Durch Integration Areasinus Hyperbolicus beweisen?

3 Antworten

Die Tragik ist, dass es im Prinzip kein Problem ist eine
Wurzelfunktion zu integrieren. Es ist auch kein Problem eine quadratische
Funktion zu integrieren. Aber uuuunglücklicherweise steht hier ein
quadratischer Ausdruck unter einem Wurzelzeichen. Und dann steht man zunächst im kurzen Hemdchen da.

Das ist die Stunde der Substitutionskünstler. Es gilt das
Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht. So ähnlich wie die Axt im Haus den Handwerker erspart. Aber wir gehen mit Verstand an die Sache.

Die Wurzel stört schon sehr. Jetzt kann man versuchen aus
dem Radikanten einen Ausdruck zu machen, der irgendwie das Quadrat eines Ersatz-Ausdruckes ist. Die Hoffnung ist, dass man einen Ausdruck findet in dem sich Wurzelziehen und Quadrieren aufheben. Zunächst wird versucht das lästige lineare Glied 2bx "aus der Welt" zu schaffen. Dadurch ist die Substitution y = x - xo motiviert.

Immerhin bringt es soviel, dass nur noch ein quadratisches y mit einer Konstante zu bewältigen ist. Aber unter einem Wurzelzeichen ist das
immer noch nicht so richtig gemütlich. Darum erinnern wir uns rein zuuufällig
daran, dass ja der Ausdruck 1+ sinh²(x) zumindest so ähnlich aussieht wie Dein vorläufiges y² + yo².  Und damit hast Du dieses Monstrum von
Integranden bezwungen, denn aus 1+ sinh²(x) wird cosh² (x).

Das steht doch schon alles in Deinen Übungsblatt.

Da is kein Bild

Jetzt da ^^

0

Schwerpunkt bestimmen durch stat. Moment (Mechanik)?

Also ich habe etliche Aufgaben gelöst, wo nach dem Schwerpunkt gefragt ist. Dafür habe ich einfach die Formel Integral x * dA / Integral dA benutzt. Jetzt stehe ich vor einer Aufgabe, bei der die Fläche, deren Schwerpunkt bestimmt werden soll durch eine Ellipsenfunktion dargestellt ist. Bei der Musterlösung wird erst das statische Moment berechnet, also Integral Schwerpunktsabstand * dA (vom Streifen mit Breite dx). Dann wird am Ende das eben berechnete Sy durch die Fläche geteilt für die z-Koordinate des Schwerpunkts.

Ich verstehe jetzt nur nicht, warum ich auf einmal mit dem statischen Moment rechnen soll. Ich hab es auf dem bisher gewohntem Weg versucht und bin gescheitert, jedoch weiß ich nicht wieso.

Bitte von daher um eine Erklärung, wann ich was brauche und ideal wäre noch eine Begründung der Formeln bzw hilfreiche Links.

Geht um meine Uniprüfungen, von daher wäre ich für jede Hilfe sehr dankbar:

Besten Dank!

...zur Frage

Reaktionsgleichung Eisenoxid + Magnesium?

Hallo, wir schreiben morgen eine Chemiearbeit und in den Übungsaufgaben war folgende Aufgabe:

-Eisenoxid (Fe2O3) reagiert mit Magnesium (Mg) zu Magnesiumoxid (MgO)      und Eisen (Fe)

Wie ist die Reaktionsgleichung dafür und wie sieht sie ausgeglichen aus?

Ich hab es schon probiert aber momentan stehe ich vollkommen auf dem Schlauch...

...zur Frage

Integralrechnung HILFE! wer kann diese Aufgabe lösen?

hallo zusammen, ich schreibe demnächst eine Klausur zum großen thema integralrechnung und es harpert leider bei einer aufgabe, ich hoffe, dass mir dabei vielleicht jemand helfen kann

Gegeben ist die Funktion f mit der gleichung f(x)=-x^3+3x+2 a) Bestimmen sie den inhalt der Fläche zwischen dem Graphen von f und der x-achse im intervall [-2;4] b) Die Tangente im hochpunkt H (1|4) begrenzt mit dem graphen von f ein Flächenstück. Ermitteln sie die maßzahl dieser Fläche c) der graph der funktion f schließt mit dem graphen der funktion g mit der gleichung g(x)=x^3-3x+1 zwei flächenstücke ein. Bestimmen sie den Inhalt der gesamtfläche d) Die fläche, die der graph von f mit der x-achse einschließt, soll durch eine vertikale gerade mit der gleichung x=t in zwei gleich große flächenstücke geteilt werden. bestimmen sie den parameter t

bei a) habe ich -30 rausbekommen, aber denke, dass das nicht richtig ist..

...zur Frage

Wie leite ich begründet folgende Physik Gleichung eines Interferenz Maxima am Gitter her?

Aufgabe steht im anhang bei 1.2

...zur Frage

Das Integrieren - die Substitutionsmethode: Substitution der Integrationsvariable - wie kommt man nur auf die "richtige" Substitution?

Guten Abend Community, ich habe mal eine Frage zum angehängten Beispiel im Mathematikbuch.

Soweit verstehe ich die Aufgabe, nur wie zur Hölle komme ich einfach mal darauf, dass ich x durch sin(z) substituiere. Darauf wäre ich im Leben nicht gekommen, wo ist der Sinn dahinter? Warum nicht x=9z^6 oder x=....

Gerade den Sinus würde ich niemals mit dieser gebrochenrationalen Funktion verbinden :D.

Vielen lieben Dank!

LG carbonpilot01

...zur Frage

Integral bestimmen und mit vollständiger Induktion herleiten...

Hallo,

ein Physikstudent gab mir gestern folgende Aufgabe:

Bestimme folgendes Integral und beweise deine Lösung mit vollständiger Induktion:

In = Int. (0 bis unendlich) (x^n * e^-x) ) dx

Nun, meine Idee war erstmal, irgendwie mit der partiellen Integration zu arbeiten und dabei zu beachten, dass für beliebige n gilt: lim (x -> unendlich) x^n* e^-x = 0. Aber wenn ich das für beliebige n ausprobiere, erhalte ich Schwachsinn. Meine Rechnungen findet ihr im Anhang...

Nun komme ich irgendwie nicht weiter...ich habe da irgendwo nen Fehler. Ich vermute, dass ich die Integrationsgrenzen vergessen hab. Ich weiß nur nicht, wie ich die bei der partiellen Integration da einsetzen soll und so...könnt ihr mit bitte, bitte helfen? Ich verzweifel sonst an dieser Aufgabe! Laut Internet solle man auf n! kommen, nur komme ich da nicht drauf. Logischerweise müsste ja bei dem von mir falsch berechneten Integral 2 raus kommen...nur komme ich da nicht drauf :(

Ich kann ja auch nichts beweisen, wenn ich nicht mal selbst auf dieses n! komme.... :/

Vielen lieben Dank im Voraus! Bitte keine vollständigen Lösungen.

LG ShD

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?