Dumme Hundebegegnung im Freilauf. Hat mein Hund richtig reagiert?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi ich finde perfekt kann man da nie so wirklich reagieren, kenn das, bin ja auch immer mit zwei Hundis unterwegs, mir fällt es manchmal schwer in solchen Situationen beide Hunde plus den ranrennenden zu steuern und zu trennen. Dein Rüde hat ja im Grunde nicht viel gemacht, außer den anderen zurecht zuweisen. Sieht brachial aus, aber so zeigen die eben wer der Chef im Ring ist ;)

Ich finde das nicht du dir die Gedanken machen solltest sondern derjenige der ein pubertierenden nicht hörenden Hund andere anpöbeln lässt. Denn das zeugt nicht nur mangelnde Erziehung beim Hund, sondern auch von mangelnde Sozialkompetenz vom Menschen. Sonst könnte man sich ja denken das es andere erschreckt und aufscheucht und zu Konflikten führt.

Aber ärger dich nicht, Strich drunter und fertig. So was passiert häufiger als ein lieb ist und macht man sich immer ein Kopf darüber was die anderen nun denken wird man auf Dauer auch nicht glücklich ;)

mich halten manche Hundehalter hier auch für ne Tussy mit Chihuahua, einfach weil die sich nicht vorstellen können das es auch alte, körperlich behinderte Hunde gibt, wo es nicht mehr so toll ist, wenn der Junghund im Rücken reinspringt. Heute hat eine auch wieder gedacht komm die Tussy mische ich auf und lass meine Rookys los, toll wenn man fragt nehmen sie ihr Hund ran und zurück kommt setzten sie ihren Hund auf den Boden :) natürlich ist es toll dann von zwei potenten Rüden angesprungen zu werden,weil die Oma auf den Arm läufig ist und Stehtage hat. Die Rüden habe ich dann die nächsten 200m mitgenommen und die Tuse durfte hinterher laufen :D das is dann die Rache des kleinen Mannes ;) alles nicht so Ernst sehen, solche Menschen machen absichtlich ihr Leben schwerer, vielleicht ist es sonst zu langweilig ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 11:21

Ja, man hat solche Begegnungen ja öfter. Auch ich bin nicht frei von Fehlern. Ich habe ein Geschwisterpaar aus einem Wurf. Die beiden haben mich schon ganz schön gefordert. Und der Rüde ist jetzt in der Rüpelphase und testet aus. Also gehört er  für mich nun an die Leine. Gerade jetzt, wo Brut- und Setzzeit ist. Er fängt nämlich an, sich jagdlich zu interessieren.

Und auch Oskar, der dies geregelt hat, muss im Wald an die Schleppleine.

Aber ich hab immer das Gefühl, dass ich die einzigste bin, die sich daran hält. Hier im Dorf lassen alle ihren Hund laufen. Ich hatte schon oft, dass ne Oma meinte, sie könne ihren Fiffi einfach so auf meine zu rennen lassen. Am besten sind dann immer diese Fragen: Ist das ein Rüde oder eine Hündin? oder: Ist der kastriert?

Das ist doch total egal. Wenn ich schon merke, meiner ist angespannt, brummelt schon und alle Körperteile nach vorne gerichtet, dann weiß ich schon, das wird nix. Also gehe ich dann in ne andere Richtung. Blöd halt, wenn der andere Hund frei ist und ich ihn nicht los bekomme. Könnt ich ausflippen. Und wenn meiner dann knurrt, ist er der Böse.

1

Hallo :)
Vielleicht ein wenig spät, ich habe 3 Hunde und weiß wie es manchmal ist mit Ihnen. Wenn ich dir eins sagen darf, ist das dein Hund völlig richtig reagiert hat.
Ich schätze es war dein rüde ?
Da er das "Rudel" antreibt. Hat er es beschützen wollen.
Wenn ein Hund in den Rücken eines anderen schnappt bzw reingreift mit dem Mund oder in der Lefze, dann ist das ein ermahnen/ zurecht weisen.
Beim zweiten Mal war es im Nacken, das ist eine "normale Drohung" in der Situation.
Er wollte dich und sein "Rudel" beschützen.
Ich bin in einer sozialisierungsschule
Das heißt so viel wie man lernt was die Körpersprache eines Hundes bedeutet.
Lg Chrissi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
18.04.2016, 16:30

Hallo Christne,

ja es war mein Rüde und er ist der "Rudelchef", wenn man das so nennen kann. Seine beiden Mädels waren dabei. Und ich.

oskar ist eigentlich ein sehr lieber Hund, er wurde gut sozialisiert, das weiß ich, weil ich ihn aufgezogen habe. Mit Rüden, egal ob kastriert oder nicht, hat er eigentlich keine Probleme, im Freilauf geht er ihnen meist aus dem weg.

