was anderes machen, wird es nicht zum Erfolg führen.

Westernwhisper 17.03.2012, 22:42

Wie kann ich mein Pferd dazu bringen , sofort langsamer zu werden ? Soll ich 1 Mal fest Ziehen und wieder loslassen oder wie immer durch die Gegend renntaben. ? WelcheKorrekturmaßnahmen schlagt ir noch vor?

0
ralosaviv 17.03.2012, 23:16
@Westernwhisper

Ich würde viele Tempowechsel reiten und vor allen Dingen das Halten erst mal wieder aus dem Schritt verlangen. Ein Pferd, das sich aus dem Schritt nicht durchparieren läßt, läßt sich auch aus dem Trab und erst recht nicht aus dem Galopp anhalten. "Fest ziehen" ist keine gute Idee. Dadurch stumpft das Pferd im günstigsten Fall nur immer mehr ab.

Auch in der Westernreitweise wird Dressur geritten, in der man das Pferd an den Zügel reitet. Wenn die gewünschten Haltung erreicht ist, wird nachgegeben (nicht die Zügel "wegschmeißen"). Arbeite darauf hin, dass du die Hand weniger brauchst. Nicht mehr.

Wenn das Pferd nicht reagiert, schicke ich es vorwärts. Und zwar mit ordentlich Tempo. Reagiert es gut, lasse ich es zur Belohnung zwei bis drei Minuten einfach stehen.

Beim Rückwärtsrichten auch nicht am Zügel zurück ziehen. Wenn du die Zügel einsetzt dann sanft und wenn nötig nur langsam steigern und sofort weg, wenn das Pferd rückwärts tritt. Die Übung soll letzlich auf eine nur leicht angehobene Hand ohne Kontakt zum Maul und möglichst nur Stimm- und Gewichtshilfe ausgeführt werden. Wenn du auch das zuerst aus dem Halten, dann aus dem Schritt, als nächstes aus dem Trab....... übst, wird das Halten aus allen Gangarten ohne Zügel möglich.

0
Westernwhisper 19.03.2012, 20:17
@little0cookie

Danke für die Hilfe , rückwärtsrichten geht schon viel besser, im Maul wird das Pferd auch immer weicher. Danke euren Tipps gibt es auch schön nach, die Aufmerksamkeitsübungen von Mimor haben wir auch durchgemacht.Natürlich kommt die Besserung nicht von Heute auf Morgen ... : D

0

Beeindruckt bin ich von jemandem, der 3 Jahre reitet und schreibt "ich versammle vorher" ... ich fürchte, beim Westernreiten ist versammeln was anderes als bei anderen Reitweisen, wo man nach ein paar Jahren Reitunterricht mal anfängt, anhand von versammelnden Lektionen ein kleines bisschen in Richtung Versammlung arbeitet und nach vielen, vielen Jahren ein vernünftiges Maß an Versammlung erreicht - je nach persönlichem Talent, Körperbau und genau diesen Eigenschaften des Pferdes. Die Westernrassen, die bei uns Barockreitern auftauchen gelten aufgrund ihres angezüchteten Körperbaus als besonders schwer zu versammeln, sind also eher die "harten Nüsse", die man mit jahrelangem Training zu knacken hat.

Da Du nicht schreibst, wie Du also "versammelst", wie Du den Sitz, die Stimme und die Zügel benutzt, und wir kein Video haben, mit den wir vergleichen können, ob der Eindruck, den Du von Deinen Hilfen hast, auch stimmt, können wir das im Prinzip nicht beurteilen, ob vielleicht Deine Hilfen einfach nur überhaupt nicht durchkommen, weil Du eine Nuance übersiehst. Aber wo ein Schulpferd ist, ist normal auch ein Lehrer, der dies alles erkennen und korrigieren sollte, ansonsten sein Geld nicht wert ist.

Westernwhisper 17.03.2012, 23:02

Ich wollte mit diesen 3 Worten Antworten wie : "Ganz klar ! Du musst doch versammeln !" verhindern :-) . Wie du richtig erkannt hast kann ich nach 3 Jahren nicht richtig versammeln. Über haupt nicht, was ich meinte. Sondern dass ich eigtl. alles tue um vorher die volle Aufmerksamkeit des Tieres zu haben. Aber danke, ich werde beim nächsten Mal ein Video machen.

0
Baroque 17.03.2012, 23:06
@Westernwhisper

Ah!

