Durch Routineuntersuchung erhöhte Entzündungswerte festgestellt!?

1 Antwort

Du solltest so schnell wie möglich zum Zahnarzt und dann etwas gegen das Sodbrennen tun, medikamentös und bzgl. deiner Ernährung! Gute Besserung! Willst du die Polypen nicht operativ entfernen lassen?

Ich gehe regelmäßig zum Zahnarzt,eine Überkronung sitzt so fest das es ein Problem dastellt. Ich merke auch nur Zeitweise eine kleine Entzündung am Kiefer. Ich habe ein Magenband und nehme Medikamente gegen Sodbrennen.Polypen sind festgestellt worden da ich evtl einen Tinnitus habe, ich glaube aber das diese kleinen Geräusche durch die Nasennebenhöhlenentzündung gekommen sind.Verursacht durch Polypen wie der Facharzt sagt. ( CT/MRT) ist gemacht.Ja warum lasse ich diese nicht entfernen.Ich habe einfach Angst,es soll ja nicht wie ein Sparziergang sein. Die Frage war aber können daher Entzündungswerte erhöht sein . LG

0

Lymphdrüsenkrebs vererbbar?

ich bin sehr beunruhigt und mache mir viele Gedanken. Also ich bin selbst erst 16 Jahre alt und meine Mutter starb vor 8 Jahren an Lymphdrüsenkrebs und seit ein bis zwei Jahren geht es mir langsam auch immer schlechter. Also ich bin ständig müde und schlapp es gibt sogar Tage an denen ich den ganzen Tag schlafen muss weil ich so fertig bin ohne etwas gemacht zu haben, ich hab häufig sehr starke Knochenschmerzen und Kopfschmerzen, zwischendruch geschwollene Lymphdrüsen am Hals und in der Achselhöhle, meine Beine jucken so sehr das ich sie meist blutig kratze,, ich friere zu dem sehr viel und schlafe meist mit dicken Klamotten, wobei dann in der Nacht irgendwann der große Schweißausbruch kommt :x Ich hatte auch des öfteren schon Kreislaufzusammenbrüche und bin daher sehr bekannt im Krankenhaus und bei meinem Hausarzt, doch eine richtige Ursache wurde nie gefunden, es wurde nur immer dann zum Schluss auf Flüssigkeitsmangel geschoben. Ich bin auch sehr Infektanfällig. Dazu erwähne ich noch das bei der letzten Blutuntersuchung erhöhte Entzündungswerte festgestellt worden sind aber das wars dann auch. Auch unerklärliche Blutergüsse treten immer häufiger auf. Muss ich mir Gedanken machen oder eher nicht ? LG

...zur Frage

Rachenentzündung bereits seit 8 Wochen...kein Ende in Sicht.

Hallo, es fing vor 8 Wochen an mit heftigen Halsschmerzen und Eiter an den Mandeln, die Entzündungswerte waren ebenfalls deutlich erhöht (zufällig stand zu dem Zeitpunkt eine Blutabnahme an). Habe dann von meinem HA 7 Tage Antibiotika bekommen, kaum abgesetzt ging es von vorne los, nochmals 3 Tage ein anderes Antibiotika. Jedoch weiterhin ohne Besserung. Rachenabstrich ohne Befund und noch ein drittes Antibiotika, welches auch nicht half. Bin dann zum HNO Arzt, mit der Hoffnung das dieser sich besser auf dem Gebiet auskennt. Habe ein Spray für den RAchen bekommen und Tantum Verde zum gurgeln, was auch kaum Linderung verschaffte. Erneut zum HNO Arzt, diesmal zur Vertretung, der tippte auf Reflux und gab mir Tabletten. Hatte aber vor kurzem erst eine Magenspiegelung, bei der alles bestens war und leide auch nicht unter Sodbrennen.

Nun war ich letzte Woche erneut beim HNO, nochmals Antibiotika, sprich das vierte und weiterhin gurgeln. Mein Rachen ist weiterhin gerötet und meine Zunge schmerzt hinten an den Seiten, mal links, mal rechts.

Jemand eine Idee was ich noch tun kann? Bzw. wieso es so hartnäckig ist?

...zur Frage

Welche Diagnostik für Lymphdrüsenkrebs?

Welche Diagnostik wird bei Erkrankungen der Lymphe, insbesondere bei Lymphdrüsenkrebs durchgeführt? Wie gefährlich sind diese Untersuchungen? Und gibt es bestimmte Blutwerte die der Hausarzt abnehmen kann, um ernste oder schnell behandlungsbedürftige Erkrankungen ausschließen zu können?

...zur Frage

Was ist das für eine Krankheit? Grippe?

