Dunkle Energie = Antigravitation?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Bild von dem gespannten Gummiband ist gar nicht so schlecht. Irgend etwas, das bewirkt das die Gravitation den Raum nicht beliebig stark krümmt, sondern dieser Krümmung entgegenwirkt.

Es gilt auch: schwere Masse = träge Masse

Also könnte die Trägheit der Masse genau diese Gegenkraft sein.

Diese Theorie nennt sich LeSage-Gravitation. Hier ist die Gravitation der Windschatten, der von Materie(Masse) erzeugt wird.

Grundmodell: es gibt kleine leichte Kugeln, und große schwere. Die Kugeln stoßen sich vollständig elastisch voneinander ab.


Das ganze Universum sei voll mit diesen kleinen Kugeln. Die Kugeln stoßen aneinander, eine Stoßwelle pflanzt sich mit der Geschwindigkeit fort, die eine Obergrenze für die Geschwindigkeit von Informationsübertragung darstellt (das wäre die Lichtgeschwindigkeit bei uns).

Jetzt fügen wir 2 große Kugeln ein. Von allen Seiten kommen Stöße, die von einer kleinen Kugel weitergegeben werden zur nächsten (ähnlich wie beim Domino oder beim Kugelstoßpendel). Was passiert mit den großen Kugeln?

Die großen Kugeln zittern ein bisschen hin- und her, wegen den Stößen. Von den meisten Richtungen halten sich diese Stöße die Waage. Was aber passiert mit den Stößen, deren Flug genau durch die beiden großen Kugeln gehen würde?

Durch diese Stöße werden die Kugeln aufeinander zu beschleunigt, bis die Kugeln aneinanderstoßen und voneinander abprallen.

Diese Kraft ist umso größer, umso geringer der Abstand zwischen den Kugeln ist. Und er hängt auch von der Trägheit der Kugel ab. Schwere Masse = Träge Masse.

So ist das hier auf der Erde. Im Vakuum gibt es Unmengen von kleinsten Kugeln, die Stöße auf die Luftmoleküle unserer Erde übertragen. Diese übertragen den Stoß nach unten usw., quer durch die Erde und auf die andere Seite.

Bei der Gravitation werden also die großen schweren Kugeln zueinander bescheunigt, weil sie Stöße der kleineren Kugeln übernehmen die von der Seite kommen.

Ich hoffe ich habe das Verständlich dargestellt. Ist ein bisschen schwer zu erklären, wenn man keine Hände hat zum zeigen was man meint.

Die Stöße, die die kleinen Kugeln übertragen, wären dann auch die elektromagetischen Wellen (z.B. Licht, elektrisches und magnetisches Feld). Die Gravitations-fernwirkung breitet sich genauso schnell aus, aber eben viel schwächer da ja nur die Stöße der kleinen Kugeln wichtig sind, deren Flug genau durch die beiden großen Kugeln gehen würde, also nur ein kleiner Bruchteil (umso mehr, umso geringer der Abstand).



Aber das würde ja nicht die expansIon erklären oder ? 

0
@Moresseniores

"Da der Raum währrend der Inflation schneller als ''c'' expanidert ist
Müsste es doch bedeuten das die Masse des Raumes unter 0 liegt also ins Minus geht. (Da masselose sich immer mit "c" bewegen.)"

"Da E=mc^2 liegt die Energie des Raumes ebenfalls unter 0 bzw. im Minus."

So ist es. Vakuum ist nicht leer sondern enthält noch Teilchen mit träger Masse. Aber diese Teilchen "schweben" quasi, so wie Luftteilchen in Luftschweben, weil sie genauso schwer sind wie ihre Umgebung, daher werden sie nicht von der Gravitation angezogen sondern abgestoßen. Wenn ein Apfel vom Baum herunterfällt, geht ja auch die Luft um den Apfel herum nach oben, wegen der Verdrängung der Luft.

Wenn jetzt Gravitation aber durch Stöße erzeugt wird, ist die Gravitationskraft nur so groß wie der Teil der Stoßwellen, der durch die Massen abgeschirmt wird. Damit gibt es eine Obergrenze für die Gravitationskraft, es ist Unmöglich das die Gravitation so groß wird das sie das Licht "festhält", schwarze Löcher gibt es dann nicht.

Auch kann über große Entfernungen diese abschirmende Kraft geringer werden, daher beobachten wir das fremde Galaxien am Rand scheinbar zu schnell rotieren als ihre Masseverteilung es erlauben würde.

Und aus dem gleichen Grund gibt es die Rotverschiebung. Die Stöße verlieren an Kraft auf große Entfernung. Weil überall im Weltraum noch Spuren von Gasen enthalten sind, vor allem Wasserstoff. Dadurch werden die Stoßwellen/Licht/Gravitation abgeschirmt/abgelenkt/gebeugt, wie auch immer man das nennen will. Daher entfällt die Notwendigkeit von schwarzer Masse/Energie.