Aber dass man jemandem, der mit dem Durchparieren kämpft, schreibt "Du musst versammeln" wäre ein Armutszeugnis des Antworters, weil das Durchparieren ist ja die um einiges einfachere Übung und die Übergänge bestehend aus vielen, vielen Gangartwechseln ist der erste Schritt auf dem Weg zu den versammelnden Lektionen, über Übergänge versammeln alleine schaffen die wenigsten.

Trotzdem find ich's fies von Deinem Reitlehrer, Dir zwar erfolgreich das Gas, nicht aber die Bremse zu erklären ... ich übertrage das mal auf den Fahrlehrer beim Autoführerschein. Aber gut, der Fahrlehrer muss auch daneben sitzen und mit gegen die Wand knallen :-P

0
little0cookie 18.03.2012, 14:59
@Baroque

Aber gut, der Fahrlehrer muss auch daneben sitzen und mit gegen die Wand knallen :-P

Sehr gut! :D

0

Versuch es mal mit den Aufmerksamsübungen. Ich weiß aus meiner früheren Zeit, das sich ein Pferd merkt, wer wie mit ihm umgeht und mit wem es seinen Schabernak treiben kann ( nicht bös gemeint- ebend ein Tier, das sich ausprobiert.). Wenn ich früher auf das Pferd meiner Freundin stieg, drehte es sich mit dem Kopf um, um zu sehen, wer drauf sitzt und dann machte es das was es wollte und nicht was ich wollte. War der Lacher, aber ich verstand das Pferd. Saß die Freundin drauf, war das Pferd wie ausgewechselt. Eine Haltung, ein Gang- Spitze.

Frag doch in dem Srtall, ob Du auch mal so mit dem Pferd üben darfst. du und das Pferd alleine. Ist eine gute Übung für Dich und bringt dem Pferd was. Mal abgesehen, das auch andere Schulreiter davon etwas haben. Und es ist das scönste Gefühl wenn sich ohne Worte ohne Druck eine Verbindung aufbaut. Denn ich finde das ist das tollste beim Western Reiten- das miteinander, das sich Gegenseitige hineinspüren von Pferd und Mensch.

Reitest Du auf dem Schulpferd auch Western?

Wie wärs mal mit Aufmerksamsübungen wie beim Westernreiten . Du nimmst Das Pferd an die Zügel- gehst VOR ihm- nicht neben ihm. Längerer Zügel bitte. Und bleibst mit einmal stehen -reißt die Hände noch etwas hoch- oder öffnest Deine Jacke. Gehst kreuz und quer. Das Pferd darf Dich nicht überholen. Dann hat es keinen Respekt vor Dir.

Mach mal solche Übungen. Schulpferde haben es ebend nicht leicht und da kann es zu vielen Mißverständnissen kommen., Viel Glück

Westernwhisper 17.03.2012, 22:44

Ja, am Schulpferd auch. Werd ich versuchen, Danke. Hast du solche Übungen auch , die man am Pferderücken machen kann ?

0
Mimor 18.03.2012, 09:19
@Westernwhisper

Ich habe letztes Jahr ein Seminar mitgemacht-Bei der Wind Blow Up Farm in Bunde. Als frühere Reiterin- geh mal ohne das Pferd zu beachten- durch 4 Pferde im Padock durch. Puh- schwitz...Machtgehabe des Hengstes- nee nicht beachten- weiter- ganz bei sich sein. Oder was ich Dir schon vorher geschrieben hab, diese Übung. Dann gab es noch die Vertrauensübung. Das Pferd hat die Führung an mich abgegeben und den Kopf bei mir hängen lassen- nachgegeben - als ich es vorsichtig zwischen die Ohren runter gedrückt habe. Das sind tolle Erfahrungen gewesen. Die hatten auch ein Buch rausgebracht- waren bei Monty und haben ein System entwickelt, bei denen viele Führungskräfte teilnehmen. Den Pferde lassen sich nicht anschreien und unter Druck setzen. Das läuft auf anderen Ebenen ab.

0
Mimor 18.03.2012, 13:06
@Westernwhisper

Übungen am oder auf dem Pferderücken sind wohl erst mal nichts. Grundlagen aufbauen, festigen. Beide schöne Bodenübungen machen.Also auch Du zu Fuß.

0

Hey!

Grundsätzlich hab ich ein Problem mit "auf dem Schulpferd funktionierts nicht". Diese armen Viecher werden pro Woche von vielen verschiedenen Menschen mit verschiedenem Temperament, verschiedenen Kenntnissen und verschiedenen Eigenheiten geritten und das Pferd kann sich nicht auf einen Reiter einstellen. Insofern kann das Pferd nichts dafür.

