Durch Gehirntraining abnehmen?

8 Antworten

Die Top Schachspieler verlieren bei ihren Wettkampfpartien mehrere Kilo an Gewicht, und da ist nicht der Wasserverlust gemeint. Aber da kommt ein Durschnittsmensch nicht an. Da ist es einfacher ein bisschen Sport zu machen. 10 000 Schritte am Tag sollte eh das Fundament sein.

Der menschliche Körper ist dazu geschaffen mehrere Kilometer am Tag zu laufen. Macht man es nicht, wird man krank. Kein Säugetier an Land hat soviel Ausdauer wie der Mensch. Die ursprüngliche Jagdmethode war es, der Beute solange hinterher zu laufen bis diese zusammenbricht. Und heute sitzen alle nur rum und wundern sich über chronische zivilisatorische Krankheiten...

Die kurze Antwort lautet wohl nein , längere Antwort siehe folgender Text:

Quelle: http://www.chirurgie-portal.de/news/20120816-verlieren-beim-denken-kalorien.html

"Von den 200 Gramm Glukose, die ein erwachsener Mensch im Ruhezustand täglich braucht, verbraucht allein das Gehirn 75%. Der Grundumsatz einer Person ist abhängig von Alter, Geschlecht, Größe und Gesundheitszustand. Wenn man von einem durchschnittlichen Grundumsatz von 1300 Kalorien ausgeht, dann verbraucht das Gehirn 260 Kalorien nur dafür, um die Dinge in Ordnung zu halten. Das sind 10,8 Kalorien pro Stunde fürs Nichtstun.

Energie gelangt in Form von Glukose über die Blutgefäße ins Gehirn. Es wird über die Blut-Hirn-Schranke transportiert und dazu verwendet, Adenosintriphosphat (ATP) zu produzieren. ATP ist der wichtigste Energieträger der Zelle. Die Frage, ob das Gehirn bei anspruchsvollerer geistiger Tätigkeit mehr Glukose verbraucht als bei einfacher, ließ sich auch in verschiedenen Versuchsreihen nicht eindeutig klären.

Falls sich der Energieverbrauch bei angestrengtem Denken erhöht, dann handelt es sich nur um minimale Schwankungen."

ja, stimmt, eine minimale Möglichkeit besteht. Wurde auch mal wissenschaftlich ausgetestet, weiss leider die Quelle nicht mehr. 

Was möchtest Du wissen?