So gibt es also eine Rotverschiebung, auch ganz ohne Expansion des Weltalls.

Bist du ganz alleine darauf gekommen, das es eine Gegenkraft zur Gravitation gibt ("das Spannen des Gummiseiles") und das der Raum negative Masse/Energie hat? Einfach durch nachdenken? Respekt.

0
@Maimaier

Ja ganz alleine  alles nur durchs nachdenken. Ich bin darauf gekommen weil ich mich gefragt hatte warum z.b eine 1kg bowling kugel den raum nicht so stark krümmt wie z.B. die Sonne erstmal schon logisch wegen der masse und des größe aber wenn man mal weiter denkt muss es auch dafür einen grund geben (meiner meinung nach die gegenkraft des Raumes)

0

Ergänzen sollte man allerdings vielleicht den Hinweis, dass die LeSage-Gravitation von Poincare widerlegt wurde, indem er ausgerechnet hat, wie viel Wärme durch den Druck der LeSage-kügelchen auf die Erde übertragen werden würde.

Das Ergebnis zeigt, dass die Erde innerhalb weniger Sekunden verdampft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Le-Sage-Gravitation#Poincar.C3.A9

1
@uteausmuenchen

"...errechnete Poincaré als untere Grenze für die Geschwindigkeit der Teilchen den enormen Wert von v=24·1017·c aus, wobei c die Lichtgeschwindigkeit ist."

Poincare hat da wohl einige Fehler gemacht. Die kleinsten Teilchen geben Stöße weiter, die Stoßgeschwindigkeit ist damit die Lichtgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit der kleinsten Teilchen ist damit im stochasischen Mittel gleich Wurzel(2) fache Lichtgeschwindigkeit. Das gilt nur unter der Annahme, das es nur eine Art von kleinsten Kügelchen gibt und keine Mischung, das diese Kugeln nicht Zusammengesetzt sind und damit sich wie ein ideales Gas verhalten ohne Dreh-energie usw., eben Punktmassen. Siehe auch die Berechnung von Schallgeschwindigkeit und durchschnittliche Teilchengeschwindigkeit in idealen Gasen. Schwer zu sagen ob es nur eine Art von kleinsten Kügelchen gibt und diese sich wie Punktmassen verhalten, die kleinsten Kügelchen sind ja leider nicht direkt beobachtbar, wir sehen nur ihre Wirkung, so wie wir die Luft nicht direkt sehen sondern nur den Wind usw. Für die LeSage-Gravitation ist das nicht so entscheidend, entscheidend ist das es Stöße gibt die weitergegeben werden, von einem Medium das nur indirekt zu beobachten ist.

Was Poincare da berechnet hat ergibt einfach keinen Sinn. Ein Beweis schaut anders aus.

Diese Art von Argument nennt man auch Strohmann-argument.

0

Dunkle Energie = Antigravitation?

Vermutungen zur Dunkle Energie gibt es viele. Es könnte sein das sie kurz nach dem Urknall Gravitativ wirkte, es könnte sein das sie Heute für die beschleunigte Expansion des Universums zuständig ist. Aber man weiß es nicht. Das Wort „Antigravitation“ wird für etwas anderes Aufgehoben. Für das Antigraviton, sollte es dieses Geben.

Währrend der Inflation dehnte sich der Raum mit überlichtgeschwindigkeit aus.( Was bedeuteten müsste das er keine Masse besitzt)

Welche Physikalischen Gesetze während der Inflation galten, wissen wir nicht. Die Inflation beschreibt die GUT-Ära zu dieser recht kurzen Zeit, gab es wahrscheinlich keine „Kräfte“, es gab Vermutlich nur eine "Kraft" welche die 4 Grundkräfte Vereinheitlichte. Es ist Fraglich wie Sinnvoll es ist, in diesem Zusammenhang von Geschwindigkeit und Masse zu sprechen.

Da der Raum währrend der Inflation schneller als ''c'' expanidert ist Müsste es doch bedeuten das die Masse des Raumes unter 0 liegt also ins Minus geht. (Da masselose sich immer mit "c" bewegen.)

Was meinst du mit „Raum“. Ein Volumen und dessen Inhalt oder das Volumen ohne Inhalt? Denn was das Volumen / Raum ist, wissen wir nicht. Raum breitet sich selbst Heute mit einer Geschwindigkeit größer c aus. Das ist beschrieben durch den Hubble-Radius.

Warum die Energie zur Expansion nicht weniger wird liegt daran das dieser ansatz meiner Meinung nach falsch ist. Nicht die zunahme der Energie sorgt für die Expansion sondern die Abnahme. Da E=mc^2 liegt die Energie des Raumes ebenfalls unter 0 bzw. im Minus.