Zu deiner Frage: Ich nehm einfach mal an, dass das Pferdchen "verritten" ist. Auf gut deutsch soll das heißen, es ist schon zu desensibilisiert und zu abgestumpft, um auf kleine bzw. sanfte Anweisungen zu reagieren. Hier musst du prinzipiell ganz wo anders ansetzten, nämlich Zeit in Training von Aufmerksamkeit und Sensibilisierung investieren. Ob das bei einem Schulpferd möglich ist, weiß ich allerdings nicht.

Aber ich würde sagen, das durchparieren gehst du richtig an. Aber ich würd dir empfehlen, mal mit deinem Reitlehrer zu reden, der kann dir sicher am meisten weiterhelfen ;)

Lg *

Rückwärtsrichten sollte nicht zur Strafe eingesetzt werden - hilft ja auch nicht, wie Du selbst bemerkst.

Die Rittigkeit und Durchlässigkeit muß über Dressur gezielter erarbeitet werden.

Übergänge reite, ganz viele und ganz oft, so daß das Tier lernt, auf eine Hlfe zu reagieren.

Grandi 18.03.2012, 12:01

Westernreiter richten ihre Pferde immer rückwärts, so meine Beobachtung. Stop und rückwärts treten lassen, aus dem Rückwärts angaloppieren. Das Macht auch Sinn, denn Westernpferde waren ursprünglich als Arbeitstiere ausgebildet, die in jeder Situation auf den Punkt reagieren müssen, sonst ist die Kuh weg ;-)

0
Karin1987 18.03.2012, 12:45
@Grandi

Das mit dem Rückwärtsrichten und direkt angaloppieren hat aber einen anderen Grund, wird auch so im egnlichen Restiel benutzt um das Pferd besser auf die Hinterhand zu bekommen und die Aufmerksamkeit zu steigern!

0
dancefloor55 19.03.2012, 12:48

wieso sollte es nicht als Strafe eigesetzt werden?

Wie soll ich sonst auf ein neg Verhalten reagieren? Irgend eine Reaktion muss ich ja zeigen.

Pferde gehen prinzipiell eher ungern rückwärts und somit eigenet sich das als harmlosese Bestrafungsmittel

wenn das Pferd wie oben beschrieben reagiert würde ich die halte hilfen konsequent weiter geben udn immer mehr verstärken. bis es endlichs teht. dann als bestrafung sofort rückwärt richten und dann aht es wieder seine Ruhe.

Funktioniert das auch nicht mehr dann muss ich absteigen und das ganze vom Boden aus üben. Da fehlt es dann an der Basisausbildung.

Daneben muss der Fehler sehr wohl auch beim Reiter gesucht werden. Evt gibt er die hilfen nur so falsch,d ass das Pferd einfach nicht versteht was er will

0
Plattschnacker 19.03.2012, 13:28
@dancefloor55

...weil es unsinnig ist, eine DressurLEKTION als Bestrafung zu wählen.

Das führt nur dazu, daß Pferde panisch rückwärts rennen - das will ja auch keiner.

Wenn ein Pferd etwas nicht versteht, dann muß man die Übung einfach öfter wiederholen bis das Pferd es kapiert ODER MAN SETZT MAL EINEN REITER DRAUF, DER ES KANN.

0
reiterhexe 19.03.2012, 13:28
@dancefloor55

und das Pferd kapiert dass Rückwärtsgehen eine Strafe ist? und wenn ich jetzt rechts rüber als Strafe erkläre? Kapiert mein Pferd das dann???

grins

Ich weis dass viele Reiter das machen aber mal ehrlich: Warum eine Lektion die prinzipiell (wenn richtig geritten) gut für den Rücken ist, negativ belegen??

Ein scharfes Nein reicht meist völlig, lieber loben wenn das Pferd etwas richtig macht. Das kapiert auch der dümmste Hinterhofgaul ;-)

0
Westernwhisper 19.03.2012, 20:31
@reiterhexe

Das führt nur dazu, daß Pferde panisch rückwärts rennen - das will ja auch keiner. Also ich habe as Rückwärtsrichten als Korrekturmaßnahme gewählt , weil es das Gegenteil von dem , was das voreilige , nervöse Pferd machen will, ist. Es ist ja bekannt : Will das Pferd nach linkst , geht nach rechts ! wieso sollte es nicht als Strafe eigesetzt werden?

Wie soll ich sonst auf ein neg Verhalten reagieren? Irgend eine Reaktion muss ich ja zeigen.

