"Dumm" trotz hohen IQs?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Intelligenz hat gar nichts mit dem Willen oder der Methode zur Erlangung von Wissen zu tun, die ist bei jedem Menschen anders, ganz unabhängig vom IQ. Du kannst komplexe Sachverhalte als intelligenter Mensch besser erkennen und lösen als andere, das heisst aber nicht, dass du die beste Methode dazu kennst oder den meisten Spaß daran hast.

Die Sache ist ein bischen komplizierter.

Ich zähle mich auch zu denen mit einem hohen IQ, obwohl ich noch nie einen Test gemacht habe. Bei mir zeigten sich die typischen Ausfallerscheinungen schon in der Grundschule, war eine Arbeit über ein neues Thema dran Note 1-2, war es ein Wiederholungsarbeit Note 3-4. DIe erste1 Woche war ich noch konzentriert dabei danach habe ich abgeschaltet und nur noch Unfug angestellt. Es kam wie es kommen mussten danach Hauptschule, gewerbliche Ausbildung, Abitur nachgeholt und dann studiert.

Viele mit besonderer Intelligenz fallen in unserem Schulsystem durch weil dieses nur auf durchschnittlichkeit ausgelegt ist. Wird dieses nicht frühzeitig erkannt und die Kinder dementsprechend gefördert schalten diese irgendwann ab und die Noten werden schlecht.

Des Weiterem gibt es verschiedene Arten von Intelligenz so dass der IQ noch nichts darüber aussagt welche besonderen Fähigkeiten vorhanden ist zB. Sprachliche, Musikalische, oder Analytische,

 

Da gibt es z.B. die Autisten manchmal mit mongoloidem Aspekt, die auf einem speziellem Gebiet z. B. Zahlen merken unübertroffen sind . Ich Denke das must du ganz individuell betrachten wie sich jeder Entwickelt bzw.wo seine Fähigkeiten liegen. Das Perfekte gibt es nicht aber die Ergänzung der verschiedenen Charaktere oder Persönlichkeiten ist doch das was das Leben ausmacht...

Der IQ ist nur eine Messgröße, aus der statistisch gesehen eine hohe Begabung folgen kann aber sich nicht in besondere Leistungsfähigkeit  umsetzen muss. Ausschlaggebend ist das Bild der gesamten Persönlichkeit und eine frühzeitige Förderung. Sieh dir 'mal im Internet verschiedene Seiten unter Begabung an. Sprengel

Man kann auch mit einem hohen IQ dümmlich sein.

Du hast Defizite in der Schule gehabt, deswegen hattest du Schwierigkeiten. Du hast ein Schädelhirn trauma erlitten und das hat deine Fähigkeit Informationen wörtlich aufzunehmen beeinträchtigt.

Klinisch gilt ein IQ um 115-120 als perfekt zum Leben und lernen. Alles darüber sorgt für Unterforderung und Anpassungsschwierigkeiten.

Diese Gruppe wird besonders gefördert und ist auch selten unterfordert. Weshalb andere mit ähnlichem IQ oder leicht drunterliegenden besser schulisch vorwärts kommen, liegt am Umfeld und die Finanzierung.

Von dem Fall habe ich gelesen. Dieser Junge zeigt leichte autistische Züge (passt zur feinmotorischen Fähigkeit) und eine extreme Begabung in Logik/Arithmetik, sowie haben seine Eltern Geld um ihn zu finanzieren.

Es ist alles eine Sache der Förderung und Finanzierung.

Es gibt keine IQ Genies, nur Leute die höher abschneiden und ab 145/150 wird das Ganze nur noch geschätzt.

Was möchtest Du wissen?