Düsseldorfer Tabelle / Kinder im Studium?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Studierende, die nicht mehr zu Hause wohnen können, haben einen "Gesamtbedarf" von 735 Euro, in dem das Kindergeld bereits eingerechnet ist.

Diese 545 Euro (735 - 190 Euro Kindergeld) splitten sich auf beide Elternteile auf - anteilig im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander.

Ist einer der beiden Elternteile "nicht leistungsfähig", muss der andere Elternteil dessen Anteil aber nicht mit übernehmen.

Der "leistungsfähige" Elternteil muss dann maximal soviel zahlen, wie er es bei seinem Einkommen nach "Düsseldorfer Tabelle" müsste (beachte: "Zahlbetrag", also abzüglich Kindergeld!).

Und selbst dieser "Zahlbetrag" könnte sich noch reduzieren, wenn dadurch der "Selbstbehalt" dieses Elternteils unterschritten würde, denn der liegt nun bei 1300 Euro....

Die sich möglicherweise ergebende Differenz zum Bedarf von 735 Euro müsste das studierende Kind dann ggf. durch BAföG- Leistungen aufstocken oder durch einen Nebenjob (wobei sich durch einen Nebenjob auch der Unterhaltsanspruch an den zahlenden Elternteil wieder reduzieren könnte...).

Zu beachten ist hier auch:

Ein studierendes Kind ist nicht mehr "privilegiert", was bedeutet:

  • Es steht in der "Unterhaltsrangfolge" nun erst auf dem vierten Platz, zuerst müssen alle vorrangigen Unterhalte geleistet werden...
  • Gibt es noch weitere minderjährige (oder privilegierte) Kinder und ggf. einen Ehepartner mit Unterhaltsanspruch, sind nun zuerst einmal deren Ansprüche zu decken.
  • Nur, wenn danach noch mehr als der Selbstbehalt (derzeit 1300 Euro) vom Einkommen verbleibt, muss noch Unterhalt an das studierende Kind gezahlt werden...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ELZIGS
12.10.2016, 09:54

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!!! Habe noch eine Frage... Bei der Berechnung nach Düsseldorfer Tabelle wird ja das Gehalt genommen.... kürzt sich dieses evtl. Durch die Unterhaltszahlungen? Oder wird bei jedem Kind mit dem selben Gehalt gerechnet?

Da meine ex ja nichts verdient und nicht arbeiten will (neuer Mann verdient gut) müssten meine Studierenden Kinder dann auf Unterhalt klagen? Denke, da ein Mangelfall vorliegt müsste sie ja alles tun um ihren Beitrag zu leisten!?

Nochmal vielen Dank

0

Jeder zahlt Unterhalt nach seinen Einkommen. Also zahlst du nur deinen Anteil hoffe ich . Wenn die Mutter kein oder geringes Einkommen hat kann man nix einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ELZIGS
10.10.2016, 21:44

Also ist es für mich der Betrag minus Kindergeld laut Düsseldorfer Tabelle!? Dachte beim Studium wäre ein Fix Betrag von 760 eur oder so von beiden zu tragen!? Und ja... Ich zahle... mehr als das.. Aber finde es nicht so prickelnd dass die KM sich drückt!

0
Kommentar von claudialeitert
10.10.2016, 21:48

Ja wenn die nicht mehr Zuhause wohnen sind es 735 euro inkl kindergeld. aber du zahlt nur nach deinen einkommen. 1300 oder 1080 genau weiss ich nicht welche Summe ans Selbstbehalt und alles was drüber ist wird angerechnet

0
Kommentar von claudialeitert
10.10.2016, 21:51

Es sind 1300 Euro selbstbehalt

0

Was möchtest Du wissen?