Dur und parallele Moll-Tonleiter?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich verstehe die Frage nicht...

‚Wenn du A Dur hast, musst du ja eine kleine Terz runter....‘

Du meinst sicherlich die Moll Parallele, kann das sein?

Ja, man kann sich vereinfacht merken, dass die parallele Moll Tonart einer Dur Tonart immer eine kleine Terz unter dem Grundton letzterer liegt.

In Bezug auf die enharmonische Verwechslung, die du angesprochen hast, kannst du dir das auch vereinfacht merken und zwar durch die Vorzeichen;

hat die Dur-Tonart Kreuze, dann hast du als Parallele Molltonart im Bedarfsfall immer einen hochalterierten Grundton.

=>

A Dur (3#) - Fis Moll (und nicht Ges) - denn das # vor dem f macht das f ja zum fis !

E Dur (4#) - Cis Moll (und nicht Des) - denn das # vor dem c macht das jenes ja zum cis

usw.

Bei den b Tonarten ist es genau anders rum aus dem gleichen Grund, denn hier werden ja Töne tiefalteriert

Bsp.

Des Dur (5 b‘s) - B Moll (und nicht Ais) - denn das b’chen vor h macht dieses ja zum b und nicht zum ais

Hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden und das hilft dir etwas

A-Dur ist eine "Kreuz"-Tonleiter, keine b-Tonleiter. Die Mollparallele ztu A-Dur ist also Fis-Moll.

"Ges" wäre eine Ton mit b-Vorzeichen.

A-Dur - fis-Moll.

A hat Kreuzvorzeichen, fis ebenfalls.

Was möchtest Du wissen?