Durch Selbstverteidigung zum Täter geworden. Was kommt auf uns zu?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das Beste ist, wenn Du Dir Familienunabhängige Zeugen suchen würdest. Denn die Familie wird von der Polizei nie gerne als Zeuge genommen, weil es zu viele Familienmitglieder gibt, die vor der Polizei schon gelogen haben.

Allerdings muss ich Dir auch sagen, das Deine Reaktion nicht optimal war. Gehen wir die Sache mal sachlich durch.

Der erste Fehler war, das Du Dein Handy während der Vorstellung angelassen hast, auch wenn es lautlos war, weil das Licht dennooch in einem vollkommen dunklen Saal massiv stört. (Fehler von Dir)

Der zweite Fehler war das die Sache sofort handgreiflich wurde. (Sein Fehler)

Der dritte Fehler war, das Du ihn nicht gewarnt hast er soll seine Hand von Dir nehmen, sondern auch gleich handgreiflich geworden bist. (Dein Fehler)

Der vierte Fehler war das der Beamte sich nicht alle Versionen angehört hat (Fehler der Beamten)

Der fünfte Fehler war das der Beamte nicht nach weiteren Zeugen gesucht hat, was nämlich seine Pflicht in so einem Fall ist.(Fehler des Beamten)

Der sechste Fehler war, das Deine Schwester den Beamten als Rassisten beschimpft hat, denn das erfüllt nach dem Gesetz den Tatbestand der Beamtenbeleidigung. (Ihr Fehler)

Fazit: einfach dumm gelaufen und absolut fern jeder richtigen Verhaltensweise von ALLEN Beteiligten.

Das Resultat sehr viele Anzeigen und mehr Ärger als sowas eigentlich wert ist. Was Dich betrifft, aufgrund des Verhaltens der Beamten, kannst Du eigentlich nur eine Beschwerde an deren Vorgesetzten schicken, und wenn Du herausfinest wie Du Dich mit ihnen in Verbindung setzt, auch eine Beschwerde an die Dienstaufsicht schicken. Die kümmern sich um solche Fälle.

Viel Erfolg.

Akin38 30.07.2016, 21:12

Du hast bei allem vollkommen recht. Außer in der Dunkelheit siehst du nicht wer neben dir ist und nach dem aggressiven Ton mit packen dein Handy weg spürst du nur wie jemand dich anicht dem Arm packt und durch Reflex kam der stoß mit der flachen Hand ins gersichtlich was wirklich nicht mit Absicht war also in Gesicht wollte eigentlich die Brust um ihnen wegzustosen daraufhin hab ich auch laut g3sagt das er mich nicht anfassen solle 

0
TaErAlSahfer 30.07.2016, 21:13

Wenn es so ist wie er es sagt läuft es sowieso auf Notwehr seinerseits hinaus. Und wenn es nicht direkt unter Notwehr fällt, gibt es immer noch den Erlaubnistatbestandsirrtum, da er ja im glauben war angegriffen zu werden.

1
DocIsBack 31.07.2016, 00:31

Es gibt keine "Beamtenbeleidigung"!

0

Ich würde mich an einen Anwalt wenden und mir seinen Rat anhören. 

Gleichzeitig solltest du dir bewusst sein, dass du definitiv die Chance erhalten wirst, auch deine Version der Geschichte darzulegen und so Ungereimtheiten aufzuklären. Das wird schon wieder

DocIsBack 31.07.2016, 00:38

Irgendwie habe ich auch das Gefühl dass da was nicht stimmt. Die Gegenanzeige muss und wird jeder Polizist aufnehmen. Wenn alles so abgelaufen ist und Zeugen dabei sind verläuft das eh im Sand. Und die Schuld stellt ein Richtet fest und kein Polizist.

0

Also zunächst einmal müsste für eine Körperverletzung eine Verletzung stattgefunden haben. Ich denke mal, dein Sitznachbar hat da keine Fotos gemacht oder ärztlich attestiert bekommen? 

Ansonsten entspann dich. Du wirst immer dazu kommen, auch deine Version erzählen zu dürfen. Und das ist halt alles ne Lapalie finde ich...Da ist jede Schulhofrauferei schlimmer...

Akin38 30.07.2016, 20:57

Danke für deine Antwort. 