Das ist etwas unverständlich. Die Gesamtenergie des Universums ist Konstant, es kommt nichts dazu und es geht nichts verloren.

1.Ich meine nicht das die dunkle energie die AntiGravitationkraft ist Sondern das der Raum/Volumen Antigravitative Wirkung hat 

2.Mir ist bewusst das man nicht weis woraus der Raum besteht daß wird doch aber in meiner hypothese beschrieben ? Ich sage das der raum aus einer art negativen masse besteht die antigravitativ wird (der raum kämpft gegen die gravitation 

3. Die EnergieErhaltung ist mir auch bewusst. Dann erklär mir mal bitte woher die Energie für die Expansion kommt ? Und in was sie umgewandelt wird ? Ich mein man kann als beispiel keine wärme abstrahlung oder so bei der expansion erkennen 

4. Währrend der gut ära waren 3 der grundkräfte vereinigt undzwar die starke Kernkraft, die schwache Kernkraft und die elektromagnetische (die gravitation war schon getrennt) 

Ich weiß wovon ich rede 

0
@Moresseniores

das der Raum/Volumen Antigravitative Wirkung hat

Erst schreibst du Dunkle Energie = Antigravitation und dann das der Raum/Volumen Antigravitative Wirkung hat. Versuche dich auf etwas festzulegen.

Mir ist bewusst das man nicht weis woraus der Raum besteht daß wird doch aber in meiner hypothese beschrieben ?

Das ist keine Hypothese. Eine Hypothese hat einen Logischen Aufbaue welcher überprüfbar ist. (Kurzfassung) Deine Vermutung ist nicht in sich konsistent und nicht überprüfbar.

Ich sage das der raum aus einer art negativen masse besteht die antigravitativ wird (der raum kämpft gegen die gravitation 

Und wie harmoniert das mit Schwarzen Löchern? Schwarze Löcher Ziehen den Raum zusammen und krümmen ihn in sich selbst. Wenn Raum selbst Antigravitativ wäre, dann würde in der Singularität eines SL eine Unendlich Dichte von Raum und somit Antigravitation entstehen. Man Berechnet aber das Gegenteil. (Und hier aufmerksam sein. Man konnte das berechnen bevor man es beobachten konnte. Du behauptest nun das Gegenteil. Und das kann weder berechnet noch beobachtet werden)

Die EnergieErhaltung ist mir auch bewusst.

Warum kommen dann die folgenden Fragen?

Dann erklär mir mal bitte woher die Energie für die Expansion kommt ? Und in was sie umgewandelt wird ?

Wenn ich das „Wissen“ würde. Müsste ich wohl nach Oslo fliegen und mir eine zu groß geratene Münze abholen. Die beschleunigte Expansion entsteht vermutlich durch die Dunkle Energie. Sie erzeugt das Äquivalent der Gravitation. Wenn ein Körper in das Gravitationspotential der Erde eindringt, erfährt dieser Körper auch eine Beschleunigte Bewegung.

Währrend der gut ära waren 3 der grundkräfte vereinigt

Habe da wohl an die Planck-ära gedacht und über die GUT geschrieben. Wie dem auch sei, wir haben keine Ahnung was zu dieser Zeit geschehen ist.

Ich weiß wovon ich rede

Ähm, nein. Du machst dir Kreative Gedanken. Das ist Sinnvoll und Lobenswert. Aber solange man / du das ganze nicht berechnen kannst oder Vorhersagen machst, ist es Quasi Wertlos.

1
@Ysosy

Ist klar das die expansiom von der dunklen energie kommt, man weiß doch nicht woher diese kommt ?

Ja und da es eine Singulariät ist weiß man nicht welchen physikalischen gesetzte dort geöt

Ja mit der dunlken energie hab ich mich umständlich ausgedrückt tut mir leid. ich meine es halt so das die dunkle energie durch antigravitation ersetz werden kann

Ich sage der raum hat eine gegenkraft zur gravitation . ,"Irgend etwas, das bewirkt das die Gravitation den Raum nicht beliebig stark krümmt, sondern dieser Krümmung entgegenwirkt."

Wie soll ich etwas berechnen wenn ich nichtmal weiß ob es logisch ist. ich wollte ja eure meinung erstmal dazu hören

0
@Moresseniores

Wie schon geschrieben. Die Singularität wurde von der ART vorhergesagt. Man kann nicht sagen was da drin los ist, man weiß aber das die Gravitation und die Masse gegen unendlich streben. ( das ist auch das Verständnisproblem) Wurde aber so vor der Beobachtung, errechnet und somit vorhergesagt.