Wenn wir unsere monatlichen Hundewanderungen machen, dann bleibt er immer gelassen, mischt sich in keinen Streit ein und macht sein eigenes Ding.

Daher denke ich auch, der "Angriff" des anderen Rüden hat er nur abgewehrt.

So ist das nun mal mit Hunden. Die disskutieren nicht, wie wir Menschen.

Und zudem: Ich habe vor drei Tagen den Sohn dieser Frau getroffen und hab ihn gefragt, ob der Hund was abbekommen hat. Der Sohn verneinte dies, es sei alles ok.

Somit hatte er keinerlei Verletzungen und Oskar hat somit gar nicht zugebissen, sondern nur "festgehalten".

0

beide hund und vor allem beide hundehalter haben nicht richtig reagiert.

du siehst , dass die andere hundehalterin ihren hund nicht unter kontrolle hat, laesst abr deinen hund auch auf diesen zu laufen..

warum hast nicht wenigstens du deinen hund unter kontrolle gehabt, ihn sofort zureuckgerufen oder angeleint?

deine haltung kann boese fuer deinen hund ausgehen -denn dein hund hat gebissen! du musst dafuer sorgen, dass es nicht zu einer provokation kommt und selbst wenn darf dein hund nicht beissen oder anzugreifen!

wenn es zu solchen beissereien kommt sind immer die halter dran shculd -weil sei nicht richtig reagieren.

du entschuldigst deinen hund, dass er provoziert wurde - aber selbst dann hat dein hund nicht zu beissen und aggressiv zu sein.

bitte denke an deinen hund, solche vorfaelle keonnen dazu fuehren, dass dein hund maulkorb und leinenzwang bekommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 14:49

Ich weiß was Du sagen willst und ich verstehe Dich auch. Aber mein Hund war bei uns, in der Gruppe. Alle drei Hunde waren bei mir und meiner Freundin. Der Hund kam aus mindestens 300 metern entfernung auf uns zu gestürmt.

Soll ich meinen Oskar dann anleinen und er muss sich beißen lassen? Der Hund war nicht freundlich gestimmt. Er wollte nicht spielen. Und bevor der sich irgendeine Hündin geschnappt h ätte, die sind nämlich wesentlich kleiner gewesen, war ich doch froh, dass Oskar das geregelt hat.

Und mein Hund bekommt wegen sowas keinen maulkorb und Leinenzwang, denn dafür müsste erst einmal eine Verwarnung des Ordnungsamtes kommen. Dann evtl. eine Anordnung zur Überprüfung des Hundes, vielleicht Anordnung zum Wesenstest. Wenn mein hund diesen dann nicht bestehen würde, was nicht der  Fall wäre (keine Anhst, ich hatte schon einen Listenhund, weiß wie die Wesenstets ablaufen), dann könnte er Maulkorb und Leinenpflich bekommen.

1

WIESO? Dein Hund hat darauf nicht zu reagieren. DU MUSST IN JEDEM FALL DEINEN HUND BESCHÜTZEN! !!! Ein Hund hat keine Situationen zu klären. Jetzt wissen deine Hunde in jedem Fall das Frauchen zu nix zu gebrauchen ist und die beiden das jetzt klären müssen. Das ist ein "absoluter Vertrauensbruch". Du darfst deine Hunde beschützen mit allem was dir zur Verfügung steht (Steine, Leine, Stock etc.da das unter Notwehr fällt ) Ich hätte mich mit nem Knüppel vor mein Rudel gestellt . Das Rudel mischt sich erst ein wenn der Rudelführer in Gefahr ist. In diesem Fall hat dein Hund richtig reagiert um das Rudel zu schützen aber du hast leider einen großen Fehler gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mel2470
26.07.2016, 01:52

Sehe ich genau so ! 👍

0

Dein Hund hat richtig reagiert, allerdings, wenn etwas passiert wäre dann wärst Du drann gewesen, bzw wenn dein Hund ihren verletzt hätte.
Ich weiß ja nicht wo Du wohnst, aber wir hatten auch mal so einen Fall, nur mein Hund trug einen Maulkorb und somit hatten wir keine Schuld.. Bei uns heißt es auch Leine ODER Maulkorb! Was ich auch gut so finde, nur leider hält sich fast niemand daran..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 10:24

Das weiß ich und deshalb bin ich gut versichert. Darum geht es mir nicht.

