dunkle haut = mehr körperwärme?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die starke Pigmentierung ist einerseits ein Schutz gegen die schädlichen UV-Strahlen, andererseits wird man vom Wild, das man erlegen möchte, nicht so leicht gesehen. Wir europäischen "Eiszeitmenschen" fallen mit unserer hellen Haut, den hellen Haaren und den hellen Augen im Schnee nicht so leicht auf, wie ein dunkelhäutiger Mensch. Weil man also seiner Umwelt angepasst ist, wird man auch nicht so leicht das Opfer von Raubtieren oder feindlichen Stämmen. Kann man mit einem Hermelin vergleichen, der kriegt im Winter auch helles Fell. Fast wie beim Chamäleon-Effekt. Ich zitiere jetzt noch eine passende Antwort von uhellweg:

"Der Anteil an Melanin in der Haut ist genetisch bedingt, aber Melanin wird innerhalb einer gewissen Bandbreite auch durch Sonnenbestrahlung (Ultraviolettstrahlung) vermehrt gebildet. Melanin tritt in zwei Varianten auf: zum einen gibt es das Eumelanin, ein braunes bis schwarzes Pigment, und zum anderen das Phäomelanin, ein rotes bis gelbes Pigment. Das Eumelanin bestimmt den Hauttyp und somit die Hautfarbe. Der Anteil an Phäomelanin erzeugt dann insbesondere bei den hellen Hauttypen einen rötlichen oder gelblichen Unterton. Rote Haare sind ein eindeutiges Indiz dafür, dass wesentlich mehr Phäomelanin als Eumelanin gebildet wird. So wird der extrem helle Hauttyp I meistens mit roten Haaren assoziiert. Dunkle Haut hat einen sehr entscheidenden Vorteil gegenüber heller Haut. So wird das wichtige Vitamin Folsäure durch UV-B Strahlung zerstört, wodurch es zu Fehlbildungen beim Nachwuchs kommen kann, wenn die Mutter in der Zeit ihrer Schwangerschaft UV- Strahlen zu stark ausgesetzt wurde. Pigmentierung hat außerdem den Vorteil, mit dem Sonnenlicht einfallendes UV-Licht möglichst bereits in den obersten, abgestorbenen Hautzellen zu absorbieren und es damit nicht in tiefere Schichten eindringen kann, wo die UV-Strahlung mutagene und kanzerogene Wirkungen ausüben könnte. Pigmentierung bringt den Nachteil, dass infolge Absorption von UV-Licht in der obersten, überwiegend toten, Hautschicht nicht sehr viel UV-Strahlung in tieferen Schichten durch lebende Zellen genutzt werden kann zur Produktion von Vitamin D."

Die dunkle Farbe reflektiert die Sonnenstrahlen natürlich nicht so stark, wie eine helle Farbe, weshalb sich dunkle Gegenstände stärker Aufheizen, wie man es sehr schön in der Solartechnik sehen kann. Der menschliche Körper reagiert dabei allerdings mit dem Schwitzen, das Verdunstungskälte zur Folge hat.

Also ist ihre Körperwärme eigentlich nicht höher, sondern gleich wie die von allen, als Folge der 'Verdunstungskälte'?

0
@Soraya1234

Die Körperwärme ist grundsätzlich genau so hoch, wie die hellhäutiger Menschen, etwa zwischen 35,8 und 37,2° Celsius. Um diese Wärme zu halten, reguliert der Körper sich über die Durchblutung und das Schwitzen. Wenn jetzt der Körper über die Sonneneinstrahlung stärker erhitzt wird, arbeitet das Kühlungssystem auch stärker und man bekommt Durst. Wenn es das nicht tun würde, nähme der Körper Hitzeschaden.

    de.wikipedia.org/wiki/Hitzeschaden
    de.wikipedia.org/wiki/Adiabate_K%C3%BChlung
    de.wikipedia.org/wiki/Schwitzen
    <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rpertemperatur#W" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rpertemperatur#W</a>.C3.A4rmeregulation
0

Wo steht denn, dass die Helle Hautfarbe durch Selektion aufgrund von weniger Auffälligkeit auftrat?

Eher war es so, dass die helleren Menschen in Europa etc. wo es weniger Sonne gab mehr Vitamin D produzierten als die Dunkelhäutigeren. Zufällige Abweichungen setzten sich durch.

Wenn man heutzutage abwägen müsste, müsste man logisch möglichst dunkle Haut wählen.
Denn Vitamin D kann man auch gezielt übder die Nahrung, "Functional Food" oder einfach Pillen zu sich nehmen.
DIe Schwarze Haut hingegen würde einen (oder ein Kind, dass man bewusst mit schwarzem Spendermaterial zeugt) vor Hautkrebs, und scheinbar sogar einigen anderen Krankheiten bzw. Tropenkrankheiten schützen.

Also im Grunde sollten alle die Kinder kriegen wollen Spendermaterial höchstintelligenter (so erhöht sich auch der Durschnitts-IQ der Menschen) schwarzer Spender nehmen, Eizelle und Spermium statt profan und ohne Sinn und Verstand die eigenen Gene weiter zu geben.

Der Mensch hat die Gabe der Vernunft, seine eigenen Gene weiterzugeben erfüllt keinen einzigen logischen Zweck.

0

stimmt, dunkle farben nehmen mehr energie auf und werden dadurch auch wärmer. den unterschied merke ich schon , wenn ich ein weißes oder ein schwarzes t-shirt anhab und in der sonne stehe :). Ja, deshalb brauchen dunkelhäutige Menschen weniger Energie als hellhäutige, wenn sie in der Sonne stehen um ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

Das ist "in der Sonne" aber maximal im Winter von Vorteil, und da trägt man eigentlich Kleidung. Wenn es so warm ist, dass man nackte Haut "trägt", ist es eher ein Nachteil. Die Überhitzung, der "Hitzschlag".

0

In diesem Fall ist die Hautfarbe ein Vorteil, weil die UV-Strahlen besser abgehalten werden.

Was möchtest Du wissen?