durchlauferhitzer- wie weit kann man ihn belasten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es muss ein bestimmter Durchfluss gewährleistet sein, damit der Durchlauferhitzer anspricht. Solange er das tut bekommst du warmes Wasser. Kaputt kann er nicht gehen, aber es besteht die Möglichkeit das er schneller verkalkt. Es kommt hierbei natürlich auch auf die Wasserhärte an. Durch den verlangsamten Fluss hat das Wasser länger Kontakt zu der Heizspirale. Der Durchlauferhitzer muss dann halt öfter zum entkalken ausgebaut werden.

vielen dank :)

0

Ein Durchlauferhitzer ist durchlaufmengen- und temperaturgesteuert. Ist die Menge Wasser, die durch den Erhitzer läuft, zu gering und/oder das Wasser heiß, schaltet er ab. Zuvor jedoch wird das Wasser ordentlich heiß. Im schlimmsten Fall hast du beträchtliche Temperaturschwankungen, da das Gerät sich ständig ein- und ausschaltet. Was den Druck angeht, nun, dieser ist auf der Eingangsseite des Erhitzers wichtig. Jedoch nicht auf der Ausgangsseite, also am Duschkopf.

danke schön :)

0

nein er geht dadurch nicht kaputt....

Suche einen Niederdruck Duschkopf für einen elektrischen Durchlauferhitzer

Guten Tag, ich bin auf der Suche, wie im Titel beschrieben, nach einem Duschkopf der für einen elektrischen Durchlauferhitzer geeignet ist, der in einer Gartenlaube verbaut ist und aus dem auch ein angenehmer Strahl kommen sollte.

Zuvor war ein ganz einfacher Duschkopf dran (Siehe Beispiel Bild) wo ein angenehmer Strahl auch bei wenig Druck raus kam. da dieser aber total verkalkt war hatte ich unwissend einen normalen (Billig) Duschkopf im nächsten Baumarkt geholt. Doch leider “pullert“ aus diesem das Wasser nur so raus (ohne wirklich druck).

Nun meine Frage an euch: Kann mir einer einen nicht all zu Teuren Duschkopf empfehlen der auch bei so einem Durchlauferhitzer gut Funktioniert?

Preisspanne ca. 30€ (wird ja wohl drin sein)

Bitte keine Vorschläge, das ich einen neuen Boiler/Durchlauferhitzer anbauen soll.

Danke schon mal im Voraus

Michel K.

...zur Frage

Kann ein 18kW Durchlauferhitzer 1 zu 1 mit einem anderen getauscht werden?

Hallo,

In meiner Eigentumswohnung wird das Wasser mit einem hydraulischen Durchlauferhitzer erhitzt. Das Problem ist, dass das Wasser mal zu warm und mal zu kalt ist.

Ich werde prüfen, ob es am Duschkopf liegt, der Billigware ist. Dazu werde ich die Wärme des Wassers am anderen Ausgang des Einhebelmischers prüfen. Wenn dort die Temperatur konstant ist, besorge ich mir einen Märken-Duschkopf.

Jedenfalls ist der Durchlauferhitzer seit 20 Jahren im Einsatz, ein Stiebel Eltron dhb 18 mit 18 kW, einer 4 mm2 Leitung und Absicherungen von 25A.

Wenn ich mir einen 18kW Durchlauferhitzer von heute besorge, könnte ich ihn vom Fachmann an die gleiche Stelle montieren lassen, ohne dass ich am drumherum was ändern muss?

Es gibt Geräte von heute, wo auf der Verpackung eine Absicherung von 32A gegeben ist. Kann ein solches Gerät auch mit einer niedrigeren Stufe abgesichert werden? Ist das Kabel mit 4mm2 immer noch dick genug?

Favorit ist für mich der relativ günstige Siemens clickfix 18401, der bis zur Leistungsgrenze eine konstante Wassertemperatur bereitstellt. Hat wer Erfahrung damit?

Danke

...zur Frage

Wasserschaden - bin ich schuld?

So also bei mir ist alles ein bisschen kompliziert, aber fangen wir von vorne an. Ich wohne in einem Studentenwohnheim. Ich kam heute aus der Heimat zurück in meine Studentenbude und das Wasser ging nicht. Hab also an jedem Hahn rumgeschraubt ging gar nichts. Dann ging ich aus dem Haus und kam etwa 6h später wieder nach Hause und die halbe Wohnung war nass. Der Hausmeister war dann auch kurz darauf bei mir und meinte ich hätte die Wasserhähne vergessen zuzudrehen und die Dusche auch. Kann ich leider nicht wirklich widersprechen, weil ich mir nicht sicher bin ob ich die offen gelassen habe oder nicht gemerkt habe, ob die ganz zu sind. Wie gesagt lief kein Wasser. Da meine Dusche jetzt leider einen Duschvorhang hat, ist das Wasser vom Duschkopf auch in die Wohnung selbst gespritzt. Die Wohnung unter mir soll anscheinend auch Wasser abbekommen haben. Der Hausverwalter will sich das jetzt auch mal anschauen, aber ich selber bin mir total im unklaren wie das jetzt ist... Auch mit Versicherung...? Zahlt die, zahlt die nicht? Bin ich schuld?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?