Durchgefallen, weil bei der Gefahrenbremsung auch die Handbremse gezogen?

5 Antworten

Definitiv - die Handbremse ist ein Sicherungsinstrument gegen unerwünschtes wegrollen, jedoch regelmäßig eben keine Bremse, zudem ist bei der Handbremse das Risiko blockierender Räder sehr hoch, was nicht nur ein evtl. vorhandenes ABS umgeht, sondern die Lenkfähigkeit des Fahrzeuges ausschließt, mithin wäre das eine brandgefährliche Tat.

Dazu kommt: Bei einer Gefahrenbremsung gehören die Hände an des Lenkrad und nicht an den Handbremshebel.

Mit Sicherheit, denn das Ziehen der Handbremse würde die Lenkbarkeit des Autos beim Bremsvorgang drastisch behindern.

Denn dann können an den Hinterrädern (auf die fast immer die Handbremse wirkt) die ABS-Sensoren nicht funktionieren und weder die ABS-Funktion noch die stabilisierende Funktion des elektronischen Stabilitäts-Systems (ESP) ist noch aktiv.

Ich wusste nicht, dass man damit durchfällt aber es ist jedenfalls unsinnig und kontraproduktiv.

Wenn Du im schlimmsten Fall einen Bums bauen willst, ziehe die Handbremse.

Aber der Bums ist ein Durchfallgrund.

Also Finger weg, von der Handbremse.

Ja. Auch keinen bremsfallschim rauswerfen 😂

Was möchtest Du wissen?