Deine Annahme mit der Raum-anit-gravitation besagt das GEGENTEIL. Von dem was man berechnen konnte, vorhersagen konnte, beobachten konnte.

Eine halbwegs vernünftige Vermutung sollte Probleme Lösen, nicht welche erschaffen und schon gar nicht den Beobachtungen widersprechen.

0
@Ysosy

Ich behaupte nicht das gegenteil, du behauptest das ich das behaupten würde :D 

nach meiner these wäre es so:

Wenn Raum = 0 ist dann kann es auch keine gegenkraft vom Raum geben.Was bedeuten würde das dort pure Gravitation herscht. 


0
@Moresseniores

Deine behauptung:

Da der Raum währrend der Inflation schneller als ''c'' expanidert ist Müsste es doch bedeuten das die Masse des Raumes unter 0 liegt also ins Minus geht. (Da masselose sich immer mit "c" bewegen.)

Der Raum müsste demnach Antigravitativ...

Das hast Du geschrieben. Und das funktioniert nicht.

0
@Ysosy

Dir ist schon klar das der Raum = 0 ist bei einer singularität ist ?

Und wie gesagt nach meiner these wäre eine singularität nicht antigravitativ ? da kein Raum vorhanden ist ? ich glaube du verstehst das nicht ganz 

Das bedeutet das die singularität genau gleich ist wie nach der art ?

0
@Moresseniores

Du hast Recht. Ich verstehe deine Aussagen offensichtlich nicht so, wie Du sie dir Vorstellst.

Und wie gesagt nach meiner these wäre eine singularität nicht antigravitativ ? da kein Raum vorhanden ist ?

Sind das jetzt Fragen? Oder Aussagen?

Okay. Ein neuer Versuch. Das Universum expandiert. Da sind wir uns hoffentlich einig. Es entsteht also mehr Raum. Wenn Raum eine "Negative Masse" benötigt. Woher kommt sie in deiner Behauptung?

Wenn die „Negative Masse“ vorhanden wäre und Konstant. Dann müsste sie sich ausdünnen. Dann würde die Expansion aber nicht beschleunigen.

Ein SL macht das Gegenteil. Ein SL zieht Raum zusammen. Dort wäre also mehr „negative Masse“. Das müsste dann aber Auswirkungen haben. Wie soll das in dein Konzept Passen?

0
@Ysosy

Wenn die „Negative Masse“ vorhanden wäre und Konstant. Dann müsste sie sich ausdünnen. Dann würde die Expansion aber nicht beschleunigen.

Liegt nach der These daran das das ausdünnen der Masse für die Expansion sorgt. Beispiel und da der Wert schon unter 0 liegt könnte sich niemals vollständig ausdünnen Beispiel:   Wenn Raum = 0 dann Masse = 0, Wenn Raum = +0 dann Masse = -x. 

Warum die Energie zur Expansion nicht weniger wird liegt daran das dieser ansatz meiner Meinung nach falsch ist. Nicht die zunahme der Energie sorgt für die Expansion sondern die Abnahme. Da E=mc^2 liegt die Energie des Raumes ebenfalls unter 0 bzw. im Minus.

0
@Moresseniores

Über viele Baustellen beschreibst du Etwas ähnliches wie die Dunklen Energie.

Wie schon geschrieben.

Die beschleunigte Expansion entsteht vermutlich durch die Dunkle Energie.

Der Vorteil an der üblichen Variante „Dunklen Energie“ liegt zum einen darin, das diese aus der ART hervorgeht, und das sie viel einfacher zu handhaben ist, als dein Äquivalent der Negativen Raummasse.

Und „Einfach“ bedeutet im Zusammenhang mit Dunkler Energie. Wir Wissen das es da Vermutlich etwas gibt und haben keine Ahnung was das sein soll. Lass bei deiner „These“ einfach den Raum-Masse Zusammenhang weg und du beschreibst die Dunkle Energie.

Was der Negativen Raum-Masse auch widerspricht, sind zum Beispiel Linseneffekte. Licht wird um einen Körper gekrümmt. Aufgrund der Masse des Körpers wir der Raum gekrümmt und das Licht folgt einer gekrümmten Bahn, diese kann man berechnen. Und sie wurden berechnet bevor man sie beobachten konnte (das war eine Vorhersage). Gäbe es eine Negative Raum-Masse. Müsste man das beobachten können oder die Berechnungen würden nicht funktionieren.

0

Wenn der Raum Antigravitativ wäre, würde sich das auf ALLE Kräfte auswirken und nicht nur auf die Gravitation.
Bin ich jedenfalls der Meinung

Warum gehst du davon aus wenn ich fragen darf ?

Ich mein die gravitation ist nicht mit den anderen DREI Grundkräften zu vereinigen (noch nicht)

0

Hypothese

Nein!

Was möchtest Du wissen?