Durchblutungsfördernde Mittel für Muskeln

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu deiner Frage: Wenn eine Muskel arbeitet kann er das mit hilfe von Sauerstoff machen (aerobe Phase). Dann entstehen kaum Reststoffe und der Energiegewinn in der Zelle ist hervorragend. Diese Leistung kann der Muskel lange durchhalten und zeigt keine großen Ermüdungserscheinungen oder Verspannungszeichen! Stell dir den Spitzen 10000m Läufer vor, der mal ganz langsam 3km Joggt. Wird ihn und seinen Körper kaum kratzen! Wenn die Leistungsanforderung höher wird, ändert sich das. Das Blut bringt den Sauerstoff in die Muskelzelle. Wenn die Leistungsanforderung höher wird, schreit die Zelle und viele andere Zellen rundherum nach Sauerstoff. Die Andern werden erweitert, mehr Blut fließt in den Muskel. Leistung ist noch immer hoch, noch mehr Blut mit noch mehr Sauerstoff. Leistungsanforderung nimmer noch zu hoch, aber alle Adern maximal erweitert, mehr Blut geht nicht! Dann arbeitet der Muskel eben OHNE Sauerstoff weiter (anaerobe Phase). Die Leistung in den Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) sinkt rapide und es fallen Stoffwechselrestprodukte an (Laktat) - der Muskel übersäudert und schmerzt! Der Körper versucht den Menschen einfach mit allen Mitteln dazu zu teiben mit dem S-cheiss aufzuhören, bevor was kaputtgeht - wenn kein Sauerstoff in die Zelle kommt, stirbt sie (Nekrose). Stell dir den ungeübten dicken Jogger vor, der die 10000m in Weltrekordzeit laufen will. Er wird nach 200m von Seitenstechen und Schmerzen zum Anhalten gezwungen. Der Muskel verkrampft zich, weil die physiologischen Abläufe bei der Anspannung einfach nicht mehr ablaufen sollen - das Gehirn mit deinem paprasympathischen Nervensystem will den Körper nicht undwiderruflich schädigen! Nach der Leistungsanforderung wirkt mehr Durchblutung förderlich für die Regeneration, denn wenn schön viel Blut in die Region fließt, werden die Stoffwechselrestprodukte abgebaut, nachts werden kleinste Verletzungen repariert und Ödeme werden beseitigt und der Muskel kann wieder ordentlich funktionieren! Ob ein Öl oder ein Kraut wirklich von außen wirken, bezweifel ich als Masseur und Physiotherapeut mal ganz dolle. Aber viele Menschen glauben dran und das ist auch ok so. Ich bin halt für so was nicht so zugänglich. Ich bin eher für eine Massage oder Sauna nach der Leistungsanforderung. Wärme erweitert die Adern und steigert die Durchblutung - damit verbessert sich die Regeneration. Oh man...ist ganz schön lang geworden! Hoffe es ist verständlich! Komplexes Thema!

Sehr lang und umfangreich (teilweise etwas zuuu lang lach), aber nun weiß ich, warum die Durchblutung bei manchen Muskelbeschwerden sinnvoll ist, und was genau diese fördert. Danke!

0
@ZuSchwer

Zitat: "Ob ein Öl oder ein Kraut wirklich von außen wirken, bezweifel ich als Masseur und Physiotherapeut mal ganz dolle."

Na dann schmier dir mal nasses Senföl auf die Haut und warte (nicht zu lange) ab, sonst brauchst du kein Röntgenbild mehr, weil die Knochen sichtbar werden.

Weitere Beispiele? Auf Anfrage gerne.

Viele kollegiale Grüße

Klaus

0
@klausradloff

Extreme kann man sicher immer ziehen, aber hier war ja mal von normalen Tinkturen und Zusätzen die Rede, oder?

0

Hallo

Ich halte Franzbranntwein für die bessere Alternative. Durch den Alkoholgehalt des Eireibemittels wirkt dies kühlend und belebend. Ist es restlos verdunstet, tritt ein Wärmegefühl auf. Dies geschieht durch eng und weitstellung der Blutgefässe. Das führt zu einer gesteigerten Blutzufuhr in den Hautgefässen und damit zu einer besseren Durchblutung der Muskeln. Meist wird der gesammte Kreislauf angeregt, der auch die Muskelfasern mit Nährstoffen und Blut versorgt. Ausserdem wird das Pflegemittel durch Massage in das Muskelgewebe, welches unter der Haut liegt, eingreieben. Das lockert durch die Reizwirkung des Gewebes auch die tieferliegenden Bereiche. Auch geeignet sind Fichtennadel, Kiefernadel, Rosmarin, Beinwell, Arnika und Zitrusölbestandteile.

Was möchtest Du wissen?