durch appetitzügler ZUnehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo! Ja, leider ist das so. Eine Ernährungsumstellung macht nur Sinn, wenn sie dauerhaft angelegt ist, sonst fehlt die Nachhaltigkeit. Und Du kannst nicht bis ans Ende Deine Tage Appetitzügler nehmen. Kontrolluntersuchungen mit 2 Gruppen zeigen, dass sich bei einer Gruppe, die einfach nichts gemacht hat, das Gewicht nach 2 Jahren durchschnittlich besser darstellt als bei Gruppen mit derartigen Diäten / Ernährungsumstellungen.

Appetitzügler führe wie Hungern oder Diäten in den Jo-Jo. Wie??

Jo-Jo: Wer macht schon bis ans Lebensende Diät oder nimmt Appetitzügler? Kaum einer. Man macht eine Diät oder hungert oder nimmt Appetitzügler. Man hat dann viel Fett abgenommen und etwas Muskelmasse. Dann ernährt man sich wieder normal. Was passiert? Das Fett kommt wieder, meistens sogar etwas mehr. Die Muskelmasse kommt nur zum Teil wieder, der Rest wird durch Fett ersetzt. Jetzt hat man mehr Gewicht und einen höheren Fettanteil. Und es fehlt Muskelmasse, die permanent Fett verbrennt.

Die Lösung ist Sport. Auch gesuender-abnehmen.com stellt in einem Artikel fest : "Sport kann Jojo-Effekt verhindern" und kommt zu dem Resultat : " Fazit: wer sich bewegt entgeht der Jojo-Falle".

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Nein, eher nicht. Aber Appetitzügler an sich sind schon so ungesund, dass man sie eigentlich gar nicht nehmen sollte, es sei denn, der Arzt hätte sie aufgrund extremer Fettleibigkeit empfohlen bzw. verschrieben. Ansonsten ist es immer besser, mit einer Ernährungsumstellung und Sport abzunehmen. Und das auch nur, wenn man wirklich zuviel wiegt! Bei dir ist das ja deinen Fragen nach nicht der Fall.

Der Nutzen dieser AZ ist nicht wirklich effektiv, und es gibt jede Menge Nebenwirkungen, die eine Einnahme, gerade bei geringem Übergewicht, nicht rechtfertigen würden.

Stiftung Warentest kommt nach Prüfung etlicher dieser Mittel zu folgendem Ergebnis:

"Appetitzügler sollen im Gehirn das Hungergefühl dämpfen. Diesem Prinzip ist nach bisheriger Erfahrung nur wenig Erfolg beschieden, wenn es um längere Zeitabschnitte geht. Kurzfristig können sie das Hungergefühl vertreiben. Dieser Effekt wird jedoch zum Teil mit erheblichen Risiken erkauft: Arzneimittel mit den Inhaltsstoffen Nor­pseudoephedrin und Fenfluramin sind inzwischen vom Markt genommen worden, hierzulande verboten. Der Grund: Sie haben zu viele Nebenwirkungen, so Lungenhochdruck, Herzrasen, Abhängigkeit. In zwei über das Internet vertriebenen Schlankheitsmitteln aus China (Chaso + Chaso Genpi) ist Fenfluramin gefunden worden. Die US-Arzneimittelbehörde (FDA) warnt.

Kritische Präparate werden allerdings noch immer angeboten, wenngleich unter Rezeptpflicht: So Boxogetten S mit Phenylpropanolamin. Das Produkt Ephedrin + Phenolphthalein (Vencipon N; ohne Rezept) kombiniert den Appetitzügler Ephedrin mit dem Abführmittel Phenol­phtha­lein. Es vereint die Risiken des Appetitzüglers mit denen eines veralteten Abführmittels. Vor einer Langzeitanwendung oder Überdosierung muss gewarnt werden. Zur Gewichtsabnahme ist es wenig geeignet. Nicht einmal ausreichend nachge­wiesen ist, dass sich Übergewicht durch den Einsatz von Ephedrin nennenswert verringert. Gut belegt sind dagegen die zahlreichen schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen"

So, das klingt jetzt kompliziert, ist es aber nicht. Wenn wir das übersetzen, kommt dabei folgendes heraus: Diese Substanzen gaukeln dem Gehirn vor, dass man keinen Hunger hat. Dann isst man auch weniger. Stimmt das? Schon einmal nicht, denn wir essen nicht nur, wenn wir hungrig sind. Essen ist viel mehr als das - nämlich auch Genuss und Lebensqualität. Viele Menschen, die zuviel essen, essen also auch, wenn sie keinen Hunger haben, weil es nämlich gerade Zeit ist für eine Mahlzeit, oder der Kuchen duftet, oder man eingeladen ist....oder auf der Couch die Chips so gut schmecken. Es ist nicht nur das Problem der Menge an Nahrung, sondern vor allem auch der Zusammensetzung - also ob man zum Beispiel zu viel Süßes oder Fettiges zu sich nimmt. Wenn man diese zugeführte Energie nicht durch Bewegung wieder verbraucht, nimmt man zu.

Was helfen also diese Substanzen, die ein Sättigungsgefühl vorgaukeln, einem Gewohnheitsesser? Richtig: nichts.

Wie bei jeder Diät kann man das eine Zeitlang machen. Man nimmt die Tropfen, und isst wenig. Macht aber keinen Spaß. Deshalb brechen viele auch schnell wieder ab. Diäten frustrieren.

Jetzt kommen aber die ganzen Nebenwirkungen dieser Mittel noch ins Spiel. Lungenhochdruck, Herzrasen usw. Viele Mittel enthalten gleichzeitig auch noch Abführmittel. Die machen abhängig, und die Darmtätigkeit nimmt Schaden. Dem Darm wird weniger Nahrung zugeführt, er wird aber dazu gebracht, laufend auszuscheiden, also Flüssigkeit zu verlieren, und mit ihr auch viele wichtige Mineralstoffe, die dem Körper dann fehlen. Das kann wiederum in eine Essstörung führen, aus der man nur sehr schwer wieder herauskommt.

Beinahe hätten wir den Jojo-Effekt vergessen... Selbst, wenn man mit solch einem Mittel anfängliche Erfolge verzeichnen kann - geht das schief. Die Abnahme funktioniert nur, so lange man das einnimmt und auf Nahrung verzichtet bzw. diese einschränkt. Aber eine vernünftige Ernährungsumstellung hat dann ja nicht stattgefunden. Irgendwann sollte man diese Mittel aber nicht mehr nehmen, allein schon wegen der geschilderten gefährlichen Nebenwirkungen und gesundheitlichen Risiken. Und wenn dem Körper dann die übliche Nahrung wieder angeboten wird, stürzt er sich auf alles, was er vermisst hat und verwertet auch alles noch viel mehr als vorher. Das Ergebnis ist dann das Jojo: Gewicht ging zuerst nach unten - danach schnellt es aber noch oben, meisten noch höher als vor Beginn der "Diät".

Der einzige sinnvolle Aspekt kann für stark übergewichtige Menschen bestehen, die diese AZ unter ärztlicher Aufsicht nehmen (deshalb sind die meisten Mittel auch verschreibungspflichtig), entsprechend überwacht werden, Sport treiben und in dieser Zeit auch lernen, ihre Ernährung umzustellen. Und so schnell wie möglich auf die AZ auch wieder verzichten können, bevor eine Gewöhnung daran stattgefunden hat. Dafür gibt es Programme, die auch von den Krankenkassen bezahlt werden.

Deshalb: Finger weg davon! Ausgewogene Ernährung und viel Bewegung, dann ist alles im Lot!

Was möchtest Du wissen?