Durchbruch für Balkon ohne schriftliche Ankündigung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vor allem kann es nicht sein, dass der Mieter anschließend itKosten belastet wird, für die er keine Veranlassung gegeben hat. Sollten Renovierungsmaßnahmen erforderlich sein, gehen diese selbstverständlich zu Lasten des Verursachers.

Da es sich um eine Maßnahme mit erheblicher Lärm- und Schmutzbelastung geht, muss das natürlich rechtzeitig angekünigt werden. Dann habt ihr Gelegenheit genug, auf die Kostenübername einzugehen.

Handwerkerpfusch muss niemand hinnehmen. Auftraggber ist der Vermieter. Also ist dieser auch für die handwelich einwandfreie Wiederhersellung der Mietsche verantwortlich.

Wenn er Handwerker ohne Betriebshaftpflicht beschäftigt, ist das sein Problem

Patmueller1 23.10.2012, 08:58

Damit gehe ich mal davon aus,das ich mit dem vermieter mal sprechen werde,vorallem was die kostenübernahme angeht wenn nachher renoviert werden muss. Vielen dank schonmal für die antworten.

0

Eine Modernisierung und damit verbundene evtl. Mieterhöhung muß mindestens 3 Monate vor Beginn der Arbeiten dem Mieter schriftlich mitgeteilt werden.

Mehr dazu hier unter Modernisierungs-Mieterhöhung

http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/mietrechtslexikon/artikel/artikel/mieterhoehung-modernisierungs-mieterhoehung.html

Patmueller1 23.10.2012, 08:57

Heisst also das ich theoretisch nicht zulassen muss,das nächste woche der durchbruch gemacht werden würde?

0
anitari 23.10.2012, 09:30
@Patmueller1

Auszug aus BGB § 554 Abs. 3

(3) Bei Maßnahmen nach Absatz 2 Satz 1 hat der Vermieter dem Mieter spätestens drei Monate vor Beginn der Maßnahme deren Art sowie voraussichtlichen Umfang und Beginn, voraussichtliche Dauer und die zu erwartende Mieterhöhung in Textform mitzuteilen.

Der kompl. § hier http://dejure.org/gesetze/BGB/554.html

Abs. 4 wäre auch noch interessant für Dich.

0

Was möchtest Du wissen?