Die eigentlich Sachen hast du recht damit. Nur die Kleinigkeiten wie der Polizist uns behandelt hat darauf komm ich nicht kla. Ich habe seinen Namen genommen und vllt etwas machen zu können aber werd3 ich eine Chance überhaupt haben ?

0

Ich wusste nicht das Polizisten jetzt befähigt sind ein Urteil über eine möglicherweise strafbare Handlung zu fällen bzw. eine Anzeige nicht anzunehmen.

Da stimmt einiges nicht!

Akin38 30.07.2016, 21:07

Wortwörtlich war die Aussage: ich möchte auch eine gegen Anzeige machen und er meinte ist nicht möglich und ein paar Minuten später und Taten folgte die Aussage sie können ein Strafantrag stellen 

0
Ursusmaritimus 30.07.2016, 21:09
@Akin38

Ich kann immer eine Anzeige machen und die Polizei hat diese zu bearbeiten. Jede Nichtannahme wäre eine Strafvereitelung im Amt.

1

Na, ich ich hoffe doch, dass es mindestens ein lebenslanges Lokalverbot im Kino gibt, dazu dann noch Anzeige wegen Körperveletzung, eventuell noch Beleidigung, kommt darauf an. Wer im Kino randaliert und herbeigerufene Polizei anpöbelt (ich kann mir das alles schon sehr genau vorstellen), soll auch ordentlich eins verpasst bekommen.

TaErAlSahfer 30.07.2016, 20:59

Und wenn es so abgelaufen ist, wie er es geschildert hat? Sein Sitznachbar hat ja offensichtlich, laut seiner Schilderung, angefangen und Verteidigung ist eindeutig noch erlaubt.

0
OnkelSchorsch 30.07.2016, 21:01
@TaErAlSahfer

Du glaubst auch alles, was dir erzählt wird, oder? Wenn schon die Cops kommen, dann war da richtig was los.

Aber ich kenne diese Typen - machen einen auf dicke Hose, aber wenn dann mal einer sich deren Herumprollerei nicht gefallen lässt, fangen sie an zu heulen und zu jammern. So wie hier auch wieder.

0
Akin38 30.07.2016, 21:02
@TaErAlSahfer

Warum sollte ich jetzt unbekannte Personen anlügen es ist genau so passiert wie ich beschrieben haben und das was mich stört ist ja g3nau das. Obwohl ich die Situation schildere genau wie sie ist und noch Zeugen bei mir haben das ich so eine Reaktion von den bersten bekomme 

1
TaErAlSahfer 30.07.2016, 21:03
@OnkelSchorsch

Wenn sein Sitznachbar die Polizei ruft wird die auch kommen, wenn er denen erzählt er sei im Kino körperlich angegriffen worden. Warum sollte der Fragensteller hier Märchen erzählen, er hat ja offenbar sogar Zeugen für das Verhalten des Sitznachbarn, er würde dann ja keine eindeutige Antwort auf seine Frage erhalten.

1
OnkelSchorsch 30.07.2016, 21:03
@Akin38

Akif: Das kannst du deiner Oma erzählen.

Ich hoffe, du kriegst richtig einen auf den Deckel.

0
DocIsBack 31.07.2016, 00:36

OnkelSchorsch ist nur ein Troll. Das hat er schon oft genug bewiesen.

1

Such dir am besten einen Rat von Anwalt... Dir sollte normal nicht viel passieren solange du nicht vorbestraft bist! 2. er hat dich bedroht das mindert es nochmals!

Da musst Du jetzt den Polizisten wegen Rassismus bei der Staatsanwaltschaft anzeigen ...  notiere Dir die Namen von den Leuten, die alles gesehen haben. Lasse Dir ja nichts gefallen. Das was der Polizist da gemacht hat ist strafbar. Auch der Kerl der Dich da im Kino angegriffen hat, darf nicht straflos ausgehen: er hat Dich gar nicht anzugreifen.

warte doch erst mal ab, was kommt. Vlt. hat er auch nur "auf den Busch geklopft".

Akin38 30.07.2016, 20:59

Was kann ich denn gegen den Polizisten machen und wenn ich eine Anzeige mache hab ich überhaupt eine Chance zu gewinnen ?

0

Ist schon ok,passiert weiter nichts,das läuft,unter Putationsnotwehr

Was möchtest Du wissen?