Durch Hypnose paranoide Schizophrenie behandelbar?

3 Antworten

Auch wenn die Frage schon etwas älter ist, möchte ich doch kurz eine Antwort darauf geben. Denn immerhin wird diese Seite gut gefunden, wenn man "Hypnose" und "Schizophrenie" bei google eingibt.

Zunächst: Was versteht der Fragesteller unter Hypnose? Setzt er Hypnose und Trance gleich?

Die Sprachmuster, die von einem Hypnosetherapeuten genutzt werden, um eine Trance einzuleiten und therapeutische Effekte zu erzielen und so zu beeinflussen neue Fähigkeiten und kreative Lösungen zu entwickeln, werden ständig in unserer alltäglichen Kommunikation benutzt.

Klar geht die allgemeine Lehrmeinung dahin, dass Hypnose (wenn Hypnose mit Trance gleichgesetzt wird) bei Schizophrenie (zumindest im akuten Stadium) kontraindiziert ist.

Doch gleichzeitig denke ich, dass man als Therapeut gewisse Sprachmuster, die in der Hypnosetherapie zur Anwendung kommen, durchaus auch nutzen kann, wenn man einem Patienten mit diagnostizierter Schizophrenie vor mir sitzen habe.

Mit einer Diagnose ist es sowieso so eine Sache: Eine Diagnose wird selten dem Menschen, wie er sich gerade im hier-und-jetzt fühlt und handelt, gerecht. (siehe auch http://www.psychotherapie-nuernberg.info/diagnose/ ).

Ritschi015 schreibt in seiner Antwort:

"Schizophrenie ist eine Störung des Denkens, Wahrnehmens und der Affekte"

Das ist eine Definition von Schizophrenie. Doch was heißt das eigentlich? Eine Definition ist letztendlich auch eine Art "Suggestion". Man könnte Schizophrenie auch anders definieren, die dann wiederum andere Konsequenzen für den Umgang mit einem "Schizophrenen" zur Folge hat. Eine Suggestion erzeugt eine Vorstellung, die sich auf die Beziehungsgestaltung auswirkt.

Ich weiß nicht, in wieweit ich verständlich machen konnte, was ich sagen will. Für diejenigen, die vielleicht zumindest eine Ahnung bekommen haben, von dem, was ich aussagen möchte und meine Gedanken zu dem Thema neugierig gemacht haben, dem empfehle ich das Buch

"Die Poesie der Psychosen - zur Hypnotherapie des Verrücktseins" von Georg Milzner.

Aus dem Klappentext: "Hypnotherapie beschreibt Psychosen als einen kreativen Trancezustand."







Ist streng kontraindiziert. Wenn jemand Schizophrenie oder ähnliches hat, dann löst die Hypnose oft einen psychotischen Schub aus.

Hallo Ritschi015

bei Diagnose Schizophrenie ist Hypnose medizinisch kontraindiziert, heißt im normalen Deutsch: Finger weg.

Schizophrenie ist eine Störung des Denkens, Wahrnehmens und der Affekte, kurzum: Das Gesamtsystem des Menschen, mit dem er einen verlässlichen objektiven Kontakt zur Außenwelt eingehen kann, ist gestört.

Hypnose ist ein dissoziatives Verfahren, das bestimmte Teile des Bewusstseins in den Hintergrund treten lässt, der Klient fühlt sich damit "weniger verbunden". Das setzt aber voraus, dass der Klient insgesamt ein Bewusstsein hat, das in seiner integrativen Fähigkeit funktionsfähig ist. Sonst kann es ziemlich schief gehen. Bei Schizophrenie ist das der Fall. Hypnose kann bei Schizophrenen einen Anfall verursachen, was mehr Schaden bringt als es nützt.

Ich kannte zwar einen Arzt, die bei Schizophrenie auch Hypnose einsetzt, aber das ist im Krankenhaus und dort stehen alle Hilfsmassnahmen und Medikamente zur Verfügung, die man im Notfall braucht. In einer ambulanten Praxis - oder in einer Beraterpraxis - ist das ein NO GO. Bei jemand mit psychotherapeutischen Hintergrund, selbst wenn er sich mit Schizophrenie auskennt, meist ebenso. Ausnahme: Der Patient ist (medikamentös) entsprechend stabil. Das entscheidet aber ein Arzt.

Viele Grüsse

gutklarkommen. Der freundliche Hypnotherapeut aus der Nachbarschaft

Was möchtest Du wissen?