Dürfen z. B. Biobauern, sobald TTIP in Kraft tritt noch sagen, dass z. B. ihre Kartoffeln ohne Gentechnik usw. sind?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da nationale Gesetzgebungen respektiert werden, müßte der US Bauer seine Kartoffel als genmodifiziert deklarieren sobald er sie hier anbietet. Das ist heute schon geregelt z.B. bei in den USA produzierten Rohstoffen für die Industrie, oder auch die Handelswaren die bereits hier im Einzelhandel erhältlich sind. Das wird auch so bleiben.

Problematisch wird es in Deinem Beispiel mit TTIP erst wenn man dem Bauern oder dem Händler untersagen würde, diese Ware hier in Verkehr zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem hierbei ist, dass mit TTIP kein Bauer gezwungen werden darf seine Produkte zu markieren und wenn man ein Zertifikat für Gen freie Produkte machen würde wäre das ebenfalls zum Nachteil von Genprodukten und somit illegal, wenn dann ein Staat doch auf die Idee kommen sollte dies zu tun wird ein Schiedsgericht der Idee den Garaus machen. Verbessert mich wenn ich falsch liege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man weiß nie, was die USA im Schilde führt. Vermutlich würden sie den Aufdruck " Ohne gentech " verbieten lassen, unter androhung von geldbussen, da es für sie gewinnschädigend wäre. Sprich sie sehen nachteile darin und werden im Vorfeld alles konkurrenzfähige unterdrücken / einschüchtern, damit sie ihr billigkram auf den markt werfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?