Dur tonleiter kreuze?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich verstehe die Frage nicht so ganz. Also es ist folgendermaßen:

Erst die Stammtöne von A nach A aufschreiben.

A H C D E F G A

Jetzt hat eine Durtonleiter überall Ganztonschritte, bis auf zwischen Ton 3 und 4 und zwischen 7 und 8.

Dann gehst Du die Intervalle einzeln durch.
Du fängst mit den ersten beiden Tönen an.

A - H. Das ist ein Ganztonschritt. Soll da auch hin? Ja -> nix machen.

H -> C. Das ist ein Halbtonschritt. Aber zwischen Ton 2 und 3 soll bei der Durtonleiter ein Ganztonschritt sein. Also muss ich den Abstand größer machen. Den ersten Ton darf ich aber nicht verändern, weil sich dadurch ja auch der Abstand zwischen Ton 1 und 2 ändern würde. Also muss ich den zweiten Ton, das C verändern. Und wie kann ich den Abstand zwischen H und C größer machen, wenn ich nur C verändern darf? Nur indem ich ein Kreuz vor das C mache, dann wird es zu Cis, und dann ist da ein Ganztonschritt, wie es sein soll.

Jetzt  zwischen Ton 3 und 4. Da soll ja ein Halbtonschritt hin. Da haben wir jetzt zwischen Cis und D tatsächlich einen, also ist alles ok.

Zwischen Ton 4 und 5 muss ein Ganztonschritt. Zwischen D und E ist auch einer, alles ok.

Zwischen Ton 5 und 6 muss ein Ganztonschritt. Zwischen E und F ist aber ein Halbtonschritt. Wieder darf ich nur das F verändern, sonst würde sich der Abstand von D nach E auch ändern. Ich kann das Intervall nur zu einem Ganztonschritt machen, indem ich ein Kreuz vor das F setze. -> Fis.

Zwischen Ton 6 und 7 muss ein Ganztonschritt sein. Jetzt ist aber zwischen Fis und G ein Halbtonschritt sein. Wieder darf ich nur das G ändern, sonst ändere ich auch den Abstand zwischen Ton 5 und 6. Wieder kriege ich das Intervall nur größer, indem ich ein Kreuz vor das G setze -> aus G wird Gis.

Zwischen Ton 7 und 8 ist jetzt ein Halbtonschritt (Gis und A). Und das soll ja auch so sein.

Insgesamt habe ich jetzt also 3 Kreuze verwendet. Ein Kreuz bei C, eins bei F und eins bei G.

Und wenn ich die Vorzeichen an das Notensystem schreibe, dann setze ich da wo das C wäre das Kreuz, da wo das F wäre und da wo das G wäre. Sieht dann so aus: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/84/A-major\_f-sharp-minor.svg/120px-A-major\_f-sharp-minor.svg.png

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xhoffngsvollx
17.04.2016, 13:58

Vielen vielen vielen Dank :))

0

Die Vorzeichen kommen am Anfang gleich nach den Violinschlüssel, es sei denn ein Ton soll anders als normal gespielt werden.
Heißt z. B. Bei d- Dur sind es 2 Kreuze einmal bei fis und einmal bei cis
Soll es eine Umspielung geben bei der statt g ein gis gespielt werden soll kommt vor diesen ganz bestimmten Ton das Kreuz und würde dann für alle g's im Takt gelten.
Hattest du schon den Quinten-Zirkel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du setzt nur dann vor einer einzelnen Note Vorzeichen, wenn diese gegen die "Regel" der eigentlichen Tonleiter verstoßen. Spielst du in C-Dur ein Cis statt C, direkt davor ein Vorzeichen. Da normalerweise nur C in der Tonleiter liegen, kommt am Anfang kein Kreuz hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?