Durch psychische Krankheit eine Arbeitsunfähigkeit?

8 Antworten

Wie stellst du dir das vor?

Vielleicht solltest du dich entscheiden was dir wichtiger ist: Schule oder arbeiten. Andere Jugendliche müssen auch zu Hause wohnen, bis sie finanziell auf eigenen Beinen stehen können. Wenn es bei dir nicht möglich ist, gibt es sicher Gelder, die du dafür beantragen kannst. Bzw. als erstes müssten wohl deine Eltern zahlen. Dann das Amt.

Erwerbsminderungsrente kannst du nur erhalten, wenn du mindestens 5 Jahre Rentenversicherungspflichtig angestellt warst. Eine volle Rente kannst du nur bekommen, wenn du nicht mal mehr 3 Stunden täglich irgendeine simple Arbeit ausführen kannst. Die Rente ist selbst in diesem Fall sehr gering. Vom Antrag bis zur Genehmigung können drei Jahre vergehen.

Nur ein Arzt kann dich krankschreiben. Keine Psychotherapeutin.

Wenn du dich krank fühlst, dann geh doch erst mal zum Arzt und lass dich durchchecken.

Das musst du mit deiner Psychotherapeutin klären. So einfach ist das aber nicht. Erstmal kriegst du mit Arbeitsunfähigkeit nahezu keine Gelder (bezweifle also, dass dir das zum Überleben reicht), und dann wird das nur als allerletzter Ausweg genommen - ob dies bei dir so ist können wir nicht beurteilen weil wir ja nicht die genauen Gründe oder Entwicklungen für diesen Burn Out kennen :( Darf ich - vielleicht indiskret entschuldigung - nachfragen wieso du alleine wohnst und arbeitest? Grundsätzlich sind die Erziehungsberechtigten für dich Unterhaltspflichtig bis zum Abschluss deiner Erstausbildung (die du ja noch nicht haben kannst wenn du auf dem Gymnasium bist).

Kindergeld beziehst du noch oder? Und der Job sind 450 €?

verdiene 1400€

0

Also, du kannst dich natürlich krankschreiben lassen. Alles andere wäre in deinem Alter und deinem Zustand übertrieben.
Wenn du krankgeschrieben bist, müsstest du noch Geld bekommen (kenne mich da leider nicht so genau aus, könnte jemand ergänzen).
Du bekommst noch Kindergeld und müsstest auch Geld von deinen Eltern bekommen.

Du kannst dich auch ans Jugendamt wenden, die helfen gerne weiter und können auch einen Platz in einer Wohngruppe organisieren etc., wenn das helfen würde. Die helfen dir auch bei der Suche nach Lösungen usw.

Erstmal würdest du wahrscheinlich Arbeitslosengeld bekommen. Wenn du dann 6 Monate lang nicht arbeitsfähig bist, käme etwas anderes wie eventuell Grundsicherung in Frage. Vom Geld her dasselbe, nur ein anderer Kostenträger. Aber vllt bekommste auch Krankengeld oder sowas. Bin da nicht so drin.

An deiner Stelle würde ich mich erstmal krank schreiben lassen und mich dann an eine örtliche kostenlose Beratungsstelle wenden. Es gibt viele Stellen, die sowas ehrenamtlich machen. Bei uns zum Beispiel das Arbeitslosenzentrum. Wobei ich nicht weiß, wie das da derzeit wegen Corona gehandhabt wird. Aber es gibt ja auch viele Foren und Communitys, die sich nur darum drehen.

Diese Beratung halte ich für wichtig, da diese sich meist besser mit den Gesetzen auskennen, als das Jobcenter selbst und einem auch tatkräftig dabei unterstützen. Oft auch Rechtsberatung an der Hand haben.

Sich über gutefrage.net beraten zu lassen, halte ich für eine schlechte Idee. Dazu sind die Erfahrungen zu individuell und die Rechtskenntnisse oft zu schlecht.

ja natürlich gibt es das,aber wenn du noch Schülerin bist hast du ja Anspruch auf bafög oder BAP und das bekommst du ja erst ,wenn feststeht das deine Eltern nicht zahlen können...ansonsten sind sie dir zu Unterhalt verpflichtet. Was für einen Job hast du denn? Sozialversicherungspflichtig oder Minijob?

teilzeit

0

ist ein gymnasium für berufstätige

0

Was möchtest Du wissen?