Hallo, ich habe seit 4 Tagen eine undefinierbare Krankheit. Hier die Symptome:

Ganz leichte Halsschmerzen

Druck auf der Stirn

Extreme Schwäche, wie bei einer starken Grippe

Extremes Krankheitsgefühl, dass mich weder lange stehen noch Sitzen lässt

Verwirrtheit, teilweise lange, intensive Fieberträume

abwechselnd heiß und kalt

überall Entzündungen (Pickel, herpes usw)

Die Ärztin, bei der ich heute war, ist ratlos, mein Entzündungswert im Blut ist extrem hoch, sonst weiß sie nicht, was mir fehlt.

Die Krankheit hatte ich vor sechs Jahren schon mal ähnlich, da hatte ich zuvor extreme psychische Belastung. Diesmal ist es wieder so.

Lletztes mal waren die Ärzte auch alle ratlos. Wisst ihr eine Antwort?

...zur Frage

Immer erhöhte Entzündungswerte trotz mehrmaligen Rundum-Check?

Hallo zusammen,

es geht um folgendes... Meine Tochter hat seit Jahren (mindestens 5!) immer wieder erhöhte Blutwerte. Und nicht so, dass man sagt, es ist noch in der Norm, sondern schon sehr hoch. Wir waren deswegen schon bei sämtlichen Ärzten! Bis hin zum Zahnarzt. Keiner findet etwas, was diesen Werten entspricht! Vor ca 2-3 Jahren waren wir sogar in der Uniklinik CT und MRT machen lassen - kein Befund. Bei keinen Ärzten! Ich muss dazu sagen, dass meine Tochter sehr übergewichtig ist aufgrund ihrer Schilddrüsenunterfunktion. Ihre Schilddrüse konnte bis heute noch nicht richtig eingestellt werden. Sie nimmt Tabletten dagegen, aber wie gesagt... Richtig eingestellt ist sie immer noch nicht! Sie hat mit Bluthochdruck zu kämpfen. Außerdem hat sie eine sehr starke Hausstaub und Milbenallergie. Dagegen bekommt sie derzeit eine Hyposensibilisierung. Noch dazu klagt sie seit ca 1,5 Jahren über starke Schmerzen in ihrem linken Knie. Und seit ca 3 Wochen hat sie sehr starke Schmerzen im unteren Rücken weshalb sie momentan nur noch mit Schmerzmitteln kann.

Eine Spezialistin (Hämatologie) und ein Spezialist (Diabetologe und Internist) hatten sie erst letztens wieder einmal durchgecheckt. Nichts. Da hieß es dann, dass es durchaus Menschen gibt, deren Werte immer erhöht sind. Aus einer Laune der Natur heraus. Außerdem gibt es Menschen, die eine Autoimmunerkrankung haben und deren Werte deshalb so hoch sein können. Nur so könnten sie es sich mittlerweile erklären. Hauptgrund wäre allerdings die Schilddrüse, da diese so schlecht funktioniert und den Körper durcheinander bringt.

Nun war sie gestern wieder beim Blut abnehmen (wegen ihrer Schilddrüsenwerten) und ihre Werte sind wieder unglaublich hoch, so hoch waren sie noch nie. Ich könnte mir das nur so erklären: Sie hat von Natur aus und natürlich durch ihr Übergewicht erhöhte Werte. Dann kommen Bluthochdruck, Schilddrüse, Knie und nun auch noch der Rücken dazu. Alle Punkte gegen die der Körper "ankämpfen" muss und deshalb sind ihre Werte momentan so hoch. Der Arzt meinte (allerdings nur eine Vertretung) dass hohe Entzündungswerte nicht durch Rückenschmerzen und Co. kommen können. Das würde ich aber bestreiten. Denn mir wurde mal von einem Arzt gesagt: egal was man hat, ob es auch nur ein kleiner Kratzer ist. Wenn der Körper dagegen "ankämpfen" muss, um zu heilen, dann können selbst bei so was die Werte nach oben gehen.

Warum verfasse ich diesen Text? Vielleicht ist jemand selbst betroffen oder kennt jemanden, der mit ähnlichem zu tun hat oder sich damit auskennt. Weiß jemand, was man noch machen kann oder woher es evtl. noch kommen könnte? UND kann mir jemand die Frage beantworten, ob ihre Rücken,- Knieschmerzen & Co. und alles was ich zusätzlich aufgezählt habe, zusammen addiert, nicht doch zu solch hohen Werten führen?

Ich danke im Voraus. Vor allem für das viele lesen. Einen schönen Tag noch an alle! LG

...zur Frage

Gentest Hund?

Wenn bei einem DNA-Profil eines Hundes folgendes steht...

Genotyp N/N (A). Erbgang: autosomal-rezessiv

... bedeutet dies automatisch, dass bei diesem Hund die Möglichkeit an HD zu erkranken, bzw. es an einen möglichen Wurf weiterzugeben schwer ist?

Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und freue mich auf Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?