Kleine Kreise reiten und Rückwärts ist, was mir zum Problem einfiel, bei Rückwärts , fühlt man , wie er so der Hand schließlich nachgeben MUSS.

und das Pferd kapiert dass Rückwärtsgehen eine Strafe ist? und wenn ich jetzt rechts rüber als Strafe erkläre? Kapiert mein Pferd das dann??? Was schlägst du denn vor als Strafe? Was machst du dann ?

0
Plattschnacker 19.03.2012, 21:25
@Westernwhisper

Wie soll ich sonst auf ein neg Verhalten reagieren? Irgend eine Reaktion muss ich ja zeigen.

Das hatte ich bereits oben beschrieben:

Wenn ein Pferd etwas nicht versteht, dann muß man die Übung einfach öfter wiederholen bis das Pferd es kapiert ODER MAN SETZT MAL EINEN REITER DRAUF, DER ES KANN.

Mit einer Strafe weiß das Pferd ja nicht, WAS es falsch gemacht hat - ist ungefähr so, als wenn ich Dir eins in die Schnauze haue und nicht erkläre, warum ich das tat. :)

0
dancefloor55 20.03.2012, 12:54
@Plattschnacker

naja darin unterscheidet sich halt western reiten vom englisch reiten

meiner RB wurde z.b. gelernt dass wenn ich hartnäckig rückwärts richte sie etwas falsch gemacht habe. Reite ich als "dressurlektion" rückwärts, dann sind die Kommandos auch viel feiner

und wieso soll das pferd nicht wissen was es falsch gemacht hat? wenn ich kreise reite weiß es das Pferd ja genauso nicht. es weiß nur dass was nicht gepasst hat. rennte s wieder schneller gibt es wieder ne Reaktion (egal ob rückwärtsringen oder volten reiten). Also jedes mal wenn es das Verhalten zeigt passiert was. und DADURCH lernt das Pferd was es es eigentlich tun soll ich bremse wenn es nicht anders geht genauso das Pferd erstmal etwas ba indem ich volten reite. Sobald es sich händeln lässt lass ich es dann stehen bleiben und rückwärts richten. Dann ebe ich den befehl zum antraben. trabt es gleich wieder volle pullle los bleib ich wieder sofort stehen und lasse es rückwärts richten. Das spiel spiele ich solange bis es einmal ruhiger antrabt. Dann passiert auf einmal NICHTS. Und genau das ist dann der Moment wo das Pferd merkt "ich habe etas richtig gemacht". Pferde lernen durch Belohnungen besser als durch Bestrafungen. da Western pferde darauf trainiert sind das "nicht passiert" eine Belohnung ist, wirkt das hier natürlich dementsprechen.d

du kansnt natürlich das Pferd auch wenn es losrennt immer in volten reiten lassen bis du es anhälts und dann wieder antraben lässt usw. Nur dauert es halt viel länger volten zu reiten als das Pferd wenn es geraed los gerannt ist abzubremsen und rückwärts zu richten.

0
Plattschnacker 20.03.2012, 21:29
@dancefloor55

Ihr versteht nicht, was ich MEINE. Eine Strafe hat noch nie dazu geführt, daß ein Pferd etwas LERNT - das Pferd lernt durch Wiederholung und durch das Lob, wenn es etwas richtig macht!

Ich will ja einen Erfolg - eine Strafe führt nicht zum Ziel.

0
dancefloor55 21.03.2012, 12:41
@Plattschnacker

ja und das Pferd lernt durch wiederholung dass das was es gemacht hat nicht gepasst hat. es probiert dann was neues aus. Und ie Belohnung ist eben dann dass dann NICHTS passiert.

mit dem Rückwärts richten zeige ich dem Pferd nur dass ich das nicht wollte was es gerade gemacht hat.e s probeirt es dann wieder aus - oder was anders. macht es wieder was anderes wird es wider davon abgehalten. Bis es dann mal zufällig das richtige machen und dann kommt eben das Lob. = nichts passiert = Pferd hat seine Ruhe

0
Westernwhisper 22.03.2012, 19:46
@dancefloor55

Meine Korrektur ist ja viel schärfer als die Dressurlektion "Rückwärtsreiten" , wie dancefloor55 schon gesagt hat...

Mit einer Strafe weiß das Pferd ja nicht, WAS es falsch gemacht hat - ist ungefähr so, als wenn ich Dir eins in die Schnauze haue und nicht erkläre, warum ich das tat. :) Will das Pferd nach vorne, geh nach hinten .... Rückwärts ist das Gegenteil von dem was das Pferd falsch macht also versteh es es doch.

0

Was möchtest Du wissen?