Mir geht es um das dumme geschwätz von ihr. Und angezeigt hätte sie mich garantiert nicht, denn ihr angeblicher Boxer-Mischling ist keiner. Und das weiß das halbe Dorf. Der Hund ist eigentlich ein Listenhund, aber als Boxer-Mischling angemeldet. Das übliche halt.

Und wenn sie mir dumm kommt, dann komm ichb ihr auch dumm. Aber ich denke, das wars. 


Wir wohnen ländlich, jeder läßt h ier seine Hunde einfach laufen. Leinenpflicht gibt es bei uns nicht. Aber wenn was passiert, handelt natürlich auch das Ordnungsamt und jeder Fall wird dann einzeln bewertet.


0

Dein Hund hat überreagiert und der andere ist noch nicht erzogen. Das was geschehen ist, kann bei einem einjährigen Hund schon mal passieren.

Deine Einstellung ist falsch, deshalb geht dein Hund andere an. Souverän ist dein Hund nicht.

Alle Hunde waren frei, da darf jeder Hund laufen wo er will. Ihr habt eine Gruppe Hunde geführt, wäre also deine Aufgabe gewesen deinen Hund unter Kontrolle zu halten, wenn du schon weisst, dass dein Hund andere Rüden angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 14:43

Du hast nicht richtig gelesen.

Und woher weißt Du das mein Hund alle anderen angeht? Das steht hier nirgendwo. Und es ist auch nicht so. Ich gehe täglich mit anderen Hunden und Menschen spazieren. Mein oskar benimmt sich immer tadelos.Er hat noch nie einen anderen hund einfach gebissen.

Und meiner hört, wenn ich sage, er soll bei mir bleiben, beschrieb ich auch oben.

Der andere Hund rannte auf uns zu. er kam nicht freudestrahlen angehoppelt.

0
Kommentar von ben77ger
11.04.2016, 15:08

ob ihr hund ueberreagiert hat oder nicht kannst du nur wissen wenn du den angelaufenen hund und ihren kennst. fuer spekulation ist dort kein platz. es kommt drauf an in welchen mass der andere hund sozialisiert ist. kommt er respektlos und frech daher kann sowas passieren, mit recht.

1

Ähhh ganz ehrlich, solche Leute kann ich besonders Leiden... wieso macht die ihren Hund von der Leine wenn er nicht hört... sorry aber dein Hund hat doch gut reagiert. Ein anderer hätte vielleicht richtig zu gebissen. Und was hätte sie dann gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 10:21

Der Hund ist noch jung, wohl gerade in der Pubertät. Also für mich verständlich, dass er noch nicht so gut hört. Aber genau dann muss er halt an die Schleppleine. Aber die Frau ist eh eine, die meint, nur ihr Hund ist das absolute Lämmchen.

Blöderweise hatte sie vor diesem Hund einen Boxer, der nur noch an der Rollautomatik war, weil er überhaupt nicht hörte und schon einen kleinen Hund angefallen hatte.

0

Hallo,
ich bin der selben Meinung wie @ben77ger, dein Hund hat total richtig gehandelt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob richtig oder nicht solche situationen sind immer sch...

dein oskar hat aus rüdensicht richtig reagiert,resp.ganz "normales" verhalten von einem rüden der ein harem hat..."was guckst du meine frau an" peng es knallt und er blieb ja fair...

und ein kompliment das deine hunde so gut gehorchen und sozial sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

dein hund hat den anderen korrigiert. er hat ihn aufgefordert sich zu unterwerfen und sich zu beruhigen. besser kann es in dieser situation nicht ablaufen, sei stolz auf so einen super streitschlichter. sehr sozialisiert daumen hoch.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wombat6
11.04.2016, 09:46

Danke. Oskar ist auch ein sehr sozialer Hund. Er ist Rudelchef in meinem Rudel von vier Hunden. Meine beiden Junghunde Lou und Lilly konnten schon viel von ihrem großen "Onkel" lernen.

1
Kommentar von DaniSahnee
11.04.2016, 10:09

Sehe ich auch so. :)

2

Das passiert wenn ein "Fremder" in´s Rudel eindringt. Dein Hund hat völlig normal reagiert. Du würdest dich auch wehren wenn jemand an deine Familie will. Auch wenn der andere "nur" spielen will :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?