Durchfall vom Laufen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Laufen wird das Blut aus dem Verdauungstrakt gezogen und so die Magen-/Darmaktivität behindert. Das ist für sich genommen ein völlig normaler Prozess. Insbesondere bei Marathon- und Ultraläufern sind sogar kleinere Darmblutungen häufig anzutreffen, die aber von selbst wieder ausheilen.

Wichtig ist es hier vor allem, die Ernährung an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Ballaststoffreiche Kost wie Müsli, Vollkornprodukte, Rohkost, blähende Gemüsesorten (Weißkohl/Rotkohl) und Hülsenfrüchte (Bohnen) beanspruchen das Verdauungssystem sehr stark. Unter andauerender intensiver Belastung kann das dann schnell mal "durchschlagen". Wieviel man nun genau seinem Verdauungssystem zumuten kann, ist je nach Person individuell verschieden, man muss das also ausporbieren. Generell würde ich aber darauf achten, die Ernährung eher über leicht verdauliche Kost zu gestalten, insbesondere vor sehr langen Läufen. Das mag zwar den heutzutage propagierten Ernährungsempfehlungen widersprechen, aber von Nudeln, Pizza und Weißbrot bekommt man beim Laufen für gewöhnlich keine Probleme, von Fruchtsmoothies, Vollkornbrot und Salat schon eher.

Das kann durchaus zusammenhängen, kenne einige Läufer mit ähnlichen Problemen. Was meistens hilft, ist vorher auf die Toilette zu gehen (sozusagen präventiv) und möglichst viel Abstand zu den Mahlzeiten zu lassen. Ich würde es so erklären, dass während des Laufens dein Stoffwechsel umgestellt wird, das Blut geht in die Muskulatur, dein Darm läuft "auf Sparflamme" und dadurch kommen die Beschwerden zustande. Den Tipp, damit es aufhört, habe ich aber auch nicht...

Was möchtest Du wissen?