Durch Pille zugenommen, wie rückgängig machen?

4 Antworten

  • Die heutigen Pillen führen NICHT zu einer drastischen Gewichtszunahme. Sie mögen im Einzelfall allenfalls leicht den Appetit steigern.
  • Gewichtszunahme auf die Pille zu schieben, ist fast leider (so hart das klingt) nur eine Ausrede: Man nimmt zu, wenn man mehr Kalorien isst als man verbraucht. Punkt. Zwar kann gesteigerter Appetit dazu führen, dass man mehr isst und dies kann in der Tat in seltenen Einzelfällen auf die Pille zurückgeführt werden. Aber fest steht auch, dass die überwältigende Mehrheit der aktuellen Pillennutzerinnen eben nicht zunimmt.
  • Ganz egal welche Ursache Deine Gewichtszunahme nun haben mag, sicher ist nur eins: Du hast mehr Kalorien gegessen als Du verbraucht hast.
  • Ebenso sicher ist, dass Du nur abnehmen wirst, wenn Du mehr Kalorien verbrauchst als Du zu Dir nimmst. Du solltest also bewusste, kalorienärmer essen und möglichst auch mehr Sport treiben und aktiver leben.

Sport betreiben ist nie verkehrt., gesunde Ernährung auch nicht. Vielleicht kannst du deinen Arzt bitten, dir eine anderen Pille zu verschreiben.

Ich wundere mich ja über die Antworten hier - natürlich kann die Pille zu starker Gewichtszunahme führen. Da kommen einerhand die berühmten Wasseransammlungen hinzu, ausserdem hast du keine Menstruation mehr, d.h. dein Körper kann nicht entgiften/entschlacken und hormonelle Einflüsse der Pille können durchaus für gesteigerten Appetit sorgen. Was kannst du tun? 1. Möglichkeit: die Pille wechseln und hoffen, dass es dadurch besser wird. Risiko: Es kann nichts bringen, du probierst dich durch viele Pillen hindurch und es bringt immer noch nichts bzw. du bekommst andere NW zu spüren. 2. Die Pille absetzen und anderweitig verhüten. Hier hast du die Option zw. hormoneller und hormonfreier Verhütung. Hormonelle Verhütung hat IMMER das Risiko, dass sie bestimmte NW mit sich bringt - so auch Gewichtzunahme (unter Mirena, Dreimonatsspritze, Implanon sogar noch mehr). Wenn du hormonfrei verhütest hast du diese Sorgen nicht. SEHR sichere Alternativen wären zum Beispiel - Die Kupferkette Gynefix http://www.verhueten-gynefix.de/ - Eine Kupferspirale - Kondome (sind besser als ihr Ruf, hier ist wichtig, dass Ihr richtig messt und die passende Grösse habt!) - NFP bzw. die Methode sensiplan - ein symptothermaler Zykluscomputer (z.B. cyclotest 2 plus)

NFP ist eine natürliche Verhütungsmethode, die einen Pearl Index von 0.4 hat, also sehr sehr sicher. Dabei misst du deine Temperatur und Zervixschleim und kannst so deine fruchtbaren Tage ermitteln, an denen du entweder keinen Sex hast oder eben mit Kondom verhütest (das sind ca. 6 im Monat). Die Methode wurde erst vor Kurzem in die WHO Liste der sicheren Verhütungen aufgenommen, viele Frauenärzte hatten das noch gar nicht im Studium, hier ist es also schwer finde ich, sich beim Arzt kompetent beraten zu lassen. Im Internet findest du aber sehr viel dazu, auch ist das Buch Natürlich & Sicher aus dem TRIAS Verlag sehr zu empfehlen. Ein Zykluscomputer funktioniert so ähnlich wie NFP, nur eben automatisch - hier wäre wichtig sich einen symptothermalen zu besorgen, andere Computer sind eher fragwürdig.

NFP ist etwas für Frauen, die sich mit ihrem Körper und Zyklus auseinandersetzen wollen, die Computer sollten erst nach der Pubertät genutzt werden, also wenn der Zyklus sich eingependelt hat, aber NFP kann jede Frau betreiben.

Die Gynefix ist eine kupferhalige Kette, die in die Gebärmutter eingesetzt wird, sie ist hormonfrei und hält bis zu 5 Jahren - da musst du an nichts mehr denken. Der Pearl Index liegt bei 0.3-0.6, also ebenfalls genau so sicher wie die Pille. Auch das ist noch relativ neu in Deutschland (in Belgien gibt's das schon seit 20 Jahren), hier müsstest du dir einen Arzt suchen, der im Einsetzen und in der Beratung der Gynefix kompetent ist (findest du unter dem Link oben).

So, das wären meine gesammelten Weisheiten dazu, meld dich gerne bei weiteren Fragen!

Was möchtest